Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 26. September 2022

Scroll to top

Top

Endrunde Hallenbezirksmeisterschaft 2009

21.01.2009

17.01.2009     Bericht:
Mit einem starken zweiten Platz hat der Dresdner SC die Endrunde der Hallenbezirksmeisterschaft beendet und dabei nur knapp die Hallenlandesmeistschaft verpasst. In der Staffel B hatte es der DSC mit dem Titelverteidiger VfB Hellerau-Klotzsche und den Bezirksligisten Dynamo Dresden III (Sieger Vorrunde Staffel 4) und Heidenauer SV (2. Staffel 3) zu tun. In Staffel A trafen Gastgeber Motor Wilsdruff, der Bezirsklässler Chemie Dohna (1.Staffel 3) und die Bezirksligisten SV Rot-Weiß Bad Muskau (1. Staffel 1) und Meissner SV 08 (1. Staffel 5) aufeinander.
Beim DSC stand erneut Norman Teichmann im Tor. Die Startformation bildeten Stefan Steglich, Robert Gläsel, Stefan Haase und Alexander Preißiger. Als Wechsler kamen Moritz Niese, Andre Csobot und Neuzugang Phong Tran zum Einsatz.

Im ersten Turnierspiel für den DSC kam es gleich zum Duell gegen die dritte Mannschaft von Dynamo Dresden. Bereits nach zwei Minuten spitzelt Alexander Preißiger ein Abspiel des Dynamo-Keepers zum 1:0 für die Schwarz-Roten ins Tor. Robert Gläsel gelingt weitere fünf Minuten später sogar das 2:0. Trotz einiger Emotionen in dem 12-minütigen-Spiel kann der DSC das Ergebnis halten und den ersten Sieg einfahren. Wie schon in den Turnieren zuvor konnten die Dresdner mit dem mitspielenden Torwart Norman Teichmann ein Übergewicht erzielen und die Spiele dominieren.
Gegen den Heidenauer SV trifft erneut Preißiger zum 1:0, doch Ronny Jank gelingt nach sieben Minuten der Ausgleich. Nur eine Minute später kann Robert Gläsel die erneute Führung für den DSC herausspielen, ehe Stefan Haase in den Schlusssekunden auf 3:1 erhöht. Damit sind die Schwarz-Roten nach zwei Turnierspielen bereits im Halbfinale.
Im letzten Vorrundenspiel gegen den VfB Hellerau-Klotzsche geht es für die Hellerauer noch um den Halbfinaleinzug. Mindestens einen Punkt muss der Titelverteidiger holen, um die Chancen auf die Titelverteidigung zu erhalten. Wie schon in den beiden Spielen zuvor ist es Preißiger, der den DSC nach einem Schuss von Teichmann in Führung bringt. Nach der Hälfte der Spielzeit gelingt den Hellerauern der Ausgleich, als gleich zwei Gegner sich den Ball vor Teichmann zuspielen können. Zwei Minuten vor dem Ende trifft Robert Hofmann zum zweiten Mal in diesem Spiel zum 2:1 für die Hellerauer, die damit als Staffelerster das Halbfinale erreichen.

In Gruppe A standen nach den ersten vier Spielen die beiden Halbfinalisten fest. Der SV RW Bad Muskau und Chemie Dohna hatten sich durchgesetzt. Im ersten Halbfinale besiegten Bad Muskau den VfB Hellerau-Klotzsche mit 2:0.
Der DSC musste im zweiten Halbfinale gegen den Bezirksklässler Chemie Dohna antreten. Schon in der ersten Spielminute erzielte wiederum Preißiger das 1:0 für den DSC. Trotz einiger guter Möglichkeiten für den DSC dauerte es bis zur 11. Minute, ehe Moritz Niese das erlösende 2:0 gelingt.

