Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 7. Dezember 2021

Scroll to top

Top

Zweite und Ü35 mit gemischten Gefühlen

07.11.2021

Zweite und Ü35 mit gemischten Gefühlen

Die Alte Herren gewinnt Ihr Freitags-Flutlichtspiel mit 2:0 beim TSV Wachau. Jens-Uwe Joneleit und René Fritzsche treffen für die 98er. Am Samstag-Nachmittag kann Rico Niederlein für die zweite Mannschaft gegen den SV Eintracht Dobritz kurz vor Abpfiff für den DSC zwar noch einmal auf 1:2 verkürzen, aber es bleibt schließlich bei der knappen Niederlage gegen den Tabellenfünften.

SV Eintracht Dobritz – Dresdner SC II 2:1 (1:0)

Gegen den Tabellenfünften der Stadtoberliga beginnt der Sportclub nach zwei spielfreien Wochenenden forsch und lässt den SVE nicht ins Spiel kommen. Dennoch haben die Hausherren mehr Ballbesitz, ohne diesen in Tormöglichkeiten ummünzen zu können. Nach 19 Minuten ist der DSC dann das erste Mal indisponiert und Dobritz kann den Platz zu einem guten Angriff über die linke Seite nutzen. Dennis Richter langt dann im Strafraum etwas zu robust zu, so dass es einen Foulelfmeter gibt. Der Eintracht-Kapitän Florian Wagner lässt sich nicht lange bitten und trifft sicher zur 1:0-Führung. Bis zur Pause hält der Sportclub seinen Kasten dann zwar sauber, kann aber vornehmlich mit Eckbällen oder Freistößen für Gefahr vor dem SVE-Tor sorgen. Gerade in der Phase vor der Pause kommen die Schwarz-Roten aber auch offensiv besser ins Spiel.

Nach der Halbzeitpause sind es die Dobritzer, die den ersten Akzent setzen. Ein schöner Angriff über die rechte Seite sorgt für einen Flankenball, der Eddie Czernek wunderbar bedient. Dieser musss nur noch einschieben und schon steht es 2:0. Der DSC gibt sich nicht auf, kommt aber zu selten in aussichtsreiche Situationen, um den Anschlusstreffer zu erzielen. Für die Schlussminuten wirft der Sportclub taktisch nochmal alles nach vorn, um die Wende zu schaffen. Nach 83 Spielminuten muss ein Dobritzer mit einer Platzwunde behandelt werden, nachdem ein eigener Mitspieler ihn abgeschossen hat. Nach einer mehrminütigen Behandlungspause agieren die Gastgeber in der Schlussphase nun in Unterzahl. Das Spiel ist noch gar nicht richtig angepfiffen, als der Ball dann im Dobritzer Tor zappelt. Der nach vorn geschobene Verteidiger Rico Niederlein ist mit dem Fuß zur Stelle. Nun beginnt die mit 4 Minuten leider zu knapp bemessene Nachspielzeit. Die Gastgeber verteidigen mit Mann und Maus, während die 98er nochmal alles versuchen und samt Torwart Koch im gegnerischen Strafraum für Aufregung sorgen. Eine Ecke und ein weiterer Angriffsversuch mit Abschluss von Weber sorgen nochmal für Gefahr, aber es bleibt bei der 2:1-Niederlage.

Bereits am kommenden Dienstag bestreitet die Zweite das nächste Spiel. Im Nachholspiel ist die DSC-Reserve bei Tabellenführer TSV Cossebaude zu Gast. Um 19:30 Uhr ertönt der Anpfiff im Dresdner Westen.

Tore: 1:0 Wagner (Foulelfmeter / 19. Min), 2:0 Czernek (54. Min), 2:1 Niederlein (90. Min)
Dresdner SC II: Koch – Kretschmer (80. Diallo), D. Richter (51. Nielsen), Ostwald, Kotzauer (46. Renninger) – Hiller (61. Melkowski), Tietz, Niederlein, Weber, N. Richter – Buchmann

 

TSV Wachau – Dresdner SC Ü35 0:2 (0:1)

Am Freitagabend gastiert die Sportclub-Ü35 in Wachau beim TSV. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit hat der DSC die ersten Chancen, doch zusehends kommen auch die Gastgeber besser ins Spiel. Vor allem bei Standards ist der heimstarke TSV gefährlich, doch Sebastian Kretschmer hält seine Kiste mit guten Paraden sauber. Direkt vorm Pausenpfiff fällt dann aber die DSC-Führung durch Jens-Uwe Joneleit.

Nach der Pause geht es dann ruppiger und umkämpfter zu. Die Schwarz-Roten versuchen sich offensiv und wollen schnell auf 2:0 erhöhen. Und dies gelingt. René Fritzsche setzt sich schön durch und trifft ins lange Eck zum 2:0. Nur wenige Minuten später fliegt Fritzsche nach einem wiederholten Foulspiel zu Recht mit Gelb-Rot vom Platz. Der Wacher-Torwart Ralf Paragenings möchte dies trotzdem noch einmal an der Mittellinie ausdiskutieren und wird dabei mehrfach handgreiflich. So fliegt auch er vom Platz – mit glatt Rot wegen einer Tätlichkeit. Auch neben dem Platz kochen die Gemüter hoch und beruhigen sich erst langsam (zum Spielende). Mit etwas mehr Platz auf dem Feld hat der DSC das Spiel im Griff und spielt die Zeit nun routiniert runter. Die Gäste kommen kaum zu zwingenden Chancen, der DSC scheitert aber ebenso bei vielversprechenden Situationen.

In der Nachspielzeit nimmt DSC-Torwart Kretschmer einen langen Ball an der Strafraumgrenze auf. Der Schiedsrichter entscheidet auf Handspiel außerhalb des Strafraums – eine knappe und knifflige Entscheidung. Nach Rücksprache mit dem Linienrichter muss der gut aufgelegte Kretschmer leider ebenfalls mit einer roten Karte den Platz verlassen. Der Freistoß bringt nichts mehr ein und der Unparteiische pfeift das Spiel sofort ab.

Die Ü35 des DSC schiebt sich damit am spielfreien FV Hafen vorbei auf Platz 2. Am kommenden Samstag gibt es das Heimspiel gegen den Tabellenletzten Wacker Leuben.

Tore: 0:1 Joneleit (44. Min), 0:2 Fritzsche (53. Min)
Besondere Vorkommnisse: 57. Min Gelb-Rote Karte Fritzsche (DSC, wg. wiederholte Foulspiel), 57. Min Rote Karte Paragenings (TSV, wg. Tätlichkeit), 93. Min Rote Karte Kretschmer (DSC, wg. Handspiel außerhalb des Strafraums)
Dresdner SC Ü35: Kretschmer – Alheit (75. Großmann), Zillich, Steglich, Kaßner (75. Jansen) – Exner, Fritzsche, Joneleit, Mauersberger (60. Reisch) – Engin (65. Hendel), Haase

Lade...
Kontakt