Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 21. Juli 2017

Scroll to top

Top

Rumpfelf verliert in Bad Muskau

13.05.2017

Rumpfelf verliert in Bad Muskau

Nur noch 12 Spieler standen dem DSC für das schwere Auswärtsspiel beim SV Rot-Weiß Bad Muskau zur Verfügung. Am Ende unterlag die Notelf trotz guter Leistung gegen den Tabellendritten mit 2:0. Mit Jens-Uwe Joneleit nahm nur ein Spieler, der zudem krank war, auf der Ersatzbank Platz und musste nach Krämpfen bei Tom Deutschmann die letzten Spielminuten mitwirken.

Die Bad Muskauer bestimmen von Beginn an die Partie, aber der DSC steht gut in der Defensive. Nach vorne können die 98er jedoch nur selten für Entlastung sorgen. Die erste gute Chance haben die Schwarz-Roten nach Freistoß von Daniel Pfitzner. SV-Torwart Tobiasz Wlodarczyk kann den Versuch von Olaf Sieradzki jedoch parieren, der Nachschuss von Marzin Käseberg wird zur Ecke geklärt. Auf der anderen Seite haben Michal Piatek und Radoslaw Sarelo Möglichkeiten. Aufregend wird es in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit. Nach Foul von Käseberg an der Strafraumgrenze gibt der Schiedsrichter Freistoß, wird vom Assistenten aber zum Elfmeter korrigert. Der erste Schuss von Bartosz Kosman wird dann zurückgepfiffen, weil Spieler zu zeitig in den 16er gelaufen waren. Doch auch den zweiten Versuch versenkt Kosman sicher flach im linken Eck zum 1:0 Pausenstand.

In der zweiten Halbzeit setzt sich das Spiel der ersten 45 Minuten fort und bleibt ohne große Chancen. Ein Kopfball von Bartkowiak über das Tor und ein Pfostentreffer durch Lukasz Machinka sind die besten Möglichkeiten der Hausherren. In der 63. Minute wird Max Ahnert beim Abschlussversuch vom Gegner gefoult. Das Spiel läuft jedoch weiter und Sarelo muss nur noch zum 2:0 einschieben. In den folgenden Diskussionen sieht Julius Wetzel wegen Meckerns die gelb-rote Karte, eine Entscheidung mit wenig Fingerspitzengefühl – zuaml Ahnert ein ganze Weile behandelt werden muss. Im Anschluss klärt Louis Breuninger zweimal auf der Linie und Ahnert pariert einen Schuss aus Nahdistanz. Eine Eingabe von der rechten Seite verpasst Sarelo.

Kurz darauf ist das Spiel zu Ende und der DSC damit im dritten Spiel in Folge ohne Tor und ohne Punktgewinn. Damit bleiben die 98er vorerst auf Platz 9. Nächste Woche kommt der Tabellenführer Radebeuler BC ins Heinz-Steyer-Stadion und kann den Aufstieg perfekt machen.

> Zur Spielstatistik & Bilder-Galerie

Lade...