Im Finale, welches mit 15-Minuten-Spielzeit ausgetragen wird, trifft der DSC somit auf den Bezirksligisten Rot-Weiß Bad Muskau, der Sieger aus der Partie darf an der Hallenlandesmeisterschaft teilnehmen. Nach fünf Minuten ist es Gläsel, der die Dresdner in Führung bringt. Drei Minuten später kann Niese eine Flanke von Haase annehmen und zum 2:0 verwerten. Innerhalb von einer Minute gelingt den Bad Muskauern der Ausgleich zum 2:2. Kurz darauf muss das Spiel für einige Minuten unterbrochen werden. Dem DSC kommt die Pause gar nicht zu Gute und die Bad Muskauer werden immer stärker. In der fünfminütigen Nachspielzeit trifft Tomasz Skrzypczak zum 3:2 Siegtreffer für die Parkstädter. Trotz einer starken Leistung ist der DSC nur knapp am Turniersieg gescheitert, kann aber dennoch stolz auf ein gutes Turnier sein.

Mit Norman Teichmann wurde der Torhüter des DSC verdient als bester Torwart in das All-Star-Team des Turniers gewählt.

Dresdner SC: Norman Teichmann – Andre Csobot, Robert Gläsel (3 Tore), Sefan Haase (2), Moritz Niese (1) Alexander Preißiger (4), Stefan Steglich, Phong Tran
Zuschauer: 400

Vorrunde:










































































 A  SG Motor Wilsdruff  –  SV Chemie Dohna  0:4
 B  VfB Hellerau-Klotzsche  –  Heidenauer SV  3:0
 A  SV RW Bad Muskau  –  Meissner SV 08  1:0
 B  SG Dynamo Dresden III  –  Dresdner SC  0:2
 A  SV Chemie Dohna  –  Meissner SV 08  3:0
 B  Heidenauer SV  –  Dresdner SC  1:3
 A  SV RW Bad Muskau  –  SG Motor Wilsdruff  2:0
 B  SG Dynamo Dresden III  –  VfB Hellerau-Klotzsche  0:0
 A  Meissner SV 08  –  SG Motor Wilsdruff  1:1
 B  Dresdner SC  –  VfB Hellerau-Klotzsche  1:2
 A  SV Chemie Dohna  –  SV RW Bad Muskau  3:2
 B  Heidenauer SV  –  SG Dynamo Dresden III  1:3

Gruppe A:















































 Pl.  Verein  Sp.  S  U  N  Tore  Pkt.
 1.  SV Chemie Dohna  3  3  0  0  10:  2  9
 2.  SV RW Bad Muskau  3  2  0  1    5:  3  6
 3.  Meissner SV 08  3  0  1  2    1:  5  1
 4.  SG Motor Wilsdruff  3  0  1  2    1:  7  1

Gruppe B:















































 Pl.  Verein  Sp.  S  U  N  Tore  Pkt.
 1.  VfB Hellerau-Klotzsche  3  2  1  0    5:  1  7
 2.  Dresdner SC  3  2  0  1    6:  3  6
 3.  SG Dynamo Dresden III  3  1  1  1    3:  3  4
 4.  Heidenauer SV  3  0  0  3    2:  9  0

9-Meter-Schießen um Platz 7:







 SG Motor Wilsdruff  –  Heidenauer SV  3:1

9-Meter-Schießen um Platz 5:







 SG Dynamo Dresden III  –  Meissner SV 08  3:0

Halbfinale:












 VfB Hellerau-Klotzsche  –  SV RW Bad Muskau  0:2
 SV Chemie Dohna  –  Dresdner SC  0:2

Spiel um Platz 3:







 VfB Hellerau-Klotzsche  –  SV Chemie Dohna  6:4

Finale:







 Dresdner SC  –  SV RW Bad Muskau  2:3 n.V. (2:2)


All-Star-Team: Norman Teichmann (Dresdner SC) – Robert Hofmann (VfB Hellerau-Klotzsche), Marcel Krebs (SV Chemie Dohna), Max Küttner (Meissner SV 08), Tomasz Skrzypczak (SV RW Bad Muskau)
Bester Torschütze: Marcel Krebs (SV Chemie Dohna) – 5 Treffer
Lade...
Kontakt