Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 28. Mai 2024

Scroll to top

Top

DSC siegt und rückt bis auf einen Punkt an Niesky ran

13.04.2024

DSC siegt und rückt bis auf einen Punkt an Niesky ran

Eine spannende Partie mit Chancen auf beiden Seiten sehen die 163 Zuschauer im Spiel Dresdner SC gegen FSV 1990 Neusalza-Spremberg. Am Ende setzen sich die Hausherren mit 2:0 durch und rücken durch die gleichzeitige Niederlage von Niesky bis auf einen Punkt an Platz 1 heran. Gegen den Tabellenvierten Neusalza-Spremberg, der zudem die zweitbeste Defensive der Liga stellt, sorgen Kevin Urbanek und Dzenan Hot für die Tore.

Nur 16 Spieler stehen dem Trainerteam André Heinisch und Christopher Kürth zur Verfügung. Neusalza ist sogar nur mit 14 Spielern angereist. Nur auf einer Position ändern die Schwarz-Roten die siegreiche Aufstellung der Vorwoche. Für den verletzt fehlenden Adib Al Akied rückt Torik Schütze in die Startelf.

Bei schönstem Sommerwetter beginnt die Partie auf Platz 11 ausgeglichen. Beide Mannschaften haben einige kleinere Möglichkeiten, ohne wirklich gefährlich zu werden. Die erste Möglichkeit des Spiels haben die Gäste. Nach einem Fehlerpass des DSC legt Tobias Drassdo den Ball zu David Haist ab, dessen Hereingabe findet jedoch keinen Abnehmer. Auf der anderen Seite hat Nils Schöttler mit einem Schuss aus 16 Metern die erste Möglichkeit, der Ball geht jedoch weit am Tor vorbei. Auch die Gäste verfehlen durch einen Schuss von Drassdo aus 20 Metern das Tor.

In der 18. Minute wird es auf Seiten der Hausherren das erste Mal gefährlich. Doch der Schuss von Paul Augustin, der sich gut in den Strafraum durchgesetzt hatte, wird im letzten Moment geklärt. In der 20. Minute kommt Lukas Bouska zum Abschluss, doch DSC-Torwart Benjamin Böse pariert den Schuss. Auf der Gegenseite versucht es zweimal Schöttler, verfehlt jedoch jeweils das Tor. Kurz vor der Pause setzt sich Kevin Urbanek gut zur Grundlinie durch, scheitert dort aber an FSV-Torhüter Dominic Schiring. Auf der anderen Seite pariert Böse noch einen Schuss stark zur Ecke. Ohne Tore geht es anschließend in die Pause.

Beide Teams beginnen unverändert und erspielen sich nun bessere Möglichkeiten. Eine Flanke von Haist von der Grundlinie köpft Eric Huber knapp am Tor vorbei. Für den DSC hat erneut Schöttler die erste Möglichkeit und verfehlt von rechts den langen Pfosten knapp. Kurz darauf wird es auf der anderen Seite brenzlig. Böse lässt einen Schuss der Gäste direkt zu Bouska prallen, den anschließenden Schuss pariert der Schlussmann aber mit dem linken Fuß stark. Kurz darauf haben die DSC-Fans gleich mehrmals den Torschrei auf den Lippen. Zuerst ist Schöttler nach einem langen Ball, den ein FSV-Spieler verpasst, frei durch und umspielt noch Schiring. Dabei ist der Stürmer aber zu weit nach außen gegangen und Tim Krutoff pariert den Schuss noch auf der Linie. Der Ball springt in die Mitte und auch den folgenden Abschluss kann Krutoff klären.

Zwei Minuten später steckt Pascal Hänisch den Ball auf den eingewechselte Dzenan Hot durch, der jedoch nur den Pfosten trifft. Und Sekunden später trifft auch Schöttler von halblinks nur die Torumrandung. In der 64. Minute ist es dann jedoch so weit. Torik Schütze flankt den Ball auf die rechte Seite, Hänisch köpft in die Mitte. Dort setzt Urbanek gut nach und lupft den Ball über Schiring zum 1:0 ins Tor. Nach einem Pass in die Spitze von Hot ist erneut Schöttler durch, doch der FSV-Torwart lenkt den Ball zur Ecke. Kurz darauf geht Urbanek zur Grundlinie und legt den Ball in den Rückraum, der Schuss von Hot geht jedoch direkt in die Arme von Schiring. Auch ein Kopfball von Schöttler nach Ecke von Yannick Jüptner landet in den Armen des Gästetorwarts. In den letzten Sekunden des Spiels bekommen die Hausherren an der Auslinie noch einen Freistoß zugesprochen. Dieser wird kurz ausgespielt und Tommy Sanderson zieht in den Strafraum und legt den Ball zu Hot ab. Dieser umspielt noch einen Verteidiger und trifft zum 2:0. Ohne erneut anzupfeifen beendet Schiedsrichter Jonas Ebert die Partie.

Der DSC holt damit den neunten Sieg im neunten Spiel und hat nur noch einen Punkt und das schlechtere Torverhältnis Rückstand auf Tabellenführer Niesky. Am kommenden Samstag geht es zur Weixdorf, wo die 98er die letzten drei Partien verloren haben.

Statistik

Dresdner SC: Böse – Sternhagen, Hönle, Jüptner – Hänisch (72. Nguyen), Lucic-Jozak, Thombansen (54. Hot), Augustin, Schütze – Urbanek (82. Sanderson), Schöttler (87. Mekhed)
FSV Neusalza-Spremberg: Schiring – Dos Santos Oliveira, Frie, Krutoff, Mühlmann – Jarmer, Wanacki, Drassdo, Haist – Bouska (82. Bernhard), Huber
Tore: 1:0 Urbanek (64. Min), 2:0 Hot (90.+5. Min)
Zuschauer: 163
Stimme nach dem Spiel: Benjamin Böse

Programmheft zum Spiel
Lade...
Kontakt