Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 16. Juni 2024

Scroll to top

Top

Zweite holt Punkt, Ü35 mit klarer Niederlage

23.04.2023

Zweite holt Punkt, Ü35 mit klarer Niederlage

Nur ein Punkt springt für die 2. Mannschaft und die Ü35 am Wochenende heraus. 1:1 Unentschieden endet die Partie der 2. Mannschaft beim Post SV Dresden. Die Führung durch Emilio Rau eine Minute vor der Pause können die Hausherren in der 2. Halbzeit per Freistoß ausgleichen. Die Ü35 hat das Duell um den Nichtabstieg beim Radeberger SV hingegen mit 5:2 verloren. Nach 4:0 Rückstand sorgten Stefan Haase und Rico Niederlein nur für Ergebniskosmetik

2. Mannschaft: Post SV Dresden – Dresdner SC II

Den besseren Start in die Partie erwischen die Hausherren vom Post SV Dresden. Vor allem die beiden großen und kräftigen Stürmer bereiten der DSC-Abwehr einige Probleme. Schon nach 45 Sekunden muss Julian Schilling im DSC-Tor nach einer Flanke zweimal gegen Tommy Winkler klären. Kurz darauf geht ein Schuss von Winkler über das Tor. Nach einem langen Ball ist Jakob Schulz frei durch, doch Schilling kann klären. Eine Vorlage von Erwin Kuhn kann Schulz annehmen, wird aber von der Abwehr erfolgreich gestört. Ein Kopfball von Winkler geht neben das Tor. Bereits nach 17 Minuten müssen die 98er das erste Mal wechseln. Für den verletzten Jonas Buchmann kommt Jean Bryant Chacon Villasmil in die Partie.

Der Eingewechselte verbucht die erste Möglichkeit für die Schwarz-Roten. Den Schuss unter Bedrängnis kann Post-Torwart Dominic Krzywocz jedoch klären. Auf der anderen Seite scheitert Winkler nach langem Ball an Schilling. In der 29. Minute kommt David Weber aus 25 Metern zum Schuss, der Ball geht jedoch knapp daneben. Ein Versuch von Emilio Rau wird von der Abwehr zur Ecke abgeblockt. Nur Sekunden später kann sich Rau den Ball erkämpfen, verfehlt mit seinem Schuss das Tor jedoch. Kurz vor der Pause pariert Krzywocz einen Schuss von Lorenz Ostwald. Eine Minute später zieht Rau aus 20 Metern ab und trifft unhaltbar zum 0:1 ins Dreiangel. Mit dieser Führung des DSC geht es anschließend in die Pause.

In der zweiten Halbzeit entwickelt sich eine ausgeglichene Partie mit wenigen gefährlichen Toraumszenen. Beide Defensivreihen stehen nun besser. Einen langen Ball der Hausherren kann Schilling vor Alexander Lamm klären. Einen Kopfball nach einem Freistoß pariert der DSC-Torwart und leitet den direkten Konter ein. Chacon Villasmil ist auf der rechten Seite durch und scheitert an Krzywocz. In der Mitte ist Rau mitgelaufen und wäre völlig frei gewesen. Kurz darauf bringt Michael Kraus an der Strafraumgrenze seinen Gegenspieler zu Fall. Den fälligen Freistoß verwandelt Jakob Schulz unhaltbar ins rechte untere Eck. In der Schlussphase haben die Schwarz-Rote Glück, dass die Gastgeber ihre Konterchancen nicht gut ausspielen. So ist Lamm völlig frei durch, die Flanke verunglückt jedoch und der eingewechselte Julius Brosche kann klären. Chacon Villasmil schießt auf der anderen Seite am kurzen Pfosten vorbei.

Kurz darauf ist Schluss und am Ende steht eine gerechte Punktteilung an der Hebbelstraße. Bereits am kommenden Wochenende empfängt die Zweite Samstags im Heimspiel den SV Sachsenwerk Dresden.

