Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 7. Dezember 2022

Scroll to top

Top

DSC geht in Weißwasser baden

21.05.2022

DSC geht in Weißwasser baden

Mit einer klaren und verdienten 0:6 Niederlage ist der DSC vom VfB Weißwasser zurückgekehrt. Innerhalb von 5 Minuten macht der Tabellenfünfte kurz vor der Pause mit drei Toren den Sieg klar und legt in der 2. Halbzeit noch drei Tore nach.

Nur 14 Spieler stehen für die Partie in Weißwasser zur Verfügung. Im Tor steht erstmals in dieser Saison Richard Koch und erlebt ein trauriges Debüt.
Der Beginn der Partie ist noch ausgeglichen und der DSC hat nach einem langen Ball von Alexander Nodewald die erste Möglichkeit. Adib Al Akied kann den Ball jedoch nicht festmachen und VfB-Torwart Petr Svarce klärt. Die erste Chance für die Gastgeber hat Ben Rottnick, dessen Schuss von rechts knapp am langen Pfosten vorbei geht. Im Anschluss übernimmt der VfB immer mehr die Spielführung. Einen weiteren Schuss von Rottnick kann Richard Koch parieren. In der 17. Minute wird es das erste Mal richtig gefährlich vor dem Tor des DSC. Nach Flanke von Axel Buder von der rechten Seite taucht Benjamin Langhof völlig frei vorm Tor auf, zielt jedoch links am Tor vorbei.

Im Anschluss ist Weißwasser klar überlegen und verbucht mehrere gute Möglichkeiten, vorerst können die Friedrichstädter das 0:0 aber halten. In der 36. Minute ist es dann soweit und die Hausherren gehen in Führung. Nach einem Angriff über die halblinke Seite kommt der Ball auf rechts zu Axel Buder, der völlig freisteht und den Ball an Koch zum 1:0 vorbei schiebt. Nur zwei Minuten später wird der Ball in die Spitze durchgesteckt, diesmal ist Benjamin Langhof frei durch und verwandelt zum 2:0. Nur kurz danach kann der VfB sich Offensiv ohne große Gegenwehr durchsetzen und Langhof trifft zum 3:0 Pausenstand.

Gleich zweimal wechseln die Schwarz-Roten zur Pause, für Jakob Kretschmer und Lorenz Neukirch kommen Florian Werner und Georg Grabs in die Partie. Obwohl die Gäste sogar Anstoß haben benötigt der VfB nur 1 Minute und 15 Sekunden für das nächste Tor. Einen langen Ball auf die linke Seite kann Rottnick mitnehmen und legt im Strafraum quer. Vor dem Tor muss Ben Pohling nur noch zum 4:0 einschieben. Im Anschluss spielt sich die Partie vor allem im Mittelfeld ab, der VfB gibt sich mit dem Ergebnis zufrieden, dem DSC gelingt nach vorne nicht viel. So braucht es eine Standardsituation für das nächste Tor. Eine Ecke von der linken Seite kann Buder am langen Pfosten annehmen und in die Mitte passen, wo Dominik Petrova zum 5:0 verwandelt.

Nach einer weiteren guten Möglichkeit der Gastgeber verbuchen die 98er in der 71. Minute ihre erste richtige Torchance, doch Svarc ist zur Stelle. Auf der Gegenseite fällt kurz darauf das sechste Tor des Tages. Nach einem langen Ball taucht Langhof frei im Strafraum auf und macht mit seinem dritten Treffer das 6:0. In den letzten Minuten des Spiels wird der DSC etwas stärker und kommt nun auch in die Offensive. Nach einem Freistoß von Yannick Jüptner können die Weißwasseraner nicht klären, doch der Schuss von Torik Schütze wird geblockt. Kurz darauf ist überpünktlich Schluss und die Schwarz-Roten kassieren die höchste Punktspielniederlage der Saison.

Durch die Niederlage bleiben die Schwarz-Roten erstmal auf Platz 8, Weixdorf und Zittau könnten mit Siegen am Sonntag aber vorbeiziehen. Am kommenden Wochenende besteht beim SV Sachsenwerk die Chance auf Wiedergutmachung.

Statistik

VfB Weißwasser: Svarc – Schurmann, Petrova, Jacko, Trause (80. Lehmann) – Buder, Kleinfeld, Balko, Langhof, Rottnick (69. Wolfermann) – Pohling (74. Beil)
Dresdner SC: Koch – Kretschmer (46. Werner), Jüptner, Pöthe, Nodewald – Al Akied, Schütze, Neukirch (46. Grabs), Jakobi – Hänisch, Milic
Tore: 1:0 Buder (36. Min), 2:0 Langhof (38. Min), 3:0 Langhof (40. Min), 4:0 Pohling (47. Min), 5:0 Petrova (61. Min), 6:0 Langhof (73. Min)
Zuschauer: 157
Stimme nach dem Spiel: Richard Koch

Galerie
Lade...
Kontakt