Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 30. März 2020

Scroll to top

Top

Vorm Start: Interview mit Trainer Knut Michael

23.02.2016

Vorm Start: Interview mit Trainer Knut Michael

Das erste Punktspiel nach der Winterpause findet am Sonnabend statt. Der perfekte Zeitpunkt für uns, sich mit Trainer Knut Michael über die Vorbereitung und die kommende Rückrunde zu unterhalten.

Hallo Knut, das neue Jahr ist noch jung. Was hast du dir persönlich für 2016 vorgenommen?
Gesund zu bleiben!

Die Vorbereitung ist beendet. Neben vielen Trainingseinheiten wurden sieben Testspiele bestritten. Wie lautet dein Fazit?
Die Vorbereitung war sehr gut. Wir haben überall optimale Bedingungen vorgefunden. Das Trainingslager war überragend. Das einzige, was ein bisschen ein Wehrmutstropfen ist, sind die vielen verletzten und angeschlagenen Spieler. Wir hatten viele grippale Infekte und viele dauerhaft Verletzte. Das ist nicht so positiv, aber sonst können wir mit der Vorbereitung wirklich zufrieden sein.

Du hast das Trainingslager angesprochen. Was hat die Fahrt nach Magdeburg für dich und die Mannschaft gebracht?
Für mich hat es gebracht, dass ich die Mannschaft drei Tage zusammen hatte, dass wir sehr viele Spieler dort waren und viel arbeiten konnten. Für die Mannschaft hat es Zusammenhalt und Teamspirit gebracht. Ich denke, dass uns dies noch mal nach vorne gebracht hat.

Nach einem spannenden Saisonfinale im Juni steht der DSC zur Winterpause erneut nur knapp vor den Abstiegsplätzen. Warum konntet ihr euch nicht entscheidend von diesen Rängen absetzen?
Die Liga ist dieses Jahr, was die Stärke angeht, noch besser geworden. Was uns negativ zu Gesicht stand, waren unsere Dauerverletzten – unsere Leistungsträger vom letzten Jahr. Ich denke dabei beispielsweise an Kristian Waltschew, der die ganze Hinrunde ausgefallen ist, an Philipp Gröblehner, der fast die ganze Hinrunde gefehlt hat und auch an Long Ngyuen, der die letzten 8 Spiele nicht mitmachen konnte. Das sind in ihren jungen Jahren schon Stützen der Mannschaft. Diese sind einfach weggefallen und das hat man schon gemerkt.

Zum Auftakt der Rückrunde kommt der FV Laubegast ins Heinz-Steyer-Stadion. Wie schätzt du den Gegner ein?
Laubegast ist ein sehr guter Gegner. Sie wollen um den Aufstieg mitspielen, sind spielerisch sehr gut, haben individuell gute Spieler in der Offensive und stehen hinten relativ kompakt und sicher. Es wird ein Spiel werden, auf das sich alle freuen. Wir sind heiß darauf und haben nichts zu verlieren. Wir haben eine ordentliche Vorbereitung bestritten, sind fit und nun bereit. Die Jungs sind hungrig und warten auf das erste Spiel. Da ist Laubegast direkt der richtige Gegner. Wir freuen uns alle auf das Derby. Einen besseren Start gibt es gar nicht.

Wo landet die 1. Mannschaft am Saisonende?
Auf einem Nichtabstiegsplatz.

Wie zufrieden bist du mit der Trainingseinstellung der Mannschaft?
Mit der Einstellung sind wir zufrieden. Wir spielen in der Landesklasse. Die Anzahl der Spieler, die immer da sind, ist sehr gut. Wir sind im Training immer zwischen 14 und 16 Leute, das passt.

Philipp Mayer hat am Samstag sein letztes Spiel für den DSC bestritten. Im April wird uns Kapitän Stefan Haase verlassen. Wie schwer wiegen die Abgänge auf und neben dem Platz?
Das ist schwierig zu sagen. Auf dem Platz wiegen die Abgänge extrem schwer. Das sind zwei Leistungsträger in der Viererkette, die uns verlassen, was uns sportlich nicht gut zu Gesicht steht.

Neben dem Platz sind für mich die Verluste noch größer, weil das charakterlich einwandfreie Leute sind, die man immer in einer Truppe braucht.

Neu hinzugekommen ist Moritz Brunold. Wie schätzt du den „Neuen“ ein?
Moritz ist ein guter Spieler. Sehr lauf- und sehr zweikampfstark. Er wird ein unangenehmer Gegenspieler werden. Nun hoffen wir, ihn rechtzeitig spielberechtigt zu bekommen, sonst ist die Saison dann fast schon vorbei.

Sind zum Rückrundenstart alle Spieler an Bord oder gibt es Verletzungen, die zu Ausfällen führen?
Wir haben immer noch eine sehr große Verletzungsliste. Kristian Waltschew, Juwe (Anmerk.: Jens-Uwe Joneleit), Sascha Riedel, Tom Deutschmann und Joe Zacher sind nicht dabei.

Vielen Dank für das Interview! Wir wünschen dir und der Mannschaft viel Erfolg für die anstehende Rückrunde.

Lade...
Kontakt