Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 3. März 2024

Scroll to top

Top

125 Jahre Dresdner SC: Ligen-Platzierungen

14.03.2023

125 Jahre Dresdner SC: Ligen-Platzierungen

Noch sind es eineinhalb Monate bis zum 125. Vereinsgeburtstag des DSC. Wir blicken in einer kleinen Serie auf verschiedene Facetten der Vereinsgeschichte zurück. Heute geht es um die Fußball-Historie und die Platzierungen in den Ligen seit 1898.

Ewige Erstklassigkeit sowie großes Auf und Ab

Nach der Gründung 1898 bestritt der DSC zunächst sogenannte Gesellschaftsspiele – vergleichbar mit den heutigen Freundschaftsspielen. Ein geregelter Spielbetrieb entwickelte sich dann ab 1901. Der Sport-Club trat in der höchstmöglichen Spielklasse, der neugegründeten 1. Klasse Dresden an und wurde hier hinter dem BC Sportlust Dresden Zweiter von drei Teams. Dies allerdings nur aufgrund von Sportgerichtsurteilen, die von den vier geholten Siegen drei wieder aberkannten. Ein Jahr später holte sich der DSC die erste Dresdner Stadtmeisterschaft und es gab zum ersten Mal eine Entscheidung um die Mitteldeutsche Meisterschaft. Gegen den FC Wacker Leipzig zog der DSC aber den Kürzeren.

In der Saison 1904/05 qualifiziert sich der Sport-Club für die Deutsche Meisterschaft und wird starker Meisterschaftsdritter. Die Friedrichstädter sind fester Bestandteil der höchsten Liga, die erst 1. Klasse Dresden, dann 1. Klasse Ostsachsen und nach dem 1. Weltkrieg Kreisliga Ostsachsen sowie 1a-Klasse Ostsachsen genannt wird. Vor allem ab Mitte der 20er Jahre entwickelt sich der DSC zum Spitzen-Team und wird regelmäßig Ostsächsischer sowie Mitteldeutscher Meister. In den 30ern nennt sich die höchstmögliche Spielkasse Gauliga Sachsen, später Bereichsklasse bzw. Gauklasse, der DSC bleibt fortwährend erstklassig und wird 1943 sowie 1944 Deutscher Meister. 1945 bricht vorm Kriegsende der Spielbetrieb ab und es geht 1946 als SG Friedrichstadt weiter. Bis zu ihrem Verbot und der Auflösung am 30. Juni 1950 spielt auch die SGF jeweils in der höchstmöglichen Liga.

Nimmt man auch die historische Linie des DSC nach dem Verbot der SG Friedrichstadt auf, dann geht es in der DS-Oberliga zunächst erstklassig weiter. Erst 1962 steigt der SC Einheit Dresden in die zweitklassige 1. DDR-Liga ab. Als FSV Lokomotive Dresden geht es als Zweitligist bis 1984 weiter. Dann folgt der nächste Abstieg in die 3. Liga, die Bezirksliga Dresden.

Nach der Wiedergründung 1990 startet der DSC in der vierthöchsten Spielklasse, steigt direkt auf, bleibt dennoch durch eine der zahlreichen folgenden Spielklassen-Reformen viertklassig. Ein weiterer Abstieg bringt den DSC 1898 in die 3. Liga, Amateuroberliga, ehe ein Abstieg samt Spielklassen-Umstrukturierung für Fünftklassigkeit sorgt. Vier Jahre und zwei Aufstiege später ist der DSC in der drittklassigen Regionalliga angekommen. Hier schafft man als DSC Fußball 98 im Jahr 2000 als Regionalliga-Vizemeister die Qualifikation für die neue zweigliedrige Regionalliga. Doch 2003 beginnt der Absturz. Innerhalb weniger Jahre geht es von Liga 3 bis in Liga 8 (Bezirksklasse). Seit 2012 spielt der DSC nun siebtklassig – mit einem Jahr Aufenthalt in der Stadtoberliga Dresden als Ausnahme.

Mehr Informationen zu den exakten Ligen-Platzierungen findet ihr in unserem Statistik-Bereich und unter DSC-Archiv.de!

 

Unsere Serie 125 Jahre Dresdner SC

Lade...
Kontakt