Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 2. April 2020

Scroll to top

Top

Dresdner SC - Königswarthaer SV 3:2

20.05.2007

06.05.2007 Spielbericht:
Im Rahmen des DSC-Familiensonntags sollte das Spiel der 1. Mannschaft gegen den Königswarthaer SV den Höhepunkt darstellen. Nach dem 3:2 Siegtreffer für die Schwarz-Roten fand das Spiel jedoch mit dem Abbruch einen unrühmlichen Abschluss.
In den vorhergehenden Spielen hatte die 2. Mannschaft den FV Hafen Dresden durch ein Tor von Tobias Kruschwitz mit 1:0 besiegt, die Damen mussten im Spiel gegen den Abstieg trotz großem Kampf und guter Chancen eine 1:2 Niederlage und damit den Abstieg aus der Landesliga Sachsen hinnehmen.
Vor 184 zahlenden Zuschauern konnte DSC-Trainer Andreas Diebitz im Abstiegsduell gegen den Königswarthaer SV alle Spieler aus dem Kader aufbieten. Dennis Begrow, Marcus Zillich und der wiedergenesene Gunnar Klemm rückten in die Startformation, Damm und Opitz nahmen dafür auf der Ersatzbank Platz.

Bereits eine Minute nach dem Anstoß hatte der DSC, der genauso wie die Gäste unbedingt gewinnen musste, die erste Möglichkeit, als Königswartha-Schlussmann Torsten Hanewald mit einem Schuss von Marc Erdmann Probleme hat. In den folgenden 10 Minuten entwickelte sich ein Spiel im Mittelfeld, während die Abwehrreihen sicher standen, lief nach vorne nicht viel. Mit ihrer ersten guten Möglichkeit überwanden die Gäste DSC-Torhüter René Groß. Nachdem die Hausherren den ball nicht klären können kommt dieser zu Oliver Grasse, der volley abzieht und zum 0:1 ins lange Eck trifft (13. Minute). Nach einer weiten Flanke der Gäste ist groß vor den herannahenden Stürmern am Ball. Auf der anderen Seite hat auch Hanewald mit einem Freistoß von Gunnar Klemm keine Probleme. Nach einem weiteren Freistoß des DSC, getreten von Dennis Begrow, kann Stefan Haase den Ball Richtung Tor spitzeln, wo Christoph Baum aus spitzem Winkel nur das Außennetz trifft. In der 28. Minute der nächste Schicksal für die Schwarz-Roten, als Dennis Begrow wegen Zuschauerbeleidigung die rote Karte sieht. Während René Groß einen Schuss von Frank Rachel kurz darauf noch zu Ecke parieren kann, ist er in der 39. Minute machtlos, als erneut Rachel nach einem Konter alleine auf ihn zuläuft. Der DSC-Schlussmann kommt zwar noch an den Ball, kann diesen aber nicht mehr entscheiden abfälschen. Trotz des 0:2 Rückstands und mit einem Mann weniger kommt der DSC in den letzten Minuten vor der Halbzeit noch mal zu Möglichkeiten, doch die Schüsse von Haase und Erdmann können die Gäste klären. Auf der anderen Seite pariert Groß in der Nachspielzeit der ersten Hälfte einen Schuss von Peter Domann.

Mit einer offensiveren Aufstellung, Nico Opitz kommt für Zillich und Andre Csobot für Klemm, geht der DSC in die zweiten 45 Minuten. Die ersten Aktionen verbuchte der DSC, nach einem Freistoß von Nikica Maglica köpft Csobot den Ball neben das Tor. Während ein Foul an Haase im Strafraum nicht geahndet wird, kann Csobot auch die nächsten beiden Chancen nicht nutzen. In der 55. Minute braucht er zu lange, nach Pass von Erdmann in die Mitte ist Csobot zu überrascht, nachdem Rene Wagner vor ihm den Ball verpasst. Schock für die Schwarz-Roten in der 63. Minute, als Haase nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot ebenfall vom Feld muss. Nach einem Freistoß von Maglica den Hanewald über die Latte lenken kann, stehen die Gäste nur noch zu Zehnt auf dem Feld, als Rene Wagner wegen Provokation ebenfalls mit Gelb-Rot das Feld verlassen muss. Während die Gäste durch Patrick Angermann nochmals zu einer Chance kamen, übernahmen die Hausherren die Spielkontrolle. Doch Csobot mit einem Fallrückzieher und Stefan Steglich mit einem Schuss aus 25 Metern brachten den Ball nicht im Tor unter. Erst Maglica per Elfmeter nach Handspiel der Gäste im Strafraum brachte den Ball zum 1:2 aus DSC-Sicht im Tor unter (74. Minute). Im Anschluss zielt Csobot aus 16 Metern über das Tor, eine Flanke von Opitz kann Dennis Stütz vor Csobot klären. Auf der anderen Seite kann der eingewechselte Stürmer einen Kopfball von Andre Zschuppe nach einem Eckball ablocken. In der 78. Minute schießt Erdmann nach Freistoß von Maglica aus spitzem Winkel über das Gäste-Gehäuse. Neun Minuten vor dem Ende des Spiels kann die Abwehr der Königswarthaer einen Rückpass nicht klären, Baum zieht aus 18 Metern ab und trifft zum 2:2 Ausgleich ins Netz. Kurz darauf stehen sich 9 gegen 9 Spieler auf dem Feld gegenüber, nachdem Angermann wegen wiederholtem Foulspiel vorzeitig mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen wird. Nachdem eine Freistoß des DSC abgeblockt wird, kommt der Ball zu Marc Erdmann, der freistehend überlegt zum 3:2 Siegtreffer ins lange Eck trifft. Kurz vor Ende der Partie kommt es zu unschönen Szenen, als ein Anhänger der Königswarthaer dem Linienrichter ein Bein stellt und dieser verletzt liegen bleibt. In der 91. Minute bricht der Schiedsrichter daraufhin die Partie ab.

Statistik:
Dresdner SC: Groß – Maglica – Zillich (46. Opitz), Baum – Gläsel, Klemm (46. Csobot), Kaltofen, Steglich, Haase – Erdmann, Begrow
Königswarthaer SV: Hanewald – Jaunasch – Wagner, Stütz – Kern, Zschuppe, Zschippang, Angermann, Grasse – Rachel, Domann
Tore: 0:1 Grasse (13. Min), 0:2 Rachel (39. Min), 1:2 Maglica (FE/74. Min), 2:2 Baum (81. Min), 3:2 Erdmann (87. Min)
Besondere Vorkomnisse: 28. Min rote Karte Begrow [DSC] (wg. Zuschauerbeleidigung), 63. Min gelb-rote Karte Haase [DSC] (wg. wiederholtem Foulspiel), 66. Min gelb-rote Karte Wagner [KSV] (wg. Provokation), 84. Min gelb-rote Karte Angermann [KSV] (wg. wiederholtem Foulspiel), 91. Min Spielabbruch (wg. einem Angriff eines Königswarthaer Anhängers auf den Schiedsrichter-Assistenten)
Zuschauer: 184

Lade...
Kontakt