Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 26. Februar 2020

Scroll to top

Top

25. Spieltag: FV Dresden 06 Laubegast - Dresdner SC 1:1

17.06.2015

17.06.2015 Spielbericht:

Das vorletzte Saisonspiel beim FV Dresden 06 Laubegast war am Samstag zunächst wegen Gewitters abgesagt worden. Beide Teams warteten bis eine Dreiviertelstunde nach Anstoßzeit als der Schiedsrichter das Spiel auf Grund anhaltender Blitze endgültig absagte. Bereits vier Tage später fand das Nachholspiel statt, welches ja vorm Saisonabschluss ausgetragen werden musste. Beim DSC fehlte neben Trainer Knut Michael nun auch urlaubsbedingt Stefan Haase.

Bereits nach 80 Sekunden entscheidet der Schiedsrichter völlig zu recht nach Foul an Christian Heinrich auf Strafstoß. Philipp Gröblehner verwandelt diesen sicher zur DSC-Führung. Christian Heinrich tauchte frei vor Sebastian Westphal auf, der ihn aber beim Ball vorbeilegen zu Fall brachte. Nach neun Minuten ist es wieder Heinrich, der im Strafraum zu Fall kommt, doch diesmal gibt es wohl berechtigt keinen Elfer, auch wenn die Hände eines 06ers im Spiel und am DSC-Trikot waren. Direkt im Gegenzug muss Christopher Schultchen das erste Mal ins Geschehen eingreifen und eine Flanke zur Ecke fäusten. Einen Rückpass von Robert Thomas, der sich über rechts bis zur Grundlinie durchgesetzt hatte, kann Philipp Gröblehner in der Folge nicht erreichen. Nach einer guten Viertelstunde wird Julius Wetzel am Rande des Strafraums weggegrätscht, so dass Schiedsrichter Willi Jautze keine andere Wahl als erneut der Elfmeterpfiff blieb. Der FVL-Keeper Westphal war mit der Entscheidung allerdings nicht einverstanden und sah nach einer Schiedsrichterbeleidigung die rote Karte. Der Ersatzkeeper André Rohland wechselte ins Tor und hatte nach drei Minuten einen perfekten Einstand. Den erneut von Gröblehner getretenen Foulstrafstoß lenkte Rohland an den Pfosten. Der DSC bleibt aber am Drücker und das spielbestimmende Team. Julius Wetzel steckt auf Thomas durch, dessen Abschluss aber im letzten Moment abgeblockt wird (22.). Zwei Minuten später bringt Christian Freudenberg eine Flanke gefährlich vors DSC-Tor, wo Philipp Reimann den Ball per Kopf aber nicht richtig trifft. Mit einer Waltschew-Chance, die Rohland pariert, geht es dann in die Halbzeitpause. Der Sportclub führt zu diesem Zeitpunkt völlig verdient und es bleiben ob der Überzahl nur wenig Zweifel an einem Sportclub-Dreier.

Doch eventuell wurde diese gefühlte Sicherheit zum Trugschluss. Bereits vier Minuten nach Wiederanpfiff erzielt Freudenberg auf Pfitzner-Zuspiel den Ausgleich. Obwohl eine klare Abwehr-Mehrheit in der Nähe stand, konnte dieses Tor nicht verhindert werden – es war die erste richtige Chance der Gastgeber und noch dazu in Unterzahl. Danach finden die Schwarz-Roten nicht mehr richtig zurück in die Partie und es kommt kaum mehr richtiger Spielfluss in Richtung Offensive zustande. Man hat defensiv zwar fast alles im Griff, aber kommt selbst kaum mehr zu Chancen. Die Überzahl ist letztlich in dieser Phase nicht zu spüren. Nur ein Gröblehner-Schlenzer knapp am langen Pfosten vorbei bleibt erwähnenswert. Eine Viertelstunde vor Schluss wird ein Freistoß kurz ausgeführt, Alexander Preißiger setzt sich halblinks durch und passt in die Mitte, wo Heinrich am kurzen Pfosten mit der Hacke aufs Tor zielt, doch ein Abwehrspieler rettet zur Ecke. Eine Großchance ergibt sich in der 77. Minute. Preißiger ist rechts frei durch, in der Mitte laufen Heinrich und nur ein Abwehrspieler mit. Preißiger entscheidet sich zu früh für einen Querpass, der aber auch noch zu schwach gespielt ist und nicht ankommt. Bis zum Ablauf der regulären Spielzeit gibt es kaum mehr strukturiertes Aufbauspiel. Erst in der Nachspielzeit gibt es nochmal zwei Möglichkeiten für die Friedrichstädter. Marco Grahle versucht es mit einem 30-Meter-Kracher, der das Tor aber um etwa einen Meter verfehlt. Christian Heinrich hat in der 93. Minute dann aber nochmal den Siegtreffer auf dem Fuß. Nach Hereingabe von Marco Grahle kommt Heinrich am langen Pfosten freistehend nicht richtig zum Ball, verfehlt diesen um Haaresbreite und damit den Siegtreffer.

Mit einem Sieg im abschließenden Weixdorf-Heimspiel kann sich der Sportclub aber noch retten – hierfür war der Punktgewinn wichtig, da sonst Weixdorf mit 4 Toren Unterschied hätte geschlagen werden müssen.

Statistik

FV Dresden Laubegast: Westphal – Akopjan, Wutschke, Kaltofen, Seddig – Hauptmann (46. Entenmann), Popp, Reimann, Freudenberg – Schmidt (17. Rohland), Pfitzner (73. Horn)
Dresdner SC: Schultchen – Grahle, Niederlein, Nguyen, Käseberg – Thomas, Wetzel (68. Sieradzki), Preißiger, Gröblehner (86. Hofmann) – Heinrich, Waltschew (69. Kubatz)
Tore: 0:1 Gröblehner (FE/2. Min), 1:1 Freudenberg (49. Min)
Besondere Vorkommnisse: 17. Min rote Karte Westphal [FVL] (Schiedsrichterbeleidigung), 19. Min Gröblehner [DSC] verschießt Foulelfmeter
Zuschauer: 396

Galerie
Lade...
Kontakt