Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 18. November 2018

Scroll to top

Top

Klarer Sieg trotz 50-minütiger Unterzahl

04.11.2018

Klarer Sieg trotz 50-minütiger Unterzahl

04.11.2018 Spielbericht

Auch eine über 50-minütige Unterzahl kann den DSC nicht vom Siegen abhalten. Mit 0:3 gewannen die Schwarz-Roten eine harte Partie beim Tabellendritten Post SV Dresden. Robert Thomas sowie zweimal Julius Wetzel erzielten die Tore. Aleksandar Milic musste nach einer Tätlichkeit vorzeitig zum Duschen.

Die ersten 20 Minuten des Spiels sind recht ereignisarm. Die Gastgeber stehen sehr tief und verteidigen konsequent und mit hartem Einsatz. Der DSC hat zwar mehr Ballbesitz, aber vor allem am Anfang einige Probleme gefährlich in den Strafraum zu kommen. In der 9. Minute zieht Aleksandar Milic von halbrechts ab, trifft jedoch nur den Pfosten. Die zweite Möglichkeit bringt nach 22 Minuten bereits die Führung. Erneut ist es Milic, der sich zur Grundlinie durchsetzt und den Ball Richtung Elfmeterpunkt flankt, dort setzt Robert Thomas freistehend zum Seitfallzieher an und verwandelt zum 0:1. Ein Schuss von Timo Hoffstadt aus 18 Metern und ein Versuch von Joe Zacher nach Eingabe von Julius Wetzel verfehlen das Tor der Post. Einen weiteren Volleyschuss von Thomas kann PSV-Torwart Clemens Behrenwald parieren. Auf der anderen Seite fängt Ralph Schouppe eine Flanke von der rechten Seite vor dem eingelaufenen Stürmer ab.

Kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit wird es dann hektisch auf dem Platz. Nach einem nicht gegebenen Foulspiel setzt ein Spieler der Gastgeber zum Kopfstoß an, woraufhin Milic seinen Gegenspieler schubst. Das Schiedsrichterkollektiv trifft sich anschließend mit den beiden Kapitänen und später sogar den Trainern zum Gespräch. Nach 7-minütigen Diskussionen sieht Milic wegen vermeintlicher Tätlichkeit die rote Karte, der Kopfstoß des Post-Spielers bleibt dagegen ungesühnt, weil kein Schuldiger gefunden wird. Insgesamt eine nur schwerlich nachvollziehbare Entscheidung, wenn der Kopfstoß an sich wahrgenommen wurde. Somit muss der DSC die 6 Minuten Nachspielzeit und die komplette zweite Halbzeit in Unterzahl agieren. Kurz vor der Pause zieht Marco Voigt aus 20 Metern ab, verfehlt das Tor jedoch. Mit der knappen Führung des DSC geht es somit in die Halbzeit.

Trotz Unterzahl kommen die 98er druckvoll aus der Pause. Nach einem Angriff über Erik Wutschke und Olaf Sieradzki kommt der Ball zu Julius Wetzel. Doch dessen Schuss von halblinks geht am langen Pfosten vorbei. Nur Sekunden später macht es der Stürmer besser und lupft den Ball aus ähnlicher Position wie zuvor über Clemens Behrenwald zum 0:2 ins Tor. Im Anschluss übernehmen die Hausherren die Spielführung, der DSC steht hinter sicher und versucht sich durch Konter zu befreien. In der 51. Minute muss Ralph Schouppe das erste Mal richtig eingreifen. Einen Volleyschuss von Marco Voigt lenkt der Torhüter mit starker Parade um den Pfosten. Auf der Gegenseite schießt Timo Hoffstadt einen abgelegten Freistoß weit über das Tor und auch Robert Thomas verfehlt das Gehäuse. In der 69. Minute setzt sich Hoffstadt schön durch und legt den Ball in die Spitze zu Thomas, doch dessen Schuss aus dem Lauf geht nur an die Querlatte.

Nach Flanke von Tony Burghardt köpft Enrico Kluge den Ball aus dem Strafraum, der Nachschuss von Paul Richelhof geht knapp am Pfosten vorbei. Einen hohen Schuss aus dem Rückraum kann Schouppe mit einigen Problemen über die Latte lenken. Kurz darauf bringt Long Nguyen einen Freistoß lang vor den gegnerischen Strafraum, wo Behrenwald per Kopf vor dem eingelaufenen Daniel Forgber klärt. Nach einem langen Abstoß von Schouppe kann sich der eingewechselte Adib Al Akied durchsetzen und umspielt Behrenwald, doch der Torhüter foult den Mittelfeldspieler im Strafraum. Wetzel tritt zum fälligen Elfmeter an und verwandelt sicher zum 0:3. Zwei Minuten vor dem Ende setzt sich Dominik Erdmann schön durch und legt auf Voigt ab, doch dessen Schuss geht neben das Tor. Dann ist Schluss und der DSC kann trotz langer Unterzahl einen verdienten Sieg feiern.

Durch die Niederlage von Zschachwitz haben die Schwarz-Roten nun bereits 6 Punkte Vorsprung auf den zweiten Platz und 12 Zähler mehr als der Dritte, der immer noch der Post SV ist.

Statistik

Post SV Dresden: Behrenwald – Burghardt, Vetten (62. Ahlers), Hölzel, Kroschwald – Erdmann, Urbanski (77. Börs), Talke, Voigt, Richelhof – Buchholz
Dresdner SC: Schouppe – Riedel, Kluge, Nguyen, Sieradzki – Zacher (64. Al Akied), Wutschke, Hoffstadt, Thomas (77. Forgber) – Milic, Wetzel (87. Berg)
Tore: 0:1 Thomas (22. Min), 0:2 Wetzel (49. Min), 0:3 Wetzel (FE/86. Min)
Besondere Vorkommnisse: 45+5. rote Karte Milic [DSC] (Tätlichkeit)
Zuschauer: 195
Galerie
Lade...
Kontakt