Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 23. Januar 2019

Scroll to top

Top

Zwickau und TeBe holen die Pokale am ersten Turniertag

15.12.2018

Teilnehmerfeld F-Junioren Turniersieger Tennis Borussia Berlin mit U10 und U11 Turniersieger FSV Zwickau Die beiden DSC-Teams nach dem Turnier

Der erste Turniertag der 17. DSC-Hallenserie begann mit dem Turnier der F-Junioren. Hier setzten sich die Junioren des FSV Zwickau als Titelverteidiger verdient vor RB Leipzig sowie Brieske Senftenberg durch. Die Zwickauer blieben im gesamten Turnier ungeschlagen.

Beim Turnier der E-Junioren am Nachmittag spielten gleich vier Berliner Mannschaften in der Finalrunde um den Turniersieg. Dabei setzte sich schließlich Tennis Borussia Berlin vorm Titelverteidiger BFC Dynamo und Berliner AK durch.

 

Turnier der F-Junioren

In 5 Vorrundengruppen mit jeweils 5 Teams ging es um den Einzug in die Finalrunden. Nur die Gruppenersten qualifizieren sich dabei für die „Goldgruppe“, in der es um den Turniersieg geht. Hier setzen sich der FSV Zwickau, RB Leipzig, der TSV Rudow 1888 und Brieske Senftenberg souverän durch. Knapper gestaltete sich der Gruppensieg für den TSV Elektronik Gornsdorf, der sich Dank eines mehr geschossenen Tores vor der SG Dresden Striesen (knapp vor Lok Engelsdorf und Reinickendorfer Füchse) für die Finalrunde um den Turniersieg qualifizieren können.

In der Finalrunde ist der Sieg für die Zwickauer dann eine klare Sache. Mit 10 Punkten setzt sich der FSV klar vor RB Leipzig durch, die erst durch einen deutlichen Abschlusssieg über Gornsdorf in letzter Sekunde auf Platz 2 vorrutschen, vorbei an Brieske Senftenberg als Tabellendritter. Vierter werden die Minimalisten von Rudow, die in allen 8 Turnierspielen ein Torverhältnis von 6:1 vorweisen, zwar ungeschlagen bleiben, aber in der Finalrunde eben auch „nur“ viermal unentschieden spielen. Das 1:1 von Rudow gegen Zwickau ist für den Turniersieger dabei der einzige Punktverlust. Auf Rang 5 komplettiert Gornsdorf die Spitzengruppe. Die „Silbergruppe“ und damit Platz 6 gewinnt Fortuna Chemnitz vorm VfL Halle 96 und der SG Striesen sowie Budissa Bautzen und Zlicin Praha.

Die U9 des DSC sichert sich Platz 11 als Gewinner der „Bronzegruppe“, während die U8 auf einem guten Rang 14 einkommt. Dazwischen platzieren sich die Teams der SG Weixdorf und Weißtropp/Klipphausen. Weiter hinten reihen sich u.a. die Teams von Chemie Leipzig, Naunhof, Rotation Prenzlauer Berg, Stahl Riesa oder vom Grünauer BC ein.

Ins All-Star-Team des Turniers wurde ein Spieler je Team gewählt. Für die beiden Sportclub-Teams wurden Nico Güldner (U9) und Mateus Ribeiro (U8) ausgezeichnet.

Eine umfangreiche Bilder-Galerie zum Turnier folgt am Montag.

 

Turnier der E-Junioren

Bei den E-Junioren traten 24 Mannschaften in vier 6er-Vorrundengruppen an. Den souveränen Durchmarsch in die „Goldgruppe“ der Finalrunde schaffen mit fünf Vorrundensiegen der BFC Dynamo (17:0 Tore), Tennis Borussia Berlin (18:1 Tore) sowie der Berliner AK 07 (8:1 Tore). Knapp ging es in Gruppe A zu. Hier setzt sich der junge Jahrgang von Tennis Borussia mit einem Punkt Vorsprung vor Radebeul und dem Chemnitzer FC durch.

Die Spielrunde um den Turniersieg verkommt quasi zu Berliner Meisterschaften. In spannenden und gutklassigen Spielen ist Tennis Borussia (U11) in allen Spielen siegreich und gewinnt so verdient den Titel der 17. DSC-Hallenserie. Dahinter geht es ganz eng zu. Titelverteidiger BFC Dynamo holt sich am Ende Rang 2, knapp vorm Berliner AK 07 und der U10 von TeBe.

Rang 5 und damit den Sieg in der „Silbergruppe“ sichert sich die SG Dynamo Dresden durch ein mehr geschossenes Tor vor der ersten Mannschaft des DSC. Im direkten Duell mit Dynamo behält der Sportclub dennoch mit 1:0 die Oberhand. Dahinter kommen Radebeul, der VfL Halle 96, der Chemnitzer FC, 1. FC Magdeburg und Brieske Senftenberg auf die Plätze ein. Rang 12 geht an den FSV Zwickau, dahinter reihen sich die SG Weixdof und SG Striesen ein. Die U10 des DSC belegt hinter Ottersleben Rang 16. SK Slavia Jesenice, Usti nad Labem und Chemie Leipzig müssen sich wie einige andere auch mit hinteren Plätzen im 24er-Teilnehmerfeld zufriedengeben, zeigen dennoch guten Fußball und haben ihren Spaß.

Auch bei den E-Junioren wurde je Mannschaft ein Spieler ins All-Star-Team gewählt. Für den DSC 1898 wurden Tarik Sacirovski und Anton Zobel geehrt. Leander Manshen von Brieske Senftenberg gewann die Torjägerkanone.

Eine umfangreiche Bilder-Galerie zum Turnier folgt am Montag.

Lade...
Kontakt