Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 26. September 2022

Scroll to top

Top

Oberligist Eilenburg eine Nummer zu groß

03.09.2022

Oberligist Eilenburg eine Nummer zu groß

03.09.2022 Spielbericht

Vor 198 Zuschauern verliert der DSC das Landespokalspiel gegen den FC Eilenburg verdient mit 0:3. Nach zwei schnellen Toren der Gäste dezimieren sich diese mit einer roten Karte selber, verwalten das Ergebnis aber ohne große Probleme und kommen in der Schlussphase zum 0:3 Endstand.

18 Spieler stehen dem Trainerteam für das Pokal-Highlight gegen den Absteiger aus der Regionalliga zur Verfügung. Im Vergleich zur Vorwoche rücken gleich vier Spieler in die Startelf, darunter Neuzugang Bodo Zeiler mit seinem ersten DSC-Pflichtspiel.

Die Anfangsphase des Spiels gehört den Gästen aus Eilenburg, die den DSC früh stören und damit immer wieder gut in Ballbesitz kommen. Die erste Möglichkeit des Oberligisten durch Tim Bunge kann Johnny Nestler im DSC-Tor noch parieren, doch kurz darauf steht es 0:1. Eine Flanke von Philipp Sauer von der linken Seite köpft Benjamin Luis am langen Pfosten ins Tor. In der 15. Spielminute schiebt Lennert Möbius den Ball knapp am langen Pfosten vorbei. Nur eine Minute später kann Thomas Hönle den Ball unter Bedrängnis nicht zum Torwart zurückpassen, Luis geht dazwischen und schiebt freistehend zum 0:2 ein. Kurz darauf kommt der eingewechselte Christoph Bartlog nach einer Kombination über Dong-Min Kim und Philipp Sauer zum Abschluss, zielt jedoch über das DSC-Tor.

In der 23. Minute der erste Aufreger des Spiels. Einen langen Abschlag von Nestler nimmt FCE-Torhüter Janne Kamenz im zurücklaufen vor dem Strafraum auf. Folgerichtig gibt es Rot für den Torhüter und Freistoß für die Hausherren. Bei den nun dezimierten Gästen kommt Ersatztorwart Emanual Pickroth in die Partie, den fälligen Freistoß schießt Nestler in die Mauer. Im Anschluss wird das Spiel etwas ausgeglichener. Die Gäste verwalten in Unterzahl das Ergebnis, während dem DSC nach vorne nicht viel einfällt, um die Abwehr bezwingen. Einen Kopfball von Bunge kann Nestler parieren, kurz darauf verfehlt Bunge von der Strafraumecke das Dreiangel nur knapp. Einen Eckball von Olaf Sieradzki kann Torik Schütze an der Grundlinie nicht mehr aufs Tor bringen, nach einer Flanke von Bodo Zeiler kommt Pascal Hänisch nicht mehr richtig hinter den Ball und die Abwehr kann klären. Mit dem 0:2 Rückstand geht es anschließend in die Pause.

Zur zweiten Halbzeit kommen beim DSC Jakob Kretschmer und Lorenz Neukirch für Thomas Hönle und Hannes Müller in die Partie. In der zweiten Halbzeit können die Dresdner die Partie ausgeglichener gestalten, bleiben in der Offensive jedoch recht ungefährlich. Die erste Möglichkeit der zweiten 45 Minuten haben die Hausherren. Eine Flanke des eingewechselten Neukirch wird geklärt, doch Hänisch bringt den Ball auf den langen Pfosten. Der Seitfallzieher von Julius Wetzel geht aber übers Tor. Auf der Gegenseite ist Luis nach einer Flanke durch, doch Nestler kann außerhalb des Strafraums den Ball ablaufen. Fast im Gegenzug ist Hänisch auf der linken Seite frei und flankt auf den langen Pfosten, doch Schütze verpasst den Ball nur knapp. Bei einem erneuten Doppelwechsel auf Seiten des DSC kommen Aleksandar Milic und Pjer Lucic-Jozak für Sieradzki und Hänisch ins Spiel. Lucic-Jozak kann noch A-Jugend spielen und ist gerade erst von Borea Dresden zum DSC zurückgekehrt.

In der 71. Minute taucht Bunge frei vor Nestler auf und lupft den Ball über den DSC-Torwart, aber auch über das Tor. Auf der anderen Seite kommt Lucic-Jozak nach einem schönen Angriff zum Abschluss, doch Pickroth kann klären. Nur eine Minute später setzt sich Luis auf der linken Seite gut durch, den Querpass schiebt Kretschmer zum 0:3 ins eigene Tor. Während Luis im Anschluss das Dreiangel knapp verpasst, setzt Bunge einen Schuss neben das Tor und Nestler kann einen Schuss parieren. Die letzte Chance des Spiels haben die Hausherren, nach einem Fehlerpass der Eilenburger verspringt Milic der Ball jedoch und Pickroth klärt. Kurz darauf ist das Spiel zu Ende.

Mit einem verdienten 0:3 Erfolg ziehen die Eilenburger in die 3. Runde des Pokals ein und bekommen es dort mit dem FC Erzgebirge Aue zu tun. Für den DSC geht es nächste Woche mit einem Landesklasse-Heimspiel gegen den VfB Weißwasser weiter.

Statistik

Dresdner SC: Nestler – Zeiler, Hönle (46. Kretschmer), Nguyen, Pöthe – Al Akied, Müller (46. Neukirch), Schütze, Sieradzki (69. Lucic Jozak) – Hänisch (69. Milic), Wetzel
FC Eilenburg: Kamenz – Vogel, Majetschak, Jarosch, Sauer – Möbius (27. Pickroth), Schlicht, Kim, Bunge – Luis, Tzeuschner (7. Bartlog, 64. Sauer)
Tore: 0:1 Luis (11. Min), 0:2 Luis (16. Min), 0:3 Kretschmer (ET/79. Min)
Besondere Vorkommnisse: 23. Min rote Karte Kamenz (FCE/Handspiel)
Zuschauer: 198
Programmheft zum Spiel
Stimme nach dem Spiel: Daniel Pfitzner und Bodo Zeiler

Galerie
Lade...
Kontakt