Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 17. August 2022

Scroll to top

Top

Dresdner SC - TSV Cossebaude 3:0

06.05.2010

01.05.2010     Spielbericht:
Mit 3:0 hat der Dresdner SC das Heimspiel gegen den TSV Cossebaude gewonnen und bleibt weiterhin im Aufstiegsrennen. Für die beiden fehlenden Tino Wecker und Niko Kuon rückten Albrecht Kaltofen und Daniel Forgber, Letzterer nach langer Verletzungspause und einem Kurzeinsatz, in die Startformation.

Von Beginn an sehen die 187 Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, das sich Großteils zwischen den beiden Strafräumen abspielt. Die erste Torchance erarbeitet sich der DSC, doch den Freistoß von Robert Gläsel aus 22 Metern kann TSV-Torwart Steven Kunze im Nachfassen parieren. Nur zwei Minuten später kann sich Robert Spitzl auf der rechten Seite gut durchsetzen und flanken, doch Sebastian Schiffel kommt im Strafraum per Kopf nicht richtig hinter den Ball und René Groß kann die Möglichkeit vereiteln. Das Spiel ist derweil geprägt von unnötiger Härte und vielen Fouls auf beiden Seiten. In der 15. Minute bringt Daniel Forgber eine Ecke in die Mitte, wo Albrecht Kaltofen den Ball per Kopf weiterleitet, doch ein Cossebauder Abwehrspieler klärt kurz vor der Torlinie. Die erneute Ecke der Schwarz-Roten können die Gäste kurz vor Gläsel klären. Kurz darauf kommt der Ball über Martin Mikolayczyk und André Csobot zu Forgber, der diesen per Brust annimmt und die Mitte bringt, wo Michael Damm per Kopf nur die Unterkante der Querlatte trifft und der Ball anschließend wieder raus springt. Nach einem Ballverlust des DSC in der eigenen Hälfte kommen die Cossebauder über Michael Pfützner zu einem Überzahlangriff, doch der Pass des TSV-Mittelfeldspielers landete direkt bei Stefan Steglich, der klären kann. Einen Schuss von Gläsel aus halblinker Position kann Kunze mit dem Fuß abwehren. Während ein Freistoß von Spitzl aus 22 Metern weit über das Tor von Groß geht, gelingt dem DSC in der 39. Minute die Führung. Nach einer Ecke von Christian Freudenberg spitzelt Csobot den Ball aus Tor, wo der Torhüter und ein Abwehrspieler nicht klären können und der Ball zum 1:0 im Netz landet. Mit dem knappsten möglichen Vorsprung geht es in die Halbzeitpause.

Kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit flankt der eingewechselte Moritz Niese den Ball in die Mitte, doch die Direktabnahme von André Csobot landet neben dem Tor des TSV Cossebaude. Nur eine Minute später bringt Csobot den Ball selber in den Strafraum, wo Robert Gläsel und TSV-Torwart Steven Kunze verpassen und Daniel Forgber freistehend am langen Pfosten zum 2:0 einköpfen kann. Im Anschluss hat Csobot zweimal die Möglichkeit das Ergebnis zu erhöhen, doch die Direktabnahmen nach Flanken von Michael Damm verfehlen das Tor jeweils ganz knapp. In der 78. Minute bringt Stefan Mehlig einen Freiostoß in Strafraum, wo jedoch gleich zwei Cossebauder verpassen und der Ball kapp neben dem langen Pfosten ins Aus geht. Auf der anderen Seite kann sich Gläsel über rechts durchsetzen und in die Mitte flanken, dort verpasst der eingewechselte Thomas Melchior den Ball, doch Csobot trifft zum 3:0 ins Eck. Nach einer weiteren Flanke von Gläsel steigen Csobot und Peter Klose zum Kopfball hoch, verfehlen jedoch knapp den kurzen Pfosten. Kurz vor dem Ende der Partie geht eine Ecke von Gläsel zu weit, doch Melchior kann den Ball vor dem Aus holen und erneut in die Mitte bringen, doch die Flanke geht knapp am langen Pfosten vorbei. Nur Sekunden später erkämpfen sich die Schwarz-Roten den Ball und Damm zieht aus 30 Metern ab, doch der Schuss geht knapp über das TSV-Gehäuse. Den folgenden Abstoß kann der DSC abfangen und Damm läuft alleine aufs Tor zu, bleibt jedoch an Kunze hängen, der Nachschuss von Csobot trifft einen Abwehrspieler der Gäste. Im direkte Gegenzug setzt sich Sebastian Schiffel durch, doch René Groß pariert den Schuss aus spitzem Winkel.
Durch den sechsten Sieg in Folge bleibt der DSC weiterhin auf Rang 4, konnte den Abstand zu Tabellenführer VfB Heller-Klotzsche durch deren Niederlage bei Fortuna Leuben (0:2) jedoch auf vier Punkte (plus ein Nachholspiel) verkürzen.

Statistik:
Dresdner SC: Groß – Haase, Steglich, Mikolayczyk (85. Klose), Preißiger – Forgber (73. Melchior), Kaltofen, Gläsel, Freudenberg (46. Niese) – Csobot, Damm
TSV Cossebaude: Kunze – Brade – Hofmann, Mehlig – Pfützner, Gommlich, Schwarz, Spitzl, Paulig (75. R. Petschel) – Petzold (61. Hommel), Schiffel
Tore: 1:0 Csobot (39. Min), 2:0 Forgber (57. Min), 3:0 Csobot (83. Min)
Zuschauer: 186

Lade...
Kontakt