Post Dresden: Krzywocz – Hoppe (67. Eggert), Schneider, Lamm, Ahlers – Brendle, Kuhn, Buchholz, Falkenberg (67. Marschall) – Winkler, Schulz
Dresdner SC II: Schilling – Kraus, Ulbrich, D. Richter, Kotzauer (58. Brosche) – Ostwald (67. Rucker), Weber (79. Renninger), Werner, Langner, Rau – Buchmann (17. Chacon Villasmil)
Tore: 1:0 Rau (44. Min), 1:1 Schulz (79. Min)
Zuschauer: 54

Ü35: Radeberger SV – Dresdner SC Ü35 5:2 (3:0)

Gegen die punktgleichen Radeberger hatte der DSC das Hinspiel knapp mit 2:3 verloren, diesmal fiel das Ergebnis klarer aus. Bereits zur Pause führten die Gastgeber mit 3:0.

Die ersten Möglichkeiten der ersten Halbzeit haben die Gäste aus Dresden. Ein Schuss von Daniel Forgber von der linken Seite trifft jedoch nur den langen Pfosten. René Fritzsche verfehlt mit einem Schuss das Tor nur knapp. Auch die Gastgeber haben erste kleinere Möglichkeiten, doch in der ersten halben Stunde stehen beide Abwehrreihen sicher. Nach 34 Minuten verlängert Thomas Fritsch eine Flanke mit dem Kopf auf Holger Schöne, der völlig frei vor DSC-Torwart Ralph Schouppe auftaucht und zum 1:0 trifft.

Nur eine Minute später ist Schöne nach einem langen Ball auf der halblinken Seite frei durch und schiebt diesen zum 2:0 ins lange Eck. Ein Klärungsversuch von Fritsch von der Eckfahne landet im RSV-Strafraum bei Mario Kassner, doch dessen Kopfball kann Torwart Michael Zschieck fangen. In der letzten Minute der ersten Hälfte spielen die Gäste nach einer Flanke auf Abseits, doch der Pfiff des Schiedsrichters bleibt aus. Schöne scheitert freistehend jedoch an Schouppe, der mitgelaufene Erik Klinnert kann jedoch zum 3:0 verwandeln.

Die erste gute Möglichkeit der zweiten Halbzeit nutzen die Gastgeber zum vierten Treffer. Nach Flanke setzt sich Dirk Schwarze auf der linken Seite durch und bringt den Ball in die Mitte, wo Schöne völlig frei per Kopf trifft. Kurz darauf klärt Schouppe nach einer Flanke gegen Klinnert. Im Anschluss ziehen sich die Radeberger etwas zurück und die 98er bestimmen die Partie. In der 60. Minute geht Abwehrspieler Mario Stirl bis zum gegnerischen Strafraum durch, der Abschluss ist jedoch zu schwach und Zschieck pariert den Schuss. Drei Minuten spielt Rico Niederlein den Ball in die Gasse, wo Stefan durch ist und zum 4:1 trifft.

In der 70. Minute kommt der Ball von der linken Seite in die Mitte, wo Fritzsche abschließen kann. Niederlein steht im Schuss und trifft aus Nahdistanz zum 4:2. Nach einem Einwurf passt Forgber den Ball zu Haase, der in die Gasse zurück zu Forgber spielt. Doch dessen Schuss geht knapp am langen Pfosten vorbei. Kurz vor dem Ende der Partie kommen die Radeberger zu einem gefährlichen Abschluss, doch Schouppe klärt stark zur Ecke. Nach Eingabe von Haase kommt Fritzsche an der Strafraumgrenze zum Abschluss, doch Zschieck kann parieren. Fünf Minuten Nachspielzeit gibt es. In dieser gelingt den Hausherren noch der fünften Treffer. Der eingewechselte Ferry Zeibe verwandelt einen Pass von Schwarze freistehend zum 5:2 Endstand.

Der DSC bleibt nach der Niederlage Letzter und spielt in 2 Wochen gegen den SSV Turbine Dresden.

Dresdner SC: Schouppe – Wild (55. Jansen), Niederlein, Peschel, Stirl – Kassner, Fritzsche, Haase, Reisch, Exner (77. Hendel) – Forgber
Tore: 1:0 Schöne (34. Min), 2:0 Schöne (35. Min), 3:0 Klinnert (45. Min), 4:0 Schöne (55. Min), 4:1 Haase (63. Min), 4:2 Niederlein (70. Min), 5:2 Zeibe (90.+5. Min)
Zuschauer: 30

Lade...
Kontakt