Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 18. April 2024

Scroll to top

Top

Wichtiger Sieg für Zweite, Dritte erfolgreich, Ü35 im Pokal-Halbfinale

03.03.2024

Wichtiger Sieg für Zweite, Dritte erfolgreich, Ü35 im Pokal-Halbfinale

Neben der 1. Mannschaft waren am Wochenende auch die Zweite, Dritte und Ü35 erfolgreich und holten die volle Ausbeute. Im Abstiegskampf bei Turbine Dresden holt die 2. Mannschaft einen wichtigen 0:2-Auswärtssieg. Die Dritte besiegt den TSV Rotation Dresden III klar mit 9:0. Durch einen 5:3-Erfolg über den höherklassigen TSV Cossebaude zieht die Ü35 ins Halbfinale des Stadtpokals ein.

2. Mannschaft: SSV Turbine Dresden – Dresdner SC II 0:2 (0:0)

Trotz einer über Strecken wenig überzeugenden Leistung holt die 2. Mannschaft beim SSV Turbine Dresden drei ganz wichtige Punkte und rückt damit auf Platz 11 der Stadtoberliga-Tabelle vor. Nach schwacher Leistung in der ersten Halbzeit, die zum Glück torlos bleibt, sorgen Marcelo Manuel Goncalves Franco und Amine El-Idrissi in der besseren 2. Halbzeit für den Sieg.

Den besseren Start in die Partie erwischt der DSC, der bereits nach 30 Sekunden die erste gute Möglichkeit verbucht. Nach einem Pass in die Spitze geht Emilio Rau aufs Tor zu, den Schuss kann SSV-Torwart Justin Morgenstern jedoch parieren. Im Anschluss spielt fast nur noch Turbine und die Schwarz-Roten können sich nur selten befreien. DSC-Torhüter Moritz Eggert muss außerhalb des Strafraums klären, der Fern-Nachschuss von Mohammed Ghasham geht jedoch am Tor vorbei. Auf der anderen Seite setzt Amine El-Idrissi am gegnerischen Strafraum gut nach und der Ball springt zu Goncalves Franco. Doch dessen Schuss geht am kurzen Pfosten vorbei. Kurz darauf erwischt Robyn Harnisch einen Freistoß noch an der Grundlinie und zieht aufs Tor, der Ball geht jedoch nur an die Latte. Einen Abschluss der Hausherren aus dem Rückraum pariert Eggert stark und ist auch bei einem Schuss von Franz Winter auf dem Posten.

Nach einem Konter des SSV ist Jonas Träger auf der linken Seite frei durch, doch erneut ist Eggert auf dem Posten und pariert kurz darauf auch einen Schuss von Evan Zickler aus 14 Metern. Die letzte Möglichkeit haben die Hausherren in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit. Nach einer Ecke zieht Tim Opitz aus dem Rückraum ab, Eggert sieht den Ball spät und kann diesen nur abprallen lassen, doch die Abwehr kann klären. Nach schwacher erster Halbzeit der DSC-Reserve geht es torlos in die Pause.

In der Halbzeitpause wechseln die 98er gleich dreimal. Für Riedel, Hiller und H. Müller kommen Kretschmer, Göhler und Werner in die Partie. Zwar ist auch in der zweiten Halbzeit die Leistung der Schwarz-Roten nicht vollends überzeugend, aber die Hausherren kommen seltener vor das Tor von Eggert. Dafür verbuchen die Gäste aus der Friedrichstadt einige vielversprechende Angriffe. Die erste gute Möglichkeit nutzen die Schwarz-Roten zur Führung. Rau setzt sich auf der linken Seite zur Grundlinie durch und legt den Ball zu Goncalves Franco. Dieser lässt noch einen Gegenspieler aussteigen und schiebt den Ball zum 0:1 ins Tor. Kurz darauf pariert Morgenstern einen Kopfball von Amine El-Idrissi nach einer Ecke. Im Nachsetzen verfehlt Rau das Tor knapp. Auf der anderen Seite geht ein Freistoß von der rechten Seite im Strafraum an allen vorbei und prallt an den langen Pfosten.

Einen zu kurz abgewehrten Ball kann SSV-Akteur Opitz erneut aufs Tor bringen, der Ball streift jedoch nur den Außenpfosten. Dagegen nutzt der DSC seine zweite gute Möglichkeit zum 0:2. Goncalves Franco erobert sich im Nachsetzen den Ball, lässt einen Gegenspieler stehen und spielt den Ball quer vors Tor. Dort steht El-Idrissi richtig und trifft zum 0:2. Bis zum Ende haben die Gastgeber noch zwei gute Möglichkeiten. Nach einem Freistoß von der Grundlinie kommt Bastian Bechtloff am langen Pfosten zum Kopfball, verfehlt jedoch das Tor. Kurz darauf wird der Ball nach einem Fehlpass des DSC schnell in die Spitze gespielt, wo David Mehnert frei durch ist. Doch Rau setzt stark nach und erobert den Ball. Nach drei Minuten Nachspielzeit ist Schluss und die Zweite verbucht den dritten Sieg in Folge.

Damit klettert die DSC-Zweite vorerst auf Platz 11 und hat noch ein Nachholspiel zu bestreiten. Am kommenden Wochenende empfängt die Zweite den Tabellenzweiten SpVgg Löbtau im Ostragehege.

