Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 26. März 2019

Scroll to top

Top

Interview mit Ralph Schouppe vor dem Rückrundenauftakt

19.02.2019

Interview mit Ralph Schouppe vor dem Rückrundenauftakt

Im Rahmen des Trainingslagers, eine Woche vor dem Start in die Rückrunde, sprachen wir mit Ralph Schouppe. Der Torhüter und Co-Kapitän spricht dabei unter anderem über die Winter-Vorbereitung, das Abwehrverhalten der Truppe und seine Wahl zum Vize-Kapitän.

Online-Team: Hallo Ralph, wir befinden uns gerade im Trainingslager. Wie empfindest Du das ganze Wochenendprogramm und was bringt es Euch als Mannschaft? Gibt es auch Konflikte, wenn man zwei Tage aufeinander hockt?

Ralph Schouppe: Konflikte gibt es gar nicht. Ich finde es alles in allem richtig, richtig schön. Klar, wir befinden uns diesmal in der Stadt, in der man wohnt, aber es ist dennoch ein ganz anderes Gefühl, wenn man ein Trainingslager hat. Man ist noch näher zusammen und verbringt wirklich 24 Stunden miteinander. Das schweißt zusammen. Momentan empfinde ich nur Vorteile. Ich habe noch keinen Nachteil gemerkt, auch im Sommer-Trainingslager nicht. Es macht echt viel Spaß und man lernt einander noch besser kennen. So einen typischen Lagerkoller empfinde ich gar nicht.

Online-Team: Ihr befindet Euch bereits seit vier Wochen in der Vorbereitung. Wie lief es für Euch bisher?

Ralph Schouppe: Ziemlich anstrengend finde ich – die Beine sind echt müde. Die Trainingseinheiten machen trotzdem sehr viel Spaß. Auch wenn es sehr anstrengend ist und man gerade in so einem Trainingslager zum Abend hin wirklich müde wird: wenn man das nahende erste Punktspiel langsam vor Augen hat, dann spürt man doch vor allem die Vorfreude darauf, dass es wieder losgeht.

Online-Team: Ihr habt in der Hinrunde die wenigsten Gegentore kassiert. Gibt es dennoch etwas, was Du an der Defensive zu bemängeln hast?

Ralph Schouppe: Ich habe es schon beim Webradio gesagt: es wäre schön, wenn wir am Ende der Saison weniger Gegentore als Spiele hätten. Momentan liegen wir sozusagen bei zwei Toren im Minus, bei 15 Gegentoren und 13 absolvierten Spielen. Wenn wir am Ende unter 26 Gegentoren bleiben, bin ich zufrieden.

Online-Team: Im heutigen Testspiel gegen den FC Dresden hast Du selbst eine Halbzeit als Innenverteidiger gespielt. Ist das eine Option für die Zukunft und was hat es gebracht?

Ralph Schouppe: Ich hoffe, dass es keine Option werden wird. Wenn ich draußen spiele, dann – so hoffe ich – noch weiter vorne, damit ich ein paar Tore machen kann [lacht]. Aber es war für mich mal eine neue Perspektive auf dem Feld. Es hat mir wirklich Spaß gemacht, weil man doch viel mehr Aktionen am Ball hat. Man kann mehr Einfluss nehmen auf das Spiel und man fühlt, wie es den Innenverteidigern geht – wie man sich stellen muss, damit man die optimale Position zum Geschehen hat, wie es weitergeht, wie das Spiel läuft und wie man eigentlich den Ball vom Torhüter erwartet. Das ist für mich sehr selten, so etwas zu erfahren. Ich empfand das heute echt gewinnbringend für mich. Vorher hatte ich etwas Zweifel daran, wie das so verlaufen wird. Aber im Nachhinein war es eine schöne Erfahrung.

Online-Team: Aber nächste Woche sehen wir Dich dann im Tor oder hast du schon mit Micha [Trainer Michael Wege] über die Stürmer-Option gesprochen?

Ralph Schouppe: Ich hoffe, dass ich wieder weiter hinten bleibe, das macht mir doch alles in allem viel mehr Spaß. Wenn wir dann zu Null spielen, ist mein Ding erfüllt. Aber wenn mal Not am Mann ist, bin ich gerne bereit, vorne ein paar Dinger einzuklinken.

Online-Team: Nächste Woche geht es gegen Sachsenwerk. Habt Ihr den Fokus schon auf das Spiel gelegt und wie wollt Ihr gegen Sachsenwerk gewinnen?

Ralph Schouppe: Von Trainingseinheit zu Trainingseinheit wird der Fokus immer mehr auf das Spiel gegen Sachsenwerk gelegt. Es wurde immer wieder angesprochen, dass es nächste Woche richtig scharf geht. Ich freue mich wirklich auf das erste Rückrundenspiel. Ich erinnere mich noch gut an das Hinspiel: es war ein sehr enges Spiel auf nassem Rasen, bei Regenwetter, wir haben geradeso mit 2:1 gewonnen. Ich hoffe, dass es diesmal klarer wird und dass wir frühzeitig das Spiel entscheiden können.

Online-Team: Du wurdest in der Sommerpause zum Co-Kapitän gewählt. Kam diese Wahl für Dich überraschend?

Ralph Schouppe: Um ehrlich zu sein, ja. Weil es ja erst meine zweite Saison hier beim DSC ist und ich immer noch relativ neu in der Mannschaft bin. So gleich zum Co-Kapitän gewählt zu werden, war für mich eine Ehre. Ich mache es gerne. Ich freue mich darauf, manchmal die Binde tragen zu dürfen. Es ist sehr viel Verantwortung, die ich aber gerne übernehme. Und ich bin ja auch, wenn man das Durchschnittsalter vergleicht, eher einer der Älteren. Da sollte man schon mehr Verantwortung übernehmen.

Online-Team: Dein Vater ist regelmäßig bei den Spielen der 1. Mannschaft zu Gast. Tauscht Ihr Euch dann nach den Spielen aus? Gibt es kritische Auswertungen?

Ralph Schouppe: Kritische Auswertungen sind es immer. Auch wenn wir ein Spiel gewinnen, gibt es Kritik. Er kommt wirklich zu jedem Spiel, das freut mich auch. Und wir können im Nachhinein wirklich über jedes Spiel nochmal diskutieren und das Spiel auswerten. Von draußen hat man immer nochmal eine andere Perspektive als von innen aus dem Spiel heraus. Manchmal hat er eine komplett andere Meinung als ich und das hilft schon, das Spiel so zu analysieren und zu reflektieren. Und darüber bin ich dankbar.

Online-Team: Vielen Dank, Ralph für deine Antworten und Zeit trotz „Trainingslager-Stress“ – das Abendprogramm läuft ja gerade. Vielleicht möchtest Du zum Abschluss noch etwas loswerden?

Ralph Schouppe: Ich freue mich auf die Rückrunde. Ich hoffe, dass wir wirklich eine starke Unterstützung von der Tribüne erhalten. Nicht nur in den Ligaspielen, sondern auch im Pokal, denn da wollen wir bis ins Finale kommen. Es wäre wirklich ein schöner Abschluss, wenn wir das Double schaffen würden!

Lade...
Kontakt