Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 28. Oktober 2020

Scroll to top

Top

Verdienter 3:0-Auswärtserfolg in Königswartha

19.09.2020

Verdienter 3:0-Auswärtserfolg in Königswartha

19.09.2020 Spielbericht

Das erste Auswärtsspeil der Saison hat der DSC erfolgreich gestaltet und kehrt mit einem verdienten 3:0 Sieg nach Dresden zurück. Pascal Hänisch, Hannes Müller und der eingewechselte Aleksandar Milic erzielten die Treffer gegen harmmlose Gastgeber.

Zwar konnten die 98er 17 Spieler aufbieten, dabei fehlten aber gleich mehrere mögliche Stammspieler verletzungsbedingt oder standen nur für den Notfall zur Verfügung. So feierte mit Julius Brosche ein A-Jugendlicher seinen ersten Pflichtspieleinsatz in der Ersten. Zudem ergänzte mit Simon Platz ein 2. A-Junior die Wechselbank.

Den Start in die Partie gestalten die Schwarz-Roten schnell erfolgreich. Nach nur 6 Minuten setzt sich Pascal Hänisch vorm und im Strafraum gleich gegen mehrere Gegenspieler im Solo durch und schiebt den Ball überlegt zum 0:1 ins Tor. Einige Minuten später setzt sich Adib Al Akied in den Strafraum durch und wird dort von seinem Gegenspieler zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelt Hannes Müller sicher zum 0:2. Im Anschluss sind die Gäste zwar die spielbestimmende Mannschaft, verwalten aber vor allem das Ergebnis. Die einzige Möglichkeit der ersten Halbzeit haben die Königswarthaer durch einen Freistoß, der aus guter Position jedoch abgeblockt wird. Auf der anderen Seite bringt Nico Fuchs einen Freistoß in den KSV-Strafraum, doch Hänisch, Müller und Robert Thomas bekommen nicht genügend Druck hinter den Ball und dieser fliegt in die Arme von Torhüter Alfred Schindler. Nach einem Querpass von Hänisch von der linken Seite trifft Thomas aus dem Lauf den Ball nicht richtig und verfehlt das Tor klar.

Zur zweiten Halbzeit kommen die Gastgeber besser aus der Kabine und haben nun mehr vom Spiel, ohne dem DSC-Tor wirklich gefährlich zu werden. Und die erste große Chance haben dwieder ie Dresdner als Thomas nach einem langen Ball durch ist und Schindler umspielt. Anschließend legt der Stürmer auf Hänisch ab, dessen Schuss wird jedoch vor der Torlinie gerettet. Die nächste Großchance leitet in der 54. Minute Al Akied ein, der sich auf rechts schön durchsetzt und auf Müller ablegt. Der bekommt aber aus guter Position keinen Druck hinter den Ball und die Gastgeber können klären. Das 3:0 hätte in diesen Szenen fallen müssen. Doch das Auslassen dieser Möglichkeiten rächt sich diesmal nicht.

Erst in der 69. Spielminute setzt der Königswarther-Kapitän Manuel Schidun mit einem Abschluss aus 17 Metern ein kleines Achtungszeichen, verfehlt das Tor aber knapp. Direkt darauf hat der gerade erst eingewechselte Aleksandar Milic eine gute Möglichkeit, doch die KSV-Abwehr kann den Ball vor der Linie klären. Besser macht er es in der Minute 78. Im Rahmen eines Konterangriffs setzt er sich bärenstark gegen zwei Gegenspieler durch und bringt den Ball dann auch noch am Keeper vorbei im langen Eck unter. Mit dem 0:3 ist das Spiel entschieden. Und auch die letzten Aktionen des Spiels gehören den Friedrichstädtern. Ein Hönle-Freistoß von der Mittellinie segelt zu Franz Rösner, der auf Martin Käseberg ablegt welcher wiederum Simon Platz bedient. Der A-Junior wird direkt vorm Tor gleich zweimal geblockt und so das 0:4 verhindert. Der neben Brosche zweite A-Junior in diesem Spiel hat in der Nachspielzeit dann gleich noch eine starke Aktion. Aus 20 Metern schließt er volley ab und verfehlt das Tor dabei nur knapp. Und kaum ist der Ball zurück im Spiel, schlenzt Platz den Ball in Richtung Angel, doch Alfred Schindler im KSV-Tor klärt mit einer starken Parade zur Ecke.

Damit ist der zweite Dreier der Saison eingefahren und das an diesem Tag völlig verdient. Die Gastgeber haben gegen einen starken Sportclub am Ende keine Chance. Es ist zugleich der vierte Sieg in einem Pflichtspiel (inklusive der zwei Pokalsiege) nacheinander. Blendet man die Stadtoberliga-Saison aus, gab es das zuletzt in der Saison 2013/14. Damals holte man gar sechs Siege in Folge – das wäre doch auch ein Ziel für die laufende Serie!

Statistik

Königswarthaer SV: Schindler – Spraski (59. Gruhle), Kirschner, Zschornack, Seifried – Nowotny (79. Münster), Schidun, Müller, Scholze, Kubitz – Gärtner
Dresdner SC: Schouppe – Nguyen, Hönle, Fuchs – Brosche, Hänisch (82. Platz), Müller, Käseberg – Al Akied (67. Milic), Rösner, Thomas (71. Forgber)
Tore: 0:1 Hänisch (6. Min), 0:2 Müller (FE/15 Min), 0:3 Milic (78. Min)
Zuschauer: 78
Stimme nach dem Spiel: Julius Brosche
Galerie
Lade...
Kontakt