Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 24. März 2017

Scroll to top

Top

30. Spieltag: Dresdner SC - SSV Markranstädt 3:2

24.06.2005

11.06.2005 Spielbericht:
Mit einem 3:2 Sieg über den SSV Markranstädt hat der Dresdner SC den Klassenerhalt aus eigener Kraft geschafft und hat somit den 3. Abstieg in Folge am letzten Spieltag verhindert. Für das wichtige letzte Spiel fehlte der beste DSC-Torschütze Roberto Schiwon aufgrund einer Sperre nach der 10. gelben Karte, sowie Christoph Baum berufsbedingt. Die Ausgangslage war klar, mit einem Sieg waren der DSC gerettet, bei einem Unentschieden hätte der VfB Chemnitz beim FC Sachsen Leipzig mit 8 Toren Unterschied gewinnen müssen. Bei einer Niederlage der Schwarz-Roten musste Chemnitz trotzdem gewinnen.
Auf dem Rasen entwickelte sich zunächst ein ausgeglichenes Spiel ohne große Chancen. Die erste Möglichkeit für die Schwarz-Roten hatte Daniel Bensch mit einem Freistoß, nachdem Martin Mikolayczyk auf der Außenbahn unfair gestoppt wurde, doch SSV-Torwart Nicky Gödt hatte mit dem harmlosen Freistoß keine Probleme (11. Minute). Auf der anderen Seite hatten die Gäste mit einem Heber aus 25 Meter die erste Chance, doch der Ball ging über das Tor, zudem hätte René Groß bereit gestanden. Schon 18 Minuten nach dem Spielbeginn gelang dem DSC der wichtige Treffer zur 1:0 Führung. Nachdem Daniel Bensch SSV-Libero Rico Kipping vor dem Strafraum umspielt hatte sah er den frei mitgelaufenen Stephan Nuck, der aus 8 Metern den Ball nur noch in die Ecke schieben musste. Nach einem weiteren Angriff der Schwarz-Roten mit einem ungefährlichen Weitschuss von René Fritzsche dezimierten sich die Gäste selber. Nach einem Ellenbogencheck von Christian Mittenzwei an DSC-Libero Nikica Maglica sah der Toptorjäger des SSV Markranstädt die rote Karte und musste vorzeitig zum Duschen (29. Minute). In der 37. Minute verfehlen die Dresdner mit einem 16-Meter-Schuss das Tor nur knapp. Nach einem DSC-Eckball kann die SSV-Abwehr den Ball klären, der Volleyschuss von Nuck aus 30 Meter geht knapp am Markranstädter Tor vorbei, Gödt hätte in der richtigen Ecke gestanden. Die letzte Möglichkeit der ersten Hälfte hatte der Gast aus Markranstädt, nach einem Eckball kann Ronald Zorn im Getümmel den Ball jedoch aus dem DSC-Strafraum klären (43. Minute).

Beim Spiel Sachsen Leipzig gegen den VfB Chemnitz führten die Chemnitzer zur Halbzeit mit 3:0, womit der DSC zumindest einen Punkt holen musste. In der Halbzeitpause wurden die DSC-Damen auf dem Feld vom Vorstand des DSC für den Aufstieg und den Bezirksmeistertitel geehrt.
Zu Beginn der zweiten Hälfte bestimmten die Markranstädter in Unterzahl das Spiel und kamen zu einigen guten Möglichkeiten. Bereits in der 47. Minute musste René Groß per Fuß einen Schuss der Gäste parieren. Den ersten Schock gab es für die DSC-Anhänger in der 56. Minute, nach einem Eckball des SSV hob Maglica im Strafraum reflexartig den Arm, was mit Elfmeter für den Gast bestraft wurde. Doch mit einer großartigen Parade wehrte Groß den Strafstoß von Hans-Jürgen Weiß ab und rettete dem DSC die Führung. Nur zehn Minuten später erneut Elfmeter für den Gast, vorausgegangen war eine leichte Berührung eines SSV-Stürmers. DSC-Torhüter Groß zwar wieder in der richtigen Ecke, doch der Schuss von Rico Kipping war zu platziert geschossen. Und weiterhin blieben die Markranstädter am Zug, so dass beim DSC um den Klassenerhalt gebangt werden musste. Aus Leipzig kam inzwischen der Zwischenstand 3:2 für Chemnitz, womit den Dresdnern der eine Punkt reichte. Bereits vier Minuten nach dem Ausgleich der nächste Schock für den DSC. Nach wiederholtem Foulspiel am gegnerischen Strafraum sah René Fritzsche die gelb-rote Karte, womit die Mannschaftsstärke wieder ausgeglichen war. Die erste gute Möglichkeit in der zweiten Hälfte für den DSC ergab sich in der 72. Minute, doch Gödt kann den Schuss von Zorn aus 30 Metern leicht parieren. Nach einem Konter über Stefan Steglich und Manuel Kahlig flankte Daniel Bensch erneut auf Steglich, der mit einem Volleyschuss von links zum 2:1 für den DSC traf. Auf der anderen Seite pariert Groß mit den Fingerspitzen einen Kopfball von Martin Werner, ein weiterer Kopfball nach einer Flanke verfehlte das DSC-Tor knapp. Mit seinem Treffer zum 3:1 in der 84. Minute erlöste Bensch die DSC-Anhänger endgültig. An der Mittellinie erkämpft er sich den Ball, umspielt Nicky Gödt und schiebt den Ball ins Tor. Kurz vor dem Ende pariert Groß einen Kopfball aus sechs Metern des Ex-Dresdners Weiß. Der Anschlusstreffer zum 2:3 für den SSV von Rene Ledwoch war nur noch Ergebniskosmetik, denn kurz darauf war das Spiel zu Ende und der DSC hatte den Klassenerhalt geschafft.

Nach dem Spiel, der Welle mit der Mannschaft und einigen Sektduschen wurde mit Fans, Mannschaft und Vorstand auf der Terrasse und im Casino gefeiert. Andreas Tschorn, Herausgeber des Stadionheftes „RUDI“ wurde für seine großartige Arbeit extra geehrt und erhielt von Torhüter René Groß dessen Handschuhe und Trikot. Bis in die frühen Morgenstunden wurde der Klassenerhalt nach einer schweren Saison und der Stopp der Abstiegsserie (3 sportliche Abstiege ein Folge) gefeiert.

Statistik:
Dresdner SC: René Groß – Nikica Maglica – Marcus Zillich, Petr Neckar – Manuel Kahlig, Stefan Steglich, Stephan Nuck, René Fritzsche, Martin Mikolayczyk (88. Marc Erdmann) – Ronald Zorn, Daniel Bensch (86. Willi Richter)
SSV Markranstädt: Nicky Gödt – Rico Kipping – Frank Räbsch, Rico Kauerhof – Jörg Rosenkranz, Rene Ledwoch, Lars Weißenberger, Martin Werner, Steffen Baasch – Hans-Jürgen Weiß, Christian Mittenzwei
Tore: 1:0 Nuck (18. Min), 1:1 Kipping (FE/66. Min), 2:1 Steglich (79. Min), 3:1 Bensch (84. Min), 3:2 Ledwoch (90. Min)
besondere Vorkommnisse: rote Karte Mittenzwei [SSV] (29. Min/Tätlichkeit); Groß pariert Elfmeter von Weiß (56. Min); gelb-rote Karte Fritzsche [DSC] (70. Min/wiederholtes Foulspiel)
Zuschauer: 207

Galerie
Lade...