Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 8. April 2020

Scroll to top

Top

Zweite und Ü35 müssen 8:45 Uhr antreten

11.03.2020

Zweite und Ü35 müssen 8:45 Uhr antreten

Zeitig aufstehen heißt es am Wochenende für die zweite Mannschaft und die Alten Herren. Währen die Zweite am Sonntag um 8:45 Uhr beim SV Helios 24 Dresden II antreten muss, empfängt die Ü35 am Sonnabend zur gleichen Zeit die SpVgg Dresden-Löbtau.

Zweite beim SV Helios II

Der SV Helios steht in der Stadtliga A mit 27 Punkten auf dem dritten Platz und nur einen Zähler hinter den Aufstiegsrängen. Mit 31:18 Tore stellt der SV Helios die zweitbeste Abwehr der Liga. Philipp Brandau traf bisher elfmal und erzielte damit 1/3 aller Tore.

In der Vorbereitung auf die Rückrunde bestritt die Mannschaft von Florian Fritzsche vier Testspiele und konnte nie als Sieger vom Platz gehen. Einer 1:3 Niederlage gegen den Oederaner SC aus der Kreisoberliga Mittelsachsen folgte ein 4:8 gegen Eintracht Strehlen (Statdliga B). Und auch gegen den LSV Tauscha (Kreisoberliga Meißen) ging man beim 2:4 als Verlierer vom Platz. Zum Abschluss hieß es 1:1 gegen den Großenhainer FV II (Kreisoberliga Meißen).

Dafür war der Start in die Rückrunde erfolgreich. Mit 4:1 setzte sich Helios beim TSV Reichenberg-Boxdorf durch und konnte dabei auf 4 verschiedene Torschützen bauen. Im Hinspiel trennten sich der DSC und Helios torlos.

Ü35 gegen SpVgg Löbtau

Mit der SpVgg Löbtau empfängt die Ü35 den derzeitigen Tabellensiebenten der 2. Stadtklasse. Gespielt werden soll nach derzeitigem Stand auf Platz 6 im Ostragehege. 13 Punkte und 20:29 Toren sammelten die Löbtauer in 10 Spielen und stehen damit vier Punkte hinter dem DSC.

Ein Testspiel bestritt die SpVgg Löbtau in der Winterpause. Beim BSV Lockwitzgrund aus der 1. Stadtklasse gab es eine klare 1:5 Niederlage. Im Hinspiel setzten sich die Friedrichstädter mit 2:1 durch. Zwar ging die SpVgg durch Lars Oschmann in die Führung, doch Ronald Zorn konnte in der 65. Minute ausgleichen. In der 77. Minute ist es erneut Zorn, der per Foulelfmeter den Siegtreffer erzielt. In der Schlussphase sehen DSC-Spielertrainer Jens-Uwe Joneleit und sein Gegenspieler die gelb-rote Karte.

Lade...
Kontakt