Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 17. Oktober 2018

Scroll to top

Top

Gegnervorschau & Anfahrt: SV Zeißig

13.06.2018

Gegnervorschau & Anfahrt: SV Zeißig

Bild: Aktuelles Mannschaftsfoto des SV Zeißig (Quelle: SV Zeißig – vielen Dank!)

Auch wenn Fußball das Aushängeschild mit den meisten Aktiven und Fans ist genießen die 23 Kegler und 6 Tischtennisspieler eine entsprechende Wertschätzung im Verein. So trafen sich 55 interessierte Kegler Anfang Dezember 1992, um fortan auf der Kegelbahn im Zeißiger Westphalenhof zu kegeln. 1993 gründete sich der Sportverein Zeißig, drei Jahre später fing das Fußballspielen in der Kreisklasse an.

Gegnervorschau & Anfahrt: SV Zeißig In der Saison 2004/05 erfolgte der Aufstieg in die Kreisliga, der damit verbundenen Forderung nach einer 2. Mannschaft wurde 2006 entsprochen. 2010/2011 erfolgte dann der gleichzeitige Aufstieg der 1. Mannschaft in die neu gegründete Kreisoberliga (ehemals Bezirksklasse) und der 2. Mannschaft in die Kreisliga Westlausitz. Als unangefochtener Meister der Kreisoberliga mit 15 Punkten Vorsprung zum Zweitplatzierten gelang letztendlich 2017 der Aufstieg in die Landesklasse.

Breiten Raum nimmt inzwischen die Nachwuchsarbeit ein. In enger Zusammenarbeit mit anderen regionalen Fußballvereinen trainieren derzeit rund 30 Kinder und Jugendliche beim SV Zeißig – Tendenz steigend.

(Quelle: SV Zeißig)

Die Saison 2016/17 beendete der SV Zeißig als Meister der Sparkassen-Kreisoberliga Westlausitz. Aktuell steht das Team mit 33 Punkten (10 – 3 – 12) auf Tabellenplatz 8 in der Landesklasse Ost. Das Hinspiel im Dresdner Heinz-Steyer-Stadion endete mit einem 3:4 Auswärtssieg der Gäste.

 

Anfahrt

Adresse für Navigationsgeräte:

Spohlaer Straße 6, 02977 Hoyerswerda

Anfahrtsbeschreibung

Anreise (69 km): über die B 97 Richtung Hoyerswerda, in Hoyerswerda selbst geht von der Umgehungsstraße nach Globus Großmarkt und Eisenbahndamm die B 96 Richtung Bautzen (Südstraße) nach rechts ab. Kurz vor dem Ende der vierspurigen Straße (Unfallschwerpunkt!) geht die Bundesstraße leicht nach rechts ab, um die Ortschaft Zeißig zu durchqueren (Bautzener Straße). Unmittelbar nach dem stationären Blitzer nach rechts in die Dorfaue abbiegen (ausgeschildert zum ”Westphalenhof”). Vorbei an ”Zeißighaus” und ”Westphalenhof” führt diese auf einen Kreisverkehr, der eine ¾ Runde zu befahren ist (Achtung, verschiedene Navis sind verwirrt, da alle Ausfahrten auf den Namen Dorfaue lauten). Vorbei am Feuerwehrhaus führt die Straße über einen großen Dorfplatz um scheinbar am ”Erlebnishof Kasper” zu enden. Erst direkt am Bauernhof taucht nach rechts eine kleine Anliegerstraße (Spohlaer Straße) auf, die zum Sportgelände führt. Parkplätze sind vorhanden, dazu bitte am Eingang zum Sportgelände in die Straße Am Feldrand fahren.

Alternativstrecken führen über die A 4 bis Bautzen und weiter auf der B 96 Richtung Hoyerswerda (insg. 100 km, davon 65 km Autobahn) oder auch A 4 bis Burkau, S 94 bis Kamenz (Flugplatz), S 95 über Oßling bis Wittichenau, S 285 zum Knappensee und weiter auf der B 96 Richtung Hoyerswerda (insg. 80 km, davon 33 km Autobahn). Bei beiden Strecken geht in Zeißig die Dorfaue am Zeißighof nach links weg, ebenfalls nach einem stationären Blitzer und auch von dieser Seite ausgeschildert zum “Westphalenhof”.

