Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 26. September 2022

Scroll to top

Top

2. Silvester-Cup (SG Motor Wilsdruff)

04.01.2008

30.12.2007     Bericht:
Mit einem Sieg bei der Vorrunde der Hallenbezirksmeisterschaft hatte der Dresdner SC das Jahr im Januar begonnen und beendet mit dem 1. Platz bei der 2. Auflage der Silvester-Cups der SG Motor Wilsdruff einen Tag vor Silvester das Jahr 2007. Im DSC-Tor stand erneut Andreas Martin, als Feldspieler standen Baum, Gläsel, Haase, Keilholz, Mauersberger, Niese, Preißiger und Neuzugang Marco Mendritzki zur Verfügung. René Fritzsche konnte arbeitsbedingt nur die ersten beiden Spiele mitwirken.
In Gruppe A hatte es der DSC mit dem SV Barkas Frankenberg (Bezirksliga Chemnitz), dem TSV Cossebaude (Stadtliga Dresden) und dem Gastgeber Motor Wilsdruff (Kreisliga) zu tun. In Gruppe B trafen der Döbelner SC 02/90 (Bezirksliga Leipzig), VfB Hellerau-Klotzsche (Bezirksliga Dresden), SV Fortuna Leuben (Bezirksklasse) und die SpVgg Dresden-Löbtau (Stadtliga) aufeinander.

Im ersten Spiel muss der DSC gegen den Vorjahresvierten TSV Cossebaude antreten und führt durch Stefan Haase und Alexander Preißiger nach Vorarbeit von René Fritzsche bereits nach drei Minuten mit 2:0. Im Anschluss wird der Stadtligist jedoch besser und kommt durch Robert Petzold zum Anschlusstreffer. In der 10. Minute (Spielzeit 12 Minuten) gelingt den Cossebaudern der 2:2 Ausgleich, der gleichzeitig auch den Endstand bedeutet.
Das zweite Spiel sollte den vermeintlichsten stärksten Gegner der Vorrunde bringen, den Zweiten des letzten Jahres, Barkas Frankenberg. Nach der DSC-Führung durch Haase gelingt den Frankenbergern fast im Gegenzug der 1:1 Ausgleich. Doch in den letzten vier Minuten kann der DSC das Spiel klar für sich entscheiden. Mit einem Kopfballtor nach Ecke von Fritzsche erzielt Andreas Martin die erneute Führung, die Fritzsche nur eine Minute später ausbaut. Ebenfalls in der 9. Minute ist es Christoph Baum der fast von der Mittellinie zum 4:1 ins Dreiangel trifft. Kurz darauf verfehlt der DSC-Kapitän das Tor nur knapp. Den Schlusspunkt zum 5:1 Sieg setzt Alexander Preißiger in der letzten Spielminute. Mit diesem Sieg stehen die Dresdner bereits vor dem dritten Spiel, aufgrund des besseren Torverhältnisses, als Halbfinalist fest.
Im letzten Vorrundenspiel wartete der bis dahin in beiden Jahren punktlose Gastgeber Motor Wilsdruff. Nach Pass von Haase erzielt Baum in der 2. Minute die 1:0 Führung für den DSC, doch bereits eine Minute später kann der Kreisligist durch Christian Andre ausgleichen. Nach einem Konter kann erneut Andre zur Führung für die Wilsdruffer einschieben. Erst in der letzten Spielminute gelingt Haase das Tor zum 2:2 Ausgleich. Mit fünf Punkten aus der Vorrunde erreicht der DSC den 2. Platz in Gruppe A hinter dem SV Barkas Frankenberg.

In Gruppe B setzte sich der Döbelner SC mit zwei Siegen und einem Unentschieden klar als Erster durch. Den zweiten Platz erkämpfte sich Fortuna Leuben, die durch ein Unentschieden erst in der Schlussphase des letzten Spiels, den Halbfinaleinzug sicherten. Mit jeweils einem Sieg landeten Hellerau-Klotzsche und die SpVgg Löbtau auf den Plätzen.
Im ersten Halbfinale trafen Barkas Frankenberg und Fortuna Leuben aufeinander, wobei sich die Frankenberger klar mit 4:1 durchsetzen konnten. Für den DSC geht es im zweiten Halbfinale gegen den bis dato ebenfalls ungeschlagenen Döbelner SC. Die ersten Möglichkeiten des Spiels gehörten den Dresdnern, doch einen Schuss von Preißiger kann der Döbelner Schlussmann parieren, ein reguläres Tor von Robert Gläsel in der 5. Minute wird vom Schiedsrichter nicht anerkannt. Im direkten Gegenzug verfehlt der Bezirksligist das Tor von Martin nur knapp. Zweimal kann der Döbelner Torhüter bei Schüssen von Haase und Preißiger parieren, in der 8. Minute hat Haase zudem Pech, als sein Schuss nur die Querlatte trifft. In Überzahl, Robert Gläsel musste mit 2-Minuten-Strafe das Feld verlassen, gelingt den Döbelnern in der 11. Minute die Führung, doch Baum kann zum 1:1 ausgleichen. 49 Sekunden vor Spielende darf Gläsel wieder aufs Feld und kann sich an der Mittellinie den Ball erkämpfen, doch sein Schuss trifft nur den Pfosten. So muss der Sieger im Neunmeterschießen ermittelt werden. Den ersten Schuß der Döbelner kann Martin parieren, doch auch der Schuss von Moritz Niese wird gehalten. Im zweiten Durchgang treffen sowohl der Döbelner, als auch Robert Gläsel, ehe beim dritten Schützen des Bezirksligisten erneut Martin parieren kann und Baum zum Sieg für den DSC verwandelt.

