Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 17. Dezember 2018

Scroll to top

Top

Gegnervorschau: SV Oberland Spree

12.04.2018

Gegnervorschau: SV Oberland Spree

Foto: Aktuelles Mannschaftsfoto des SV Oberland Spree (Bildquelle: SV Oberland Spree – vielen Dank!)

Der SV Oberland Spree entstand im Juli 2016 nach der Fusion der Fußballer des SV Weiß-Rot Schirgiswalde mit dem SV Großpostwitz-Kirschau. Seit mehreren Jahren arbeiteten beide Vereine im Nachwuchsbereich zusammen und bildeten in allen Altersklassen Spielgemeinschaften. Da angesichts der Entwicklung der Einwohnerzahlen nicht zu erwarten ist, dass die Vereine auf absehbare Zeit wieder in der Lage wären, eigenständig genügend Spieler für jede Altersklasse zu gewinnen sei das Zusammengehen nur folgerichtig. Der Verein trägt nun den Namen SV Oberland Spree, damit sich Mitglieder aus allen Orten darin wieder finden können.

Künftig soll es neben den Nachwuchsteams drei Männermannschaften geben. Der Vereinssitz wird zunächst in Großpostwitz, später aber in Kirschau sein. Auf der Mitgliederversammlung im September 2016 wurde neben Vorstandsfragen auch über ein neues Vereinslogo abgestimmt welches das bis dahin nur provisorische Logo ablöste.

Der Sportverein Großpostwitz-Kirschau wurde am 14. April 2003 durch den Zusammenschluss der bisherigen Sportvereine SG Ontex Großpostwitz und VfR Kirschau gegründet. Diese beiden Vereine hatte ihre Vorgänger in der DDR-Zeit mit den Betriebssportgemeinschaften Fortschritt Großpostwitz und Fortschritt Kirschau. Deren Trägerbetriebe waren die Leinenfabrik in Großpostwitz und das Getriebewerk in Kirschau. Beide Betriebssportgemeinschaften unterhielten neben Fußball auch weitere Sportsektionen. Am erfolgreichsten waren die Kirschauer Bogenschützen, die zwischen 1959 und 1966 mehrere DDR-Meistertitel im Bogenschießen erkämpften.

1990 verloren beide Betriebssportgemeinschaften die Unterstützung ihrer Trägerbetriebe aufgrund der wirtschaftlichen Veränderungen, die durch die politische Wende von 1989 ausgelöst worden waren. In Großpostwitz gründeten Mitglieder der BSG die Sportgemeinschaft Großpostwitz, in Kirschau wandelte sich die BSG Fortschritt in den Sportverein Kirschau. Beide Vereine führten im Wesentlichen die bisherigen Sportfelder ihrer Vorgänger weiter. Die SG Großpostwitz übernahm später den Namen ihres Hauptsponsors Ontex, der die frühere Leinenfabrik übernommen hatte. Im Jahr 2000 trat die Fußballabteilung aus dem SV Kirschau aus und bildete mit dem VfR Kirschau einen eigenen Verein. Dieser bestand jedoch nur drei Jahre, bis er 2003 mit der SG Ontex Großpostwitz zum SV Großpostwitz-Kirschau fusionierte.

Gegnervorschau: SV Oberland SpreeDer neue Sportverein Großpostwitz-Kirschau übernahm 2004/05 den Platz der SG Ontex in der Bezirksklasse Dresden und erreichte Platz 9. Ein Jahr später trug die Fusion bereits Früchte, der SV wurde Staffelsieger und nahm diesmal sein Aufstiegsrecht wahr. Nach einem einjährigen Rückfall in die Bezirksklasse 2008/09 spielte der SV Großpostwitz-Kirschau von 2009 bis 2013 wieder in der Bezirksliga. Nach einem Jahr Abstinenz gelang dem Meister der Sparkassen-Kreisoberliga Westlausitz der Wiederaufstieg in die inzwischen vom Verband umbenannte Landesklasse Ost. 2016 schlossen sich die Fußballer von Weiß-Rot Schirgiswalde an, um die Kräfte in der Region zu bündeln. Als Spielstätte dient das neue Ontex-Stadion in Großpostwitz, das Sportforum im fünf Kilometer entfernten Kirschau sowie die Sportanlage am Kieferberg in Schirgiswalde fungieren als Ausweichspielorte.

Die vergangene Saison beendete der SV Oberland Spree auf Platz 9 der SFV-Landesklasse Ost, aktuell steht der Verein nach 15 Spielen mit 21 Punkten (6 – 3 – 6) auf Tabellenplatz 8. Das Hinspiel in Großpostwitz endete 4:1 für die Hausherren.

 

Sonstiges
Lade...
Kontakt