ÖPNV:

Hinfahrt

  • RegionalExpress RE 15 – Richtung Hoyerswerda: 11:53 ab Bahnhof Dresden-Mtte, Gleis 3 – Richtung Hoyerswerda
  • 13:18 an Hoyerswerda Bahnhof, Gleis 3
  • Anrufsammeltaxi Linie AST HY – Richtung: Knappenrode Feriensiedlung (Anmeldung mind. 30 Min vor Abfahrt unter Telefon +49 3571 608 888. Abfahrtszeiten können sich bis zu 10 Min verspäten.): 13:30 ab Hoyerswerda Bahnhof
  • 13:40 an Zeißig, Bautzener Straße
  • weiter zu Fuß wie in der Anfahrt beschrieben

Rückfahrt

  • Bus Linie 103 Richtung Hoyerswerda Bahnhof: 18:23 Uhr ab Zeißig, Bautzener Straße
  • 18:34 Uhr an Hoyerswerda Bahnhof
  • RegionalExpress RE 15 – Richtung Dresden: 18:40 ab Hoyerswerda Bahnhof, Gleis 2
  • 19:57 an Bahnhof Dresden-Mitte, Gleis 4

 

Zeißig (obersorbisch: Ćisk)

Im Jahr 1248 wurde der heutige Ort „Zeißig“ erstmalig urkundlich erwähnt. Der Ortsname leitet sich vermutlich von der sorbischen Bezeichnung „Cisk“ (deutsch: Eibe) ab. Es wird vermutet, dass Zeißig zu seiner Gründerzeit das „Dorf an den Eiben“ war. Wahrscheinlich waren sorbische Fuhrleute und deren Familien die ersten Siedler. Die heute noch gut erkennbare Anlage des Dorfangers lässt eine geplante Bebauung vermuten. Ein lang gestreckter Anger mit einem kleinen Wasserlauf, mit Teichen und Obstbäumen wird noch heute von bäuerlichen Gehöften begrenzt.

Zwischen 1845 und 1852 siedelten sich in der Kolonie Zeißig, dem jetzigen kleinen Ortsteil „Klein Zeißig“, nahe Kühnicht gelegen, neun Familien an. Ebenfalls Mitte des 19. Jahrhunderts erweiterte sich Zeißig in Richtung Bautzen (an der jetzigen B 96) um mehrere Bauernhöfe.

Nach dem zweiten Weltkrieg entstanden die Häuser in der Friedensstraße und in anderen Straßen. Nach der politischen Wende entstand ab den 1990er-Jahren das Neubaugebiet am Sender, das vor allem Bürger aus der Hoyerswerdaer Kernstadt in den schönen Ortsteil lockte. Mit diesem neuen Wohngebiet verdoppelte sich die ursprüngliche Zeißiger Einwohnerschaft.

Die Zeißiger Flur hat eine Gemarkungsgröße von 1.375 Hektar, so dass einige der Hoyerswerdaer Wohnblöcke, die von 1957 an errichtet wurden, auf ursprünglicher Zeißiger Flur liegen. Jenseits der Bahnlinie Hoyerswerda – Horka entstand 1954 das erste Industrie/Gewerbegebiet, das so genannte „Industriegelände“ der Stadt mit dem Betonwerk. Es galt als „Häuserfabrik“ für das rasch wachsende Hoyerswerda. Das Industriegelände Süd gehört heute noch zur Zeißiger Gemarkung. Hier gibt es mehrere mittelständische Unternehmen wie Autohäuser und Industriebetriebe.

Gegnervorschau & Anfahrt: SV Zeißig

Hommelmühle Hoyerswerda-Zeißig (Quelle: Deutsche Fotothek#Günther Rapp 1988 [CC BY-SA 3.0 DE])

Zum kulturellen Zentrum des Ortsteils hat sich in den letzten Jahren dank des Engagements zahlreicher Dorfbewohner der „Zeißighof“, ein ursprünglich bäuerlicher Vierseithof, entwickelt. Eine vom Hoyerswerdaer Bildhauer und Ehrenbürger Jürgen von Woyski geschaffene Bronze-Skulptur, der „LPG-Bauer“, befindet sich unmittelbar davor.

In Zeißig lässt es sich nicht nur gut wohnen, man kann hier auch gut leben. Dafür sorgen neben der regen Dorfgemeinschaft, die vor allem sorbische aber auch deutsche Traditionen pflegt, die Kindertagesstätte und die weit über die Stadtgrenzen bekannten Restaurants bzw. Pensionen, wie die „Kleine Einkehr“, der „Westphalenhof“ oder der besonders bei Familien sehr beliebte Erlebnishof Kasper.

Zeißig wurde am 1. Januar 1996 nach Hoyerswerda eingemeindet und hat 918 Einwohner (31.12.2017).

(Quelle: Stadtverwaltung Hoyerswerda)

 

Sonstiges
Lade...
Kontakt