In den Platzierungsspielen setzen sich Gastgeber Wilsdruff mit 2:1 gegen Löbtau, der TSV Cossebaude mit 10:9 im 9m-Schießen (3:3 nach 12 Minuten) gegen Hellerau-Klotzsche und Döbeln mit 5:1 im Spiel um Platz 3 durch.
Für den Dresdner SC heißt der Gegner im Finale SV Barkas Frankenberg, doch diesmal können die Dresdner nicht klar gewinnen. Bereits in den ersten Sekunden können die Frankenberger in Führung gehen, als der DSC beim Anstoß den Ball vertändelt. Nur kurz darauf verfehlt der Chemnitzer Bezirksligist das Tor von Martin nur knapp. In der 4. Minute gelingt Preißiger nach Pass von Baum der Ausgleich. Zwei Minuten später gehen die Frankenberger erneut in Führung, doch im Gegenzug gelingt Marco Mendritzki per Hacke der erneute Ausgleich. Auch das dritte Tor, nach einem Fehler von Gläsel, kann der DSC in der 9. Minute ausgleichen, als sich Gläsel alleine durchsetzt und verwandelt. Kurz darauf verfehlt Baum das Tor nur knapp, während auch auf der anderen Seite ein Schuss knapp vorbei geht und Andreas Martin bei einem Schuss in der Schlussminute gut pariert. Mit 3:3 endet das Spiel nach 12 Minuten und erneut muss das Neunmeterschießen den Sieger bringen. Während die Frankenberger den ersten Schuss neben das Tor setzen und Martin beim zweiten Versuch zur Stelle ist, treffen Rudolf Keilholz und Gläsel für den DSC und holen den, mit 100 Euro belohnten, Turniersieg.

Dresdner SC: Andreas Martin (1 Tor) – Christoph Baum (3 + 1 Neunmeter), René Fritzsche (1 Tor), Robert Gläsel (1 + 2), Stefan Haase (3), Rudolf Keilholz (1 Neunmeter), Albrecht Mauersberger, Marco Mendritzki (1), Moritz Niese, Alexander Preißiger (3)
Zuschauer: 200

Vorrunde:










































































 A  SV Barkas Frankenberg  –  SG Motor Wilsdruff  6:2
 A  TSV Cossebaude  –  Dresdner SC  2:2
 B  VfB Hellerau-Klotzsche  –  Döbelner SC 02/90  1:4
 B  SpVgg Dresden-Löbtau  –  SV Fortuna Leuben  4:0
 A  Dresdner SC  –  SV Barkas Frankenberg  5:1
 A  TSV Cossebaude  –  SG Motor Wilsdruff  2:1
 B  SV Fortuna Leuben  –  VfB Hellerau-Klotzsche  4:2
 B  SpVgg Dresden-Löbtau  –  Döbelner SC 02/90  1:6
 A  SV Barkas Frankenberg  –  TSV Cossebaude  4:0
 A  SG Motor Wilsdruff  –  Dresdner SC  2:2
 B  VfB Hellerau-Klotzsche  –  SpVgg Dresden-Löbtau  9:0
 B  Döbelner SC 02/90  –  SV Fortuna Leuben  4:4

Gruppe A:















































 Pl.  Verein  Sp.  S  U  N  Tore  Pkt.
 1.  SV Barkas Frankenberg  3  2  0  1  11:  7  6
 2.  Dresdner SC  3  1  2  0    9:  5  5
 3.  TSV Cossebaude  3  1  1  1    4:  7  4
 4.  SG Motor Wilsdruff  3  0  1  2    5:10  1

Gruppe B:















































 Pl.  Verein  Sp.  S  U  N  Tore  Pkt.
 1.  Döbelner SC 02/90  3  2  1  0  14:  6  7
 2.  SV Fortuna Leuben  3  1  1  1    8:10  4
 3.  VfB Hellerau-Klotzsche  3  1  0  2  12:  8  3
 4.  SpVgg Dresden-Löbtau  3  1  0  2    5:15  3

Halbfinale:












 SV Barkas Frankenberg  –  SV Fortuna Leuben  4:1
 Döbelner SC 02/90  –  Dresdner SC  2:3 n.N. (1:1)

Spiel um Platz 7:







 SG Motor Wilsdruff  –  SpVgg Dresden-Löbtau  2:1

Spiel um Platz 5:







 VfB Hellerau-Klotzsche  –  TSV Cossebaude  9:10 n.N. (3:3)

Spiel um Platz 3:







 SV Fortuna Leuben  –  Döbelner SC 02/90  1:5

Finale:







 Dresdner SC  –  SV Barkas Frankenberg  5:3 n.N. (3:3)
Lade...
Kontakt