Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 26. September 2022

Scroll to top

Top

Dresdner SC - Eisenbahner SV Dresden 1:1

28.03.2009

07.03.2009     Spielbericht:
Nach dem 1:0 Sieg bei Tabellenführer Stahl Riesa konnte der Dresdner im Heimspiel gegen den Eisenbahner SV Dresden nicht an die gute Leistung anknüpfen und erreichte nur ein 1:1 Unentschieden gegen den Tabellensechsten. Gleich auf vier Positionen musste Jens Flügel das siegreiche Team der Vorwoche umbauen. Andreas Martin und René Fritzsche fehlten arbeitsbedingt, Andre Csobot und Rico Niederlein mussten auf der Bank Platz nehmen.

Von Beginn an bestimmte der DSC das Spiel und drückte die Gäste in deren Hälfte. Nach einem Eckball von Martin Mikolayczyk köpft Peter Klose am langen Pfosten den Ball knapp daneben, ein Kopfball von Robert Gläsel geht über das ESV-Tor. Wiederum nach einem Eckball kann Alexander Preißiger den Ball vorm Tor quer spielen, doch Albrecht Kaltofen und Christian Heinrich verpassen. In der 18. Minute köpft Kaltofen nach einer Ecke den Ball knapp über das Tor von Richard Neumann. Nur kurz danach kommen die Gäste zu ihrer ersten Möglichkeit, doch der Kopfball geht neben das Tor von Norman Teichmann. Im direkten Gegenzug verzieht Heinrich, ein Volleyschuss von Stefan Steglich geht über das Tor. Im Anschluss flankt Mikolayczyk den Ball in den Strafraum, doch Kaltofen wird behindert und Neumann kann den Ball abfangen. Einen Freistoß des ESV kann Teichmann nur kurz abwehren, doch Kaltofen schlägt den Ball aus der Gefahrenzone. In der 29. Minute muss der Torhüter des ESV sein ganzes Können aufbieten, als er einen Feistoß von Gläsel noch über die Latte fausten kann. Den anschließenden Eckball erreicht kein DSC’er. Während Teichmann einen 16-Meter-Schuss von Tobias Fochtmann sicher parieren kann, fängt Neumann auf der anderen Seite eine Flanke vor Klose ab. Kurz danach muss der ESV-Torhüter einen Schuss aus 25 Metern von Steglich abwehren, einen Versuch von Mikolayczyk lenkt Neumann zur Ecke. Erst in der 42. Minute kommt der DSC trotz vieler Möglichkeiten zur Führung. Nach einem Pass in die Mitte war Heinrich zu Fall gebracht worden, Steglich trat zum Elfmeter an. Diesen kann Neumann noch an die Latte lenken, doch im Nachschuss ist der DSC-Kapitän erfolgreich. In der Schlussminute der ersten Halbzeit kann sich Gläsel bis zur Grundlinie durchsetzen, doch Neumann kann den Rückpass abfangen. Trotz einiger guter Möglichkeiten und über 10 Eckbälle geht der DSC nur mit der knappen 1:0 Führung in die Halbzeitpause.

Nach der Pause verflacht das Spiel vor den 140 Zuschauern zusehends, die Partie spielt sich zwischen den Strafräumen ab. Erst 15 Minute nach Beginn der zweiten Halbzeit kann der DSC die erste gute Möglichkeit verbuchen. Nach einem Freistoß von Martin Mikolayczyk köpft Stefan Haase den Ball in Richtung ESV-Tor, doch die Abwehr der Gäste kann klären. Nur kurz danach kann Mikolayczyk in die Mitte flanken, wo ESV-Torwart Neumann nicht an den Ball kommt, doch auch Moritz Niese verpasst knapp. Anschluss kommen auch die Eisenbahner gefährlich vor das DSC-Tor, doch der Schuss aus 20 Metern geht knapp am Pfosten vorbei. Fünf Minuten vor dem Ende der Partie kommen die Gäste zum Ausgleich. Einen Freistoß des ESV aus 23 Metern kann Norman Teichmann nur in die Mitte klären, wo Daniel Schingnitz aus 25 Metern volley abzieht und zum 1:1 trifft. Bis zum Ende des Spiels passiert auf dem Rasen nicht mehr fiel und so kann der DSC auch das vierte Punktspiel gegen den Eisenbahner SV Dresden nicht gewinnen.

Statistik:
Dresdner SC: Teichmann – Haase, Klose, Schilder, Preißiger – Niese, Steglich, Kaltofen (70. Kuon), Mikolayczyk – Gläsel, Heinrich
ESV Dresden: Neumann – Hänsel – Schingnitz, Stillich – Bolender, L. Hoffmann, T. Hoffmann, Hölbing, Borsdorf (71. Gogsch) – Passek (90. Becker), Fochtmann
Tore: 1:0 Steglich (FE/42. Min), 1:1 Schingnitz (85. Min)
Zuschauer: 140

Lade...
Kontakt