Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 18. Februar 2020

Scroll to top

Top

TSV Radeburg 1862 - Dresdner SC 0:2

17.04.2009

05.04.2009     Spielbericht:
Durch zwei späte Tore von Andre Csobot und Christian Heinrich hat der Dresdner SC das Spiel beim abstiegsbedrohten TSV Radeburg mit 2:0 gewonnen. Auf fünf Positionen musste das Team im Vergleich zur Vorwoche umgebaut werden. Albrecht Kaltofen und Moritz Niese waren verhindert, Stefan Steglich musste verletzt passen und Stefan Haase fehlte aufgrund seiner 10. gelben Karte. René Fritzsche konnte beruflich bedingt erst verspätet nach Radeburg fahren.

Von Beginn an übernahm der Dresdner SC auf dem Hartplatz in Radeburg das Heft des Handelns und kam schnell zu ersten Möglichkeiten. Bereits nach 3 Minuten kann die TSV-Abwehr einen Einwurf nicht klären, doch der Schuss von Andre Csobot geht am Tor vorbei. Ein Kopfball von Alexander Preißiger nach Ecke von Martin Mikolayczyk geht drüber. Nur kurz danach kann Robert Gläsel einen Ball abfangen, doch Karsten Jentzsch im TSV-Tor kann den Schuss parieren, der Nachschuss von Christian Heinrich wird wegen angeblicher Abseitsstellung nicht anerkannt. In der 13. Minute geht ein Kopfball von Csobot über das Tor, einen Querpass von Niko Kuon kann ein Verteidiger der Radeburger zur Ecke klären. Erst nach 22 gespielten Minuten muss Norman Teichmann im DSC-Tor das erste Mal wirklich eingreifen, als er im letzten Moment gegen Andre Salomon klärt. Der DSC ist nun nicht mehr ganz so druckvoll, wie noch zu Beginn, hat das Spiel aber immer noch im Griff. Nach einem Freistoß von Hagen Schurig von der rechten Seite verpasst Christoph Behrisch im Strafraum per Kopf den Ball. Trotz der guten Chancen der Gäste in der 1. Hälfte geht es mit einem torlosen Unentschieden in die Halbzeitpause.

Kurz nach dem Wiederanpfiff kommt der Dresdner SC zu zwei Ecken, kann jedoch den Ball nicht im Tor unterbringen, nachdem die Radeburger nicht klären können. Im Anschluss geht ein flach getretener Freistoß des eingewechselten Fritzsche aus 30 Metern knapp am Pfosten vorbei. In der 62. Spielminute können die Gastgeber ihre erste gute Möglichkeit der zweiten Halbzeit verbuchen, doch Marcus Schilder kann die gute Chance von Salomon abblocken. Kurz danach geht ein Kopfball von Peter Klose nach Flanke auf Mikolayczyk direkt auf den Torwart, der keine Probleme hat zu klären. Einen Konter über Heinrich kann Jentzsch parieren, die nachfolgende Flanke schießt Gläsel knapp über das Tor. Ein guter Volleyschuss von Gläsel geht direkt auf die Tormitte, so dass Jentzsch keine Probleme hat den Ball zu parieren. In der 73. Minute hat der DSC Glück, das der TSV Radeburg eine gute Möglichkeit nicht zur Führung nutzt. Der beste Torschütze der Gastgeber, Salomon, ist plötzlich frei durch und kann an Teichmann vorbei gehen, doch freistehend schießt er den Ball hoch am Tor vorbei. Fast im Gegenzug macht es der DSC besser, als Csobot eine Flanke von Heinrich am langen Pfosten zum 1:0 ins Tor köpft. In der 80. Minute spielt Fritzsche nach links auf Mikolayczyk, doch im Strafraum verpassen Heinrich und Gläsel dessen flache Eingabe. In der ersten Minute der Nachspielzeit sieht Salomon nach einem Luftzweikampf mit Teichmann außerhalb des Strafraums die rote Karte und muss vorzeitig zum Duschen. Eine Minute später gelingt Heinrich der Endstand, als er ein Solo mit einem Treffer ins lange Eck abschließt.

Statistik:
TSV Radeburg: Jentzsch – Krause (63. Thieme) – Schaller, Schurig (87. Kotzsch) – Wolf, Behrisch, Henker, Sperling, Zschaschel – Drabe (87. Kraut), Salomon
Dresdner SC: Teichmann – Kloppisch, Klose, Schilder, Niederlein – Gläsel, Preißiger, Mikolayczyk, Kuon (46. Fritzsche) – Heinrich, Csobot (87. Tran)
Tore: 0:1 Csobot (74. Min), 0:2 Heinrich (90.+2. Min)
Besondere Vorkommnisse: 90.+1. Min rote Karte Salomon [TSV] (wg. Tätlichkeit)
Zuschauer: 140

Lade...
Kontakt