Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 26. September 2022

Scroll to top

Top

3. Spieltag: SV Fortuna Trebendorf 1996 - Dresdner SC 3:1

27.08.2017

27.08.2017 Spielbericht

Nur 13 Spieler inklusive Wechsel-Torhüter standen Interims-Trainer Marcus Zillich, der den im Urlaub befindlichen Stefan Steglich vertrat, zur Verfügung. Die Personalsituation führte zu zahlreichen Veränderungen in der Startelf. So rückten Niederlein und Sieradzki in die Abwehrkette, Forgber und Zacher starteten im Mittelfeld und Neuzugang Aleksandar Milic ersetzt im Sturm den verletzten Franz Rösner.

Der DSC beginnt sehr engagiert und ist zunächst die bessere Mannschaft. Bereits nach drei Spielminuten kommt Robert Thomas aus der Drehung zum Abschluss, der SVT-Keeper Friedrich Tietze pariert den Schuss aber stark zur Ecke. Auch die nächste Aktion vollendet Thomas. Nach einem schön herausgespielten angriff über die linke Seite, bringt Adrian Herkt den Ball in die Mitte, wo Thomas jedoch übers Tor zielt. Während Trebendorf kaum zum Durchatmen kommt, belohnt sich der Sportclub nach einer Viertelstunde. Auf der rechten Bahn kann sich Joe Zacher den Ball zurechtlegen, bringt die Eingabe direkt auf Herkt, der den Ball aus gut 6 Metern Torentfernung zum 0:1 ins Tor hämmert.

In der Folge verflacht das Spiel etwas und spielt sich hauptsächlich im Mittelfeld ab. Nach einer gefährlichen Eingabe von Olaf Sieradzki wird der Ball von der Defensive der Gastgeber ins Toraus weggespitzelt. Den fälligen Eckball bringt Thomas in die Mitte und Marco Grahle köpft den Ball an die Querlatte. Keine drei Minuten später fällt völlig überraschend der Ausgleich für die Lausitzer. Adam Turko wird freigespielt und tunnelt freistehend DSC-Goalie Tom Berger. Bis zur Pause muss Berger noch einmal eingreifen als er einen Schuss von Jaroslaw Owsiany vereitelt. So geht es mit einem Remis in die Pause, nach Spielanteilen und Chancen gemessen für den DSC deutlich zu wenig.

In einer ausgeglichenen zweiten Halbzeit haben die Gastgeber dann aber die besseren Möglichkeiten. Zweimal kann Tom Berger zu Beginn klären. Doch nach 65 Minuten ist er machtlos. Das Spiel ist in dieser Phase umkämpft und völlig offen, gefährliche Torraumszenen aber Mangelware. Doch nach einer DSC-Offensivaktion kontern die Trebendorf im 4-gegen-3 den DSC mustergültig aus. Owsiany treibt den Ball und schließt schlussendlich flach ins linke Eck ab. Der DSC gibt sich nicht auf, kämpft und ist bemüht, die Partie zu drehen. Insgesamt springen dabei aber zu wenig Chancen heraus. Während Owsiany für den SVT das Tor knapp verfehlt, hat der DSC zehn Minuten vor dem Ende erneut Pech. Nach einem Sieradzki-Freistoß von halblinks steigt Grahle hoch und verfehlt per Kopfball das Tor nur haarscharf. Turko bestraft das Auslassen dieser Chance nur Minuten später. Erneut nutzen die Gastgeber einen schnell vorgetragenen Angriff über die rechte Seite. Die Flanke nach innen köpft Turko aufs Tor, Berger kann diesen gut parieren, doch der Nachschuss landet dann doch in den Maschen. Das Spiel ist damit entschieden.

Der Dresdner SC zeigt insgesamt eine im Vergleich zum Striesen-Spiel deutlich verbesserte Leistung, kann sich aber vor allem für die gute erste halbe Stunde nicht belohnen. Nach der Pause lassen sich die Schwarz-Roten im gesamten Defensivverbund zu einfach auskontern, um etwas Zählbares mitzunehmen. Dennoch war das Spiel lange Zeit völlig offen und hätte genauso gut andersherum ausgehen können. Nun gilt es, das spielfreie Wochenende zu nutzen, um die Defensive weiter zu stabilisieren und im nächsten Heimspiel gegen Oderwitz mit neuem Mut und neuer Kraft den zweiten Saisondreier einzufahren.

Statistik

SV Trebendorf: Tietze – Guilundo (74. Jeylson Felix da Silva), Jefferson Felix da Silva, Frydlewicz – Resch, Jackob, Schönlebe (83. Schmieder), Hanclich, Berton (46. Jablonski) – Turko, Owsiany
Dresdner SC: Berger – Grahle, Niederlein, Käseberg, Sieradzki – Thomas, Pfitzner, Forgber, Zacher – Herkt, Milic (70. Dietze)
Tore: 0:1 Herkt (19. Min), 1:1 Turko (28. Min), 2:1 Owsiany (65. Min), 3:1 Turko (85. Min)
Zuschauer: 85
Galerie
Lade...
Kontakt