SSV Turbine Dresden: Morgenstern – Schönbrodt-Rühl (68. Kiermeier), Beier, Sandmann, Harnisch – Zickler (58. Bechtloff), Opitz, Geyer (82. Barisch), Ghasham (75. Mehnert) – Winter, Träger (46. Makhlof)
Dresdner SC II: Eggert – Hilarius (67. L. Müller), Riedel (46. Kretschmer), Richter, Soltek (79. Oladotun) – Hiller (46. Göhler), H. Müller (46. Werner), Langner, El-Idrissi, Rau – Goncalves Franco
Tore: 0:1 Goncalves Franco (50. Min), 0:2 El-Idrissi (73. Min)
Zuschauer: 112

3. Mannschaft: Dresdner SC III – TSV Rotation Dresden III 9:0 (5:0)

Einen nie gefährdeten Sieg fährt die 3. Mannschaft des DSC gegen die dritte Vertretung des TSV Rotation Dresden ein und behauptet so den zweiten Tabellenplatz. Bereits nach fünf Minuten gelingt Luca Born mit dem 1:0 der sogenannte Dosenöffner. In der Folge bestimmen die Gastgeber die Partie und kommen nach 24 Minuten durch Isaak Haxhaj zum 2:0. Ein Eigentor der Gäste sowie ein Born-Doppelschlag sorgen noch vor der Pause für klare Verhältnisse.

Kevin Tietz markiert nach der Pause und vier weiteren gespielten Minuten das 6:0 für den DSC. Doch der Sportclub hat weiter Lust am Spiel und Luca Born sorgt mit seinen Treffern Nummer 4 und 5 für ein 8:0, welches Albrecht Mauersberger nach 83 Minuten auf 9:0 hochschraubt. Dabei bleibt es. Die Dritte hat nun ein spielfreies Wochenende vor der Brust, ehe es in zwei Wochen zum direkten Duell mit dem Tabellendritten kommt.

Dresdner SC III: Reuß – Cisse, Gomez Rodriguez, Haxhaj (46. Kotzauer), Amairi, Mauersberger, Grabs, Weidner, Rubel (46. Kramer), Tietz (65. Koch), Born
Tore: 1:0 Born (5. Min), 2:0 Haxhaj (24. Min), 3:0 Bäger (Eigentor, 39. Min), 4:0 Born (40. Min), 5:0 Born (44. Min), 6:0 Tietz (49. Min), 7:0 Born (68. Min), 8:0 Born (69. Min), 9:0 Mauersberger (83. Min)

Ü35: Dresdner SC Ü35 – TSV Cossebaude 5:3 (2:1)

Für die Ü35 des DSC stand beim Pokal-Viertelfinale ein schweres Los auf dem Programm. Zu Gast war mit dem TSV Cossebaude der Tabellenzweite der höchsten Altherren-Liga, während der DSC in der Liga 2 derzeit Tabellenführer ist.

Das Spiel beginnt ausgeglichen und ist von Taktik und Kampf geprägt. Dennoch geht der DSC nach 33 Minuten durch Franz Rösner nicht unverdient in Front. Rösner köpft eine Fuchs-Ecke ins Tor. Trotz leichter Feldüberlegenheit des DSC kontert der TSV sofort. Nach einem Stockfehler im Spielaufbau ist David Schwarz zur Stelle und sorgt für den Ausgleich. Doch der Sportclub kann noch vor der Pause die Führung wiederherstellen. Mario Kassner steht goldrichtig und erzielt aus Nahdistanz das 2:1 – zugleich der Pausenstand.

Doch die Partie geht nach der Pause munter weiter. Beide Mannschaften kommen zu guten Möglichkeiten und nutzen diese auch. Robert Petzold trifft kurz nach Wiederanpfiff zum 2:2 für die Gäste. DSC-Stürmer Franz Rösner setzte sich dann in der Spitze gut durch und stellt wieder auf 3:2. Dies kontert erneut Petzold mit einem sehenswerten Freistoß ins Angel zum 3:3. Nun geht es hin und her und teils auch nervös zu. Der DSC kämpft um Spielanteile und schließlich erzielt Mike Barthel von halbrechts aufs kurze Toreck das 4:3 nach 81 gespielten Minuten. Kurz darauf wird Christian Heinrich im Strafraum klar gehalten. René Peschel trifft beim fälligen Foulelfmeter sicher zum 5:3-Endstand.

Der DSC steht damit in der Runder der letzten Vier und kann sich dort für das Pokalfinal-Wochenende des Stadtverbandes im Mai qualifizieren. Im Lostopf befinden sich mit dem SV Sachsenwerk, dem TSV Rotation und Dresden sowie Wacker 90 Leuben nur noch ligenhöhere Gegner.

Dresdner SC Ü35: Kretschmer – Kassner, Peschel, Gerber, Fuchs – Exner (62. Barthel), Haase, Rösner (90. Wild), Melchior (58. Zorn), Fritzsche – Heinrich (89. Bereuter)
Tore: 1:0 Rösner (33. Min), 1:1 Schwarz (35. Min), 2:1 Kassner (41. Min), 2:2 Petzold (53. Min), 3:2 Rösner (60. Min), 3:3 Petzold (61. Min), 4:3 Barthel (81. Min), 5:3 Peschel (FE/ 85. Min)

Lade...
Kontakt