Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 22. Januar 2020

Scroll to top

Top

Ü35 - Im Gespräch mit Spielertrainer Jens-Uwe Joneleit

27.12.2019

Ü35 – Im Gespräch mit Spielertrainer Jens-Uwe Joneleit Ü35 Meisterschaft

Online-Team: Hallo Juwe, Ihr seid in Eurer ersten Saison aufgestiegen. Was waren Deiner Meinung nach die Gründe für die erfolgreiche erste Saison?

Jens-Uwe Joneleit: Hallo, ja das stimmt, wir sind in der ersten Saison der Ü35 direkt aufgestiegen. Eine erfolgreiche Saison sollte man nicht nur nach Titeln beurteilen. Die Gründer der Ü35 Daniel Jansen, Ronald Zorn und Mario Stirl haben es geschafft eine gut besetzte Mannschaft ins Leben zu rufen, bei der auch das Gesellige nicht zu kurz kommt. Da will ich an dieser Stelle mal ein großes Lob für den Einsatz in der ganzen Zeit aussprechen.

Online-Team: Ihr habt nun die Hinrunde in der höheren Liga abgeschlossen und steht zur Winterpause auf dem 6. Tabellenplatz. Wie hast du den Saisonverlauf gesehen?

Jens-Uwe Joneleit: Wir brauchten ein paar Spiele, um uns eine Liga höher zurecht zu finden. In dieser Klasse kann fast jeder jeden schlagen. Das haben wir in den ersten Spielen gemerkt. Mit dem Saisonverlauf bin ich bis jetzt zufrieden. Man sieht eine deutlich ansteigende Lernkurve. Das zeigen auch die Siege gegen Mannschaften, die über uns in der Tabelle platziert sind.

Online-Team: Im Pokal durftet Ihr diese Saison zweimal gegen höherklassige Mannschaften ran. Was habt Ihr aus diesen Spielen mitgenommen?

Jens-Uwe Joneleit: Der DSC muss sich vor niemandem verstecken. Die beiden Partien waren wir auf Augenhöhe mit den Teams aus den höheren Ligen. Das Ausscheiden gegen die Post SV war schon schade, da wir das Spiel in der regulären Spielzeit zu unseren Gunsten hätten entscheiden können.

Online-Team: Wie hat sich der Kader zur ersten Spielzeit nach Eurer Gründung verändert?

Jens-Uwe Joneleit: Zur neuen Saison haben wir ein paar Neuzugänge bekommen. Insbesondere auf der Torwartposition und im Mittelfeld sind wir breiter besetzt. Die Spieler, die letzte Saison den Titel geholt haben, sind alle mit in die höhere Klasse gekommen. Das schafft mehr Optionen und auch Konkurrenz auf vielen Positionen, das freut mich als Trainer.

Online-Team: Wie geht es in der laufenden Saison weiter? Was sind Eure Ziele?

Jens-Uwe Joneleit: Ich wünsche mir weiterhin eine positive Entwicklung in der Mannschaft. Es sind nur 2 Punkte bis zum Aufstiegsplatz, das zeigt wie eng es in der Liga zu geht. Wir wollen jedes Spiel gewinnen und sehen dann von Spiel zu Spiel wie es sich entwickelt.

Online-Team: Was hat sich sonst noch bei Euch zum Positiven entwickelt?

Jens-Uwe Joneleit: Die Organisation rund um den Spiel- und Trainingsbetrieb sind einfacher geworden. Wir haben viele neue Spieler in der ersten Saison integriert und das wollen wir auch gern weiterführen.

Online-Team: Du bist Spieler-Trainer der Ü35. Welche Herausforderungen bringt das mit sich?

Jens-Uwe Joneleit: Ich habe zu Uni-Zeiten in Hamburg eine Mannschaft als Spielertrainer betreut. Aus diesen Erfahrungen kann ich jetzt zehren. Als Spieler ist es einfacher sich für den Wettkampf vorzubereiten. Da muss man nur auf sich schauen. Als Trainer muss man die gesamte Saison planen und aktiv gestalten, Training und Wettkampf. Die größte Herausforderung ist als Spieler gleichzeitig auf dem Feld als Trainer zu agieren. Ich werde da bei der Organisation und rund ums Spiel durch Trickser (Daniel Jansen) und Bernd Lehmann toll unterstützt.

Online-Team: Wo siehst du die Ü35 des DSC in zwei bis drei Jahren?

Jens-Uwe Joneleit: Die Mannschaft entwickelt sich. Einige Spieler waren lange Zeit nicht aktiv bevor sie letztes Jahr wieder angefangen haben. Da wünsche ich mir für die Jungs einfach, dass sie was dazu lernen und Spaß daran haben. Der DSC ist ein großer Verein mit viel Potential. Ich würde das Team gern in zwei bis drei Jahren in der höchsten Spielklasse des Stadtverbands sehen.

Online-Team: Vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg für die weitere Saison! Wenn du zum Abschluss noch etwas los werden willst, dann jetzt raus damit.

Jens-Uwe Joneleit: Viel wichtiger als die Zugehörigkeit zu einer Liga wünsche ich mir, dass alle langfristig gesund bleiben und weiter mit viel Spaß auf und neben dem Platz dabei sind. Den Familien des Ü35 Teams möchte ich an dieser Stelle einmal meinen herzlichen Dank aussprechen.

Einen guten Start ins neue Jahr wünsche ich allen. Danke für das lockere Interview und ein kräftiges Ha-Ho-He DSC.

 

Lade...
Kontakt