Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 26. Februar 2020

Scroll to top

Top

SG Kesselsdorf - Dresdner SC 0:1

28.04.2009

26.04.2009     Spielbericht:
Mit einer Rumpfelf reiste das DSC-Trainergespann Jens Flügel und Uwe Helwig nach Kesselsdorf, um die Serie des Gastgebers zu brechen. Ganze acht Spiele in Folge hatte die SG aus dem kleinen Örtchen südlich von Dresden nicht mehr verloren und sich damit einen beachtlichen vorderen Tabellenplatz erarbeitet. Die 98er wollten ihren dritten Platz dagegen weiter festigen und die eigene Serie von sieben ungeschlagenen Spielen in Folge ausbauen. Nach zuletzt sehr unterschiedlichen spielerischen Auftritten, zeigte sich gegen Kesselsdorf von Beginn an, dass Kampf und Einsatzbereitschaft die wichtigsten Tugenden sein sollten. Auf dem sehr holprigen Geläuf konnte kein Ball gerade oder flach gespielt werden, so dass ein organisiertes sicheres spiel kaum entstehen konnte.

Der DSC begann dennoch leicht feldüberlegen und wäre nach neun Minuten fast in Führung gegangen. Martin Mikolayczyk trifft mit einem Freistoß nur die Latte und Stefan Haase kann im Nachschuss den Ball ebenfalls um Haaresbreite nicht im Tor unterbringen. Sein Schuss landet am seitlichen Aluminium. Im direkten Gegenzug nutzt dann Paul Seifert fast eine Lücke der DSC-Abwehr zur Führung der Schwarz-Gelben, doch sein Lupfer aus gut 30 Metern geht nicht nur über DSC-Goali Norman Teichmann, sondern auch über das Gehäuse der Schwarz-Roten. Die DSC-Abwehr stellt sich diesmal übrigens völlig verändert zusammen. Außen agierte neben Niederlein mal wieder Haase und in die Innenverteidigung rückten Preißiger sowie Mikolayczyk.

Nun verflacht das Spiel zusehends. René Fritzsche sorgt mit einem 25-Meter-Schuss für etwas Gefahr, doch verzieht im Endeffekt deutlich. Ein Gläsel-Freistoß fliegt dann nach einer halben Stunde knapp rechts am Tor vorbei. Auch nach der Pause sehen die Zuschauer zwar wenig spielerisch Erbauliches, dafür zwei um den Sieg kämpfende Teams, die sich keinen Meter schenken. Ex-DSC’er Knut Michael, der bereits vor der Pause wegen Meckerns eine gelbe Karte gesehen hatte, übertrieb es dann aber merklich und musste mit einer weiteren Gelben wegen erneutem Meckerns vom Platz. Dem DSC blieb damit eine halbe Stunde Überzahl, um den Sieg zu erringen. Nach 68 Minuten sorgt Christian Heinrich mit einem Kopfball für die erste richtige DSC-Chance in der zweiten Halbzeit. Gleich darauf fliegt auch ein Kopfball von André Csobot über das Tor, Fritzsche hatte die Ecke hereingebracht. Eine Viertelstunde vor dem Ende nochmal ein Achtungszeichen der Gastgeber: Stürmer Paul Seifert sieht Teichmann ein Stück vor seinem Tor und zieht aus etwa 40 Metern ab, doch Teichmann ist sofort auf dem Pfosten und der Ball geht ohnehin knapp über das Gehäuse. Die Schlussphase bestimmt inzwischen der DSC. Erst scheitert Heinrich von halbrechts, ehe SG-Kapitän Krüger noch einmal einen direkten Freistoß in Richtung DSC-Tor hämmert. Neun Minuten vor Ende der regulären Spielzeit fällt dann das einzige Tor des Tages. Moritz Niese passt auf Heinrich, der den Ball zu Niko Kuon verlängert. Und dieser fackelt nicht lange und hämmert den Ball aus Nahdistanz in die Maschen der Kesselsdorfer. 1:0 für den DSC – mehr passiert nicht mehr – der DSC gewinnt, fährt mit drei Punkten nach Hause und darf sich so langsam mit dem 3. Tabellenplatz anfreunden.

Statistik:
SG Kesselsdorf: Clausnitzer – Krüger – Kutschke, Kaßner – Schreiber, Michael, Altenburger, Pavlak – P. Seifert, F. Seifert (88. G. Seifert), Herrmann
Dresdner SC: Teichmann – Haase, Mikolayczyk, Preißiger, Niederlein – Niese, Fritzsche, Gläsel, Kuon – Heinrich, Csobot
Tore: 0:1 Kuon (81. Min)
Besondere Vorkommnisse: 62. Min gelb-rote Karte Michael [SGK] (wg. Meckern)
Zuschauer: 130

Lade...
Kontakt