Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 16. Juli 2018

Scroll to top

Top

Im Gespräch mit DSC-Trainer Stefan Steglich

03.04.2018

Im Gespräch mit DSC-Trainer Stefan Steglich

Das Online-Team hat die Oster-Pause genutzt, sich in aller Kürze mit DSC-Trainer Stefan Steglich zu unterhalten. Warum wir noch an den Klassenerhalt glauben und gemeinsam dafür kämpfen sollten, erfahrt Ihr im Folgenden.

 

Online-Team: Hallo Stefan, die Rückrunde hat leider noch nicht die erhoffte Trendwende gebracht. Vor allem das Heimspiel gegen Trebendorf dürfte dabei schmerzen, oder?

Stefan Steglich: Das ist richtig. Die Punkte hätten wir dringend gebraucht und – trotz langer Unterzahl und frühem Rückstand – war dies auch möglich. Aber Hadern hilft nix. Auch wenn wir ergebnistechnisch keine Trendwende herbeiführen konnten, war in allen drei gespielten Partien eine Steigerung der Truppe hinsichtlich Einstellung, Kommunikation und Zweikampfhärte erkennbar. Dies stimmt uns positiv, endlich auch entsprechende Ergebnisse zu liefern.

Online-Team: Mindestens neun Punkte – je nach Absteigerzahl – fehlen uns derzeit auf das rettende Ufer. Ist der Klassenerhalt überhaupt noch realistisch?

Stefan Steglich: Man klammert sich an Strohhalme. Wenn man die Ergebnisse nicht bringt, werden diese Strohhalme natürlich immer weniger. Wir können noch sechs Punkte gegen Zeißig holen und wären in diesem Falle punktgleich mit dem Widersacher. Und dann gibt es ja noch diverse Gerüchte aus Bad Muskau … Aber lasst uns auf uns selbst schauen. Wir müssen endlich punkten!

Online-Team: Gegen den SV Zeißig als aktuell Vorletzten geht es also mal wieder um Alles. Was kann diesmal den Ausschlag für uns geben?

Stefan Steglich: Die letzten Leistungen geben uns Hoffnung, dass die Mannschaft begriffen hat, was Abstiegskampf bedeutet.

Online-Team: Noch zehn Spiele stehen vor uns. Warum sollten die DSC-Fans ihr Team weiterhin unterstützen?

Stefan Steglich: Weil es nach wie vor das Ziel für alle im Verein geben sollte, die Landesklasse unbedingt zu halten. Warum sollte die Mannschaft zehn Wochen vor der Entscheidung aufgeben? Warum sollte das Trainerteam zehn Wochen vor der Entscheidung aufgeben? Warum sollte der Fan zehn Wochen vor der Entscheidung aufgeben? Unabhängig vom Fußball glaube ich daran, dass Fleiß, Engagement und Wille am Ende belohnt werden. Lasst uns zehn Wochen diese Eigenschaften an den Tag legen und am 16.06.2018 eine Abrechnung durchführen.

Online-Team: Vielen Dank Stefan für Deine Antworten und viel Erfolg in den zehn Endspielen, zu aller erst natürlich am Samstag gegen Zeißig!

[EE]

Lade...
Kontakt