Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 18. November 2018

Scroll to top

Top

DSC zieht ins Pokal-Viertelfinale ein: 3:1 bei Löbtau

31.10.2018

DSC zieht ins Pokal-Viertelfinale ein: 3:1 bei Löbtau

Mit einem 3:1-Erfolg bei der Spielvereinigung Dresden-Löbtau zieht der Dresdner Sportclub verdient ins Viertelfinale des Dresdner Stadtpokals ein. Die frühe Führung durch Julius Wetzel (Foulelfmeter) egalisiert Guido Lippert kurz vor dem Halbzeitpfiff. Erik Wutschke bringt den DSC dann wieder in Führung ehe Jonathan Berg in der Schlussphase die Entscheidung besorgt.

Der DSC geht forsch in die Partie und kann schon in der ersten Spielminute Adib Al Akied auf der rechten Seite freispielen. Dieser umkurvt den Löbtauer Torwart bevor er dann gefällt wird. Den unstrittigen Strafstoß verwandelt Julius Wetzel sicher zur Führung für den Sportclub. In der Folge verwaltet der DSC das Spiel, ist dabei zwar leicht feldüberlegen, aber macht offensiv letztlich zu wenig, um sich zwingende Torchancen zu erarbeiten. In der Defensive stehen die Männer von Coach Michael Wege aber bis dato absolut sicher. Robert Thomas und Timo Hoffstadt haben in dieser Phase kleinere Schussmöglichkeiten.

Nach 39 Spielminuten hat dann der Gastgeber seine erste wirkliche Torraumszene. Rico Möckel spielt den Ball nach einer Ecke aber übers Tor. Im Gegenzug bringt Olaf Sieradzki einen Ball von links wunderbar flach in den Strafraum vors Tor. Dort trifft Robert Thomas den Ball aber nicht richtig und vergibt so die Riesenchance zum 2:0. In der 42. Spielminute nutzt die SpVgg von 1893 dann einen Eckball zum Ausgleich. Guido Lippert köpft eine Ecke von Marc Oppel unhaltbar ins lange Toreck. Mit dem Ausgleich geht es in die Pause, der DSC hat einfach zu wenig gemacht und sich zu sehr auf der eigenen Führung ausgeruht.

Nach der Pause übernehmen die Friedrichstädter dann das Heft des Handelns und sind klar tonangebend. Nach einem Kopfball von Hannes Müller hat dann Thomas die Riesenmöglichkeit zur Führung. Nach einem langen Ball umspielt er Tom Hornuff im Löbtau-Tor, wird dann aber beim Abschlussversuch aufs leere Tor geblockt und der Ball rollt Zentimeter am Gehäuse vorbei. Die anschließende Ecke von Sieradzki landet im Rückraum bei Müller, der gut abzieht. Den Schuss klärt ein Löbtauer aber auf der Torlinie. Besser läuft es fünf Minuten später. Sieradzki bringt das Leder bei einer Ecke diesmal zentral vors Tor. Erik Wutschke taucht unter seinem Gegenspieler durch, schraubt sich dann am höchsten und köpft aus Nahdistanz zum 2:1 für den Sportclub ein.

Thomas versucht es dann mit einem Heber aus 35 Metern über den herausgelaufenen Keeper, scheitert aber wieder nur um Zentimeter am nächsten DSC-Tor. In der 74. Spielminute hat Oppel dann die beste Möglichkeit für die Gastgeber. Nach einem Überzahl-Konter der Löbtauer landet der ball beim freistehenden Stürmer auf halblinks, welcher aber mit einem zu schwach geschossenen Schuss Lasse Tegenkamp im DSC-Tor vor keