Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 1. Oktober 2022

Scroll to top

Top

Im Gespräch mit Philipp Goltzsch

28.05.2013

In der Kreisunion Dresden rangiert die A-Jugend des DSC zum Saisonendspurt auf dem 1. Platz. Vor dem ausgefallenen Spiel bei der SpG Dölzschen/VfB 90 unterhielt sich das Online-Team mit Philipp Goltzsch. Der 18-Jährige spielt in der U19 und hat in der 2. Mannschaft bereits Erfahrungen im Männerbereich gesammelt.

Online-Team: Hallo Philipp, eine wichtige Frage vornweg: Du hattest dich beim Elbtal Cup schwerer verletzt. Wie geht es dir jetzt und wann kannst du wieder Fußball spielen?

Philipp Goltzsch: Sport Frei, Hallo. Soweit ist alles wieder gut nach der Verletzung, also der Gehirnerschütterung. Ein paar Kopfschmerzen hier und da, aber alles im grünen Bereich. Der Doc meinte nach 5-tägiger Pausierung ohne Sport könnte ich normal wieder einsteigen und so kann es klappen, dass ich am Wochenende beim wichtigen Spiel gegen Dölzschen (Anmerkung d. R.: Spiel fiel aus) schon wieder dabei bin.

Online-Team: Gute Besserung! Stelle dich doch bitte erst einmal kurz vor.

Philipp Goltzsch: Ja, mein Name ist Philipp Goltzsch. Ich bin junge, frische, knackige 18 Jahre alt und absolviere zurzeit noch meine Ausbildung bei Karstadt Sports. Ich spiele nun schon seit 12 Jahren Fußball und dies ist jetzt mein 3. Jahr beim Dresdner Sportclub.

Online-Team: Wann und wie bist du zum Fußball und zum DSC gekommen?

Philipp Goltzsch: Nun der DSC ist mittlerweile mein 4. Verein, bei dem ich kicke. Den ersten Kontakt hatte ich damals durch eine Anfrage in der C Jugend von unserem Promi-Scout Daniel Jansen (Trickser) welches ich leider erst mal ablehnte. 1 1/2 Jahre später wechselte ich dann von Blau-Gelb (FV Dresden 06 Laubegast) zu Rot-Schwarz (DSC). Denke die Vereinsfarben stehen mir besser. Nein, Spaß, ich wechselte mit Frank Rittner meinem damaligen Trainer zum Sportclub, welches die beste Entscheidung war.

Online-Team: Welches waren deine schönsten Erlebnisse und größten Erfolge in deiner Karriere?

Philipp Goltzsch: Die schönsten Erlebnisse waren soweit immer Hallenturniere von der F-Jugend bis hin zur D-Jugend, damals bei der SG Dresden Striesen. Bei Laubegast folgte in meinem ersten Jahr dort der Klassenerhalt (Bezirksliga), den soweit niemand mehr erwartet hatte nach null Punkten nach der Hinrunde. Bis hin natürlich zum Gewinn des Stadtpokals letztes Jahr mit der A-Jugend beim DSC, aber auch meine erste Saison beim Sportclub in der B-Jugend war geprägt von vielen positiven Erlebnissen.

Online-Team: Von welchem Trainer hast du besonders viel gelernt und warum?

Philipp Goltzsch: Im Kleinfeldbereich vor allem bei Jan Hille (Striesen). Ein überragender Trainer mit viel Ahnung und immer einem Späßchen auf den Lippen. Im Großfeldbereich hatte ich dann 2 1/2 Jahre Frank Rittner als Trainer, der mich auch sehr geprägt hat, vor allem im taktischen Bereich konnte man sehr viel mitnehmen. Bis hin zu unsrem jetzigen (Erfolgs-)Coach Herrn Steglich, der nochmal so den letzten Feinschliff gibt bevor es in den Männerbereich geht. Vor allem kommt bei ihm natürlich jahrelange Erfahrung im höherklassigen Fußball rüber.

Online-Team: Du spielst hauptsächlich in der A-Jugend. Derzeit steht ihr in der Kreisunion auf dem ersten Platz und habt das Pokalfinale erreicht. Langt es dieses Jahr zum Aufstieg und holt ihr erneut den Stadtpokal?

Philipp Goltzsch: Richtig, ich sag mal so, es muss langen. Die letzten Jahre verdaddelte man eigentlich leichtfertig den Aufstieg in höhere Ligen, wo man mit den Älteren und vor allem jetzigen Jahrgang hätte gut oben mitspielen können. Zurzeit sieht es natürlich erfreulich aus mit der Tabelle, wir benötigen noch 2 Siege aus 3 Spielen, dann kann man sich feiern. Der Stadtpokal ist des Weiteren wieder ein Muss, um einfach zu zeigen, dass wir die Babos (Chefs) in der Liga sind und zu Recht ganz vorne stehen.

Online-Team: Wie ist die Stimmung in der Mannschaft? Wie ist das Training mit unserem DSC-Sportdirektor Stefan Steglich?

Philipp Goltzsch: Die Stimmung ist überragend auf und um den Platz wirklich eine Einheit. Das Training ist Top, macht Spaß und die Entwicklung stimmt auch. Wie ich schon sagte es kommt viel rüber von unserem Trainer/Sportdirektor und das nimmt die Mannschaft denke ich hervorragend auf.

Online-Team: Du hast in dieser Saison einige Spiele in der 2. Mannschaft absolviert. Wie groß war die Umstellung vom Junioren- in den Männerbereich?

Philipp Goltzsch: Es war eine enorme Umstellung, das muss ich zugeben. Das Tempo und die Härte merkt man auch in der Stadtliga B, ganz zu schweigen von den Trainingseinheiten bzw. Freundschaftsspielen, die ich bei der Ersten mitmachen konnte. Umso glücklicher bin ich, dass man schon relativ früh mit eingebunden wird in den Männerbereich, sei es Erste oder Zweite, es bringt einem sehr viel und dies gibt es kaum bei einem anderen Verein.

Online-Team: Wie zufrieden bist du mit deinen eigenen Leistungen in dieser Saison?

Philipp Goltzsch: Gute Frage, das müsste eigentlich ein Herr Sportdirektor beantworten *lacht*. Nein, ähm ich für meinen Teil bin zufrieden, denke meine Entwicklung ging ebenfalls voran. Es ist nur leider Schade, dass man die letzte Saison im Jugendbereich auf so einem doch niedrigen Niveau beendet.

Online-Team: In der nächsten Saison gehörst du dann ausschließlich zum Männerbereich. Hast du schon Pläne oder Ziele, wo bzw. in welcher Mannschaft du dann spielen wirst?

Philipp Goltzsch: Sicherlich wird es noch ein Gespräch zwischen der Geschäftsleitung und mir geben, wo es hingeht. Pläne meiner Meinung nach sind die erste Männer, wäre natürlich optimal um auch möglichst viel zu lernen vom Trainer, Herrn Lucic. Schnell integrieren in die Mannschaft, was ich nicht so als Problem sehe, und dann eben im Männerbereich schnell Fuß fassen, um meine Chancen zu bekommen. Ziele sind, wenn ich ehrlich bin, mit der Mannschaft beim Sportclub schnell eine wichtige Rolle in der Bezirksliga zu spielen und dazu meinen Teil beizutragen. Absoluter Traum wäre natürlich in den nächsten Jahren sogar einen Aufstieg zu schaffen.

Online-Team: Was machst du in deiner Freizeit, wenn gerade einmal kein Training oder kein Fußballspiel stattfindet?

Philipp Goltzsch: Relativ viel *lacht*. Klar Freunde treffen, was unternehmen. In meinem Alter steht natürlich meist auch immer eine Disco auf dem Zettel am Wochenende. Ansonsten bin ich auch viel in der Neustadt unterwegs und einiges passiert dann auch mal spontan. PS3 FIFA ist auch ein Muss, ehe ich es vergesse, mal paar Freunden zeigen wo es lang geht *lacht*.

Online-Team: Hast du ein Vorbild an dem du dich orientierst?

Philipp Goltzsch: Vorbild bei mir ist ganz klar David Beckham. Nicht unbedingt wegen der Spielweise, aber vor allem sein Image, sein Auftreten und natürlich so manche Freistöße oder Flugbälle guckt man sich gern mal an. Ein Mensch, der es definitiv geschafft hat.

Online-Team: Vielen Dank für das Interview. Wir wünschen Dir und der A-Jugend viel Erfolg beim Erreichen der Ziele. Möchtest du abschließend noch etwas sagen?

Philipp Goltzsch: Sehr gern, großes Dankeschön. Bedanken möchte ich mich nochmal bei allen Helfern und Verantwortlichen, die so optimal reagiert haben nach meinem Unfall. Außerdem ein Dank an den Verein, der es schafft ,sich sauwohl zu fühlen und natürlich an unsere Fans und Unterstützer, die sich für nichts zu Schade sind und für unser Niveau eine Bomben-Stimmung abliefern. Danke!

[DH]

Lade...
Kontakt