Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 28. Oktober 2020

Scroll to top

Top

Sportclub enttäuscht in Weißwasser

17.10.2020

Sportclub enttäuscht in Weißwasser

Mit 2:0 hat der DSC das Spiel beim punktgleichen VfB Weißwasser verloren und konnte dabei gegen defensiv stehende Hausherren nicht überzeugen. Der VfB nutzt dagegen seine beiden ersten Chancen, gewinnt verdient und zieht in der Tabelle an den Friedrichstädtern vorbei.

Zwar reisen die Schwarz-Roten mit 16 Spielern nach Weißwasser, müssen aber erneut auf mehrere Stammspieler verzichten. Verletzungsbedingt fehlen Timo Hoffstadt, Robert Thomas und Erik Wutschke, nicht dabei sind zudem Martin Käseberg und Olaf Sieradzki. Julius Wetzel nimmt nur auf der Bank Platz. Dafür steht Jan Jakobi wieder im Kader, der seinen Heimaturlaub beendet hat.

Von Beginn an haben die Dresdner die Partie im Griff, kommen gegen defensiv gut stehende Weißwasseraner gar nicht in die gefährliche Zone. Aber auch die Gastgeber sind offensiv völlig harmlos. Nach 20 Minuten sehen die 222 Zuschauer sie erste gute Möglichkeit, als Franz Rösner nach Vorlage von Hannes Müller und Aleksandar Milic aus 15 Metern abzieht, doch VfB-Torwart Dominik Kosel lenkt den Ball noch über die Latte. Die folgende Ecke bringt Müller zwar gefährlich vors Tor, doch alle Spieler verpassen. Effektiver sind die dagegen die Gastgeber und nutzen ihren ersten Angriff zur 1:0 Führung. Den Schuss von Daniel Resch kann Ralph Schouppe mit dem Fuß parieren, doch Nico Lukschanderl setzt nach und hämmert den Ball ins Tor. In der 29. Minute die große Chance auf den Ausgleich für den DSC. Einen Freistoß von Rösner aus 18 Metern lässt Kosel prallen, freistehend spitzelt Adib Al Akied den Ball jedoch am Tor vorbei. Dagegen nutzt der VfB auch seine zweite Chance des Spiels. Einen Eckball kann der DSC nicht richtig klären, Christopher Robel kommt zum Abschluss, der Ball rutscht Schouppe durch und trudelt zum 2:0 ins lange Eck. Kurz vor der Pause geht ein Schuss des VfB von rechts am langen Pfosten vorbei. Mit insgesamt nur 5 gefährlichen Chancen für beide Teams zusammen und zwei Toren der Weißwasseraner geht es anschließend in die Halbzeitpause.

Zur Pause stellen die Schwarz-Roten personell und taktisch um. Für Adib Al Akied kommt Jan Jakobi in die Partie, dazu geht es mit Dreierkette und zwei Stürmern weiter. Die erste Möglichkeit haben die 98er per Freistoß. Den 30-Meter-Schuss von Alexander Nodewald kann Kosel jedoch stark parieren. Eine Offensivaktion von Daniel Resch kann Müller klären. Kurz darauf setzt Müller einen Freistoß aus 16 Metern knapp über das VfB-Tor. Mit dem Wechsel Felix Augustin für Nodewald versuchen die Dresdner noch mehr Druck nach vorne zu machen. Am gegnerischen Strafraum ist jedoch immer Schluss. Dagegen sind die Hausherren mit Kontern immer gefährlich. Nach einer Flanke von Milic kommt Jakobi im Strafraum nicht richtig zum Abschluss und der Ball wird geklärt. In der 86. Minute setzt sich Lukschanderl an der Grundlinie durch, den Abschluss kann Schouppe jedoch pariere. Die letzte Chance des Spiels hat Augustin in der Nachspielzeit, der Ball geht jedoch neben das Tor. Nach drei Nachspielminuten ist Schluss und der DSC verliert das zweite Punktspiel in Folge.

Bereits kommende Woche besteht die Möglichkeit zur Wiedergutmachung, wenn der Tabellendritte und Aufsteiger Edelweiß Rammenau ins Heinz-Steyer-Stadion kommt.

Statistik

VfB Weißwasser: Kosel – Trause, Petrova, Biela, Robel – Lukschanderl (88. Wolfermann), Reimann, Buder, Resch (90.+3. Samojeden) – Pohlig, Kleinfeld (81. Panoscha)
Dresdner SC: Schouppe – Nguyen (76. Schütze), Kluge, Hönle, Fuchs, Nodewald (64. Augustin) – Al Akied (46. Jakobi), Müller, Hänisch, Milic – Rösner
Tore: 1:0 Lukschanderl (23. Min), 2:0 Robel (35.Min)
Zuschauer: 222

 

Stimme nach dem Spiel: Thomas Hönle
Galerie
Lade...
Kontakt