Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 28. September 2022

Scroll to top

Top

Dresdner SC - Eisenbahner Sportverein Dresden 1:1

26.10.2009

24.10.2009     Spielbericht:
Auch im fünften Anlauf erreichte der Dresdner SC gegen den Eisenbahner SV Dresden keinen Sieg, 1:1 hieß es nach 90 Minuten. Für den verhinderten Martin Mikolayczyk rückte Rico Niederlein wieder in die Startelf, dazu nahmen sechs Spieler auf der Ersatzbank Platz.

Gegen den Tabellendreizehnten legt der DSC einen guten Start hin und bestimmt von Beginn an die Partie. Bereits nach vier Minuten geht ein Schuss von Robert Gläsel aus 16 Metern über das Tor von ESV-Keeper Stefan Huß. Zuvor hatte sich Christian Heinrich nach Pass von Christian Freudenberg im Strafraum gut durchgesetzt, doch der Schuss des Angreifers wure abgewehrt. Nach Pass von Andreas Apitz in die Spitze kann sich erneut Heinrich durchsetzen, doch Huß kann den Schuss aus spitzem Winkel zur Ecke klären. Mit einem Fallrückzieher sorgt Stefan Haase für die nächste DSC-Möglichkeit, doch erneut geht der Ball über das Tor des ESV. Auf der anderen Seite kommen die Gäste in der 9. Minute zu ihrer ersten Möglichkeit. Nach einem Freistoß von der Mittellinie kommt Daniel Zedler freistehend zum Kopfball, zielt jedoch über das Tor von René Groß. Nur kurz danach ist Stephan Passek nach einem weiten Abschlag von Huß frei durch, doch unter Bedrängnis geht der Schuss über das DSC-Tor. Nach einem Freistoß von Christoph Baum köpft Gläsel den Ball über das Tor der Gäste und auch ein Kopfball von Heinrich nach einem Eckball ist zu hoch. In der 18. Minute passt Baum den Ball in die Spitze, wo sich Heinrich durchsetzen kann, doch der Schuss wird zur Ecke geklärt. Einen Freistoß von der Mittellinie kann Huß vor Gläsel abfangen. Kurz darauf nutzt der DSC endlich eine seiner Möglichkeiten. Nach einem Eckball von Stefan Haase steigt Gläsel am Höchsten und köpft zum 1:0 ins Tor. Statt nun mit der Führung im Rücken die Partie locker zu Ende zu spielen überlassen die Schwarz-Roten den Gästen mehr und mehr die Spielführung. Eine Flanke von der rechten Seite verpasst Benjamin Klemm per Kopf nur knapp. Auf der anderen Seite kann sich erneut Heinrich durchsetzen, der Schuss des Stürmers wird jedoch abgeblockt. Der Nachschuss von Freudenberg aus 16 Metern geht neben das Tor. Nur kurz darauf kann sich Klemm nach einer Flanke durchsetzen, doch Groß kann den Schuss im Nachfassen parieren. In den letzten Minuten der ersten Halbzeit kann noch mal der DSC die Spielführung übernehmen und kommt zu weiteren guten Chancen, doch ESV-Torwart Huß ist auf dem Posten. Einen Schuss von Heinrich klärt der Torhüter zur Ecke, einen Kopfball von Daniel Forgber nach Freistoß von Haase kann Huß mit einem tollen Reflex noch über die Latte lenken. Ein Freistoß von Gläsel geht knapp am langen Pfosten vorbei, wo zudem Forgber nur knapp den Ball verpasst. Trotz gutem Beginn und mit der Führung im Rücken geht es für den DSC nur mit der knappen Führung in die Pause.

In der zweiten Halbzeit verflacht die zuvor gute Partie zusehends und der DSC lädt die Gäste fast zum Toreschießen ein. Erst in der 60. Minute bekommen die 132 Zuschauer die erste gute Möglichkeit zu sehen. Eine Flanke kann Albrecht Kaltofen vor Stefan Huß an Torauslinie annehmen und in die Mitte spielen, doch der Schuss von Christian Heinrich wird abgeblockt. Der Nachschuss des DSC-Stürmers geht neben das Tor des ESV. Nach einem Freistoß kommt Marcus Borsdorf im Strafraum zum Kopfball, doch René Groß kann klären. In der 72. Minute kann Heinrich den Sieg des DSC klar machen. Nach einem Pass umspielt der Stürmer den Torwart des ESV, kann aus spitzem Winkel jedoch nicht mehr aufs Tor schießen. So flankt Heinrich den Ball in den Strafraum, wo Christian Freudenberg volley über das Tor zielt. Fast im Gegenzug kommen die Gäste zum Ausgleich. Eine Flanke von Stephan Passek kann Groß im DSC-Tor nur abklatschen lassen und Benjamin Klemm staubt aus Nahdistanz zum 1:1 ab. Die letzte Möglichkeit des Spiels gehört dem DSC. Nach einem Eckball des eingewechselten Niko Kuon lässt Andre Csobot den Ball durch, doch der Schuss von Freudenberg aus 16 Metern kann von der Abwehr des ESV abgeblockt werden.
Nach zwei Siegen in Folge hat der DSC erneut Punkte abgegeben und rangiert nach neun Spieltagen auf dem 5. Tabellenplatz. Der Abstand zu Tabellenführer SG Weixdorf beträgt vier Punkte. Am kommenden Wochenende reisen die Schwarz-Roten zum Tabellenzweiten TSV Cossebaude.

Statistik:
Dresdner SC: Groß – Apitz, Baum, Preißiger, Niederlein – Haase (65. Kuon), Kaltofen, Forgber (72. Csobot), Freudenberg – Gläsel (87. Niese), Heinrich
ESV Dresden: Huß – Hänsel – Bolender, Schingnitz – Borsdorf (70. Kvasnicak), Bader, Hoffmann, Passek, Fochtmann – Klemm (85. Müller), Zedler
Tore: 1:0 Gläsel (23. Min), 1:1 Klemm (73. Min)
Zuschauer: 132

Lade...
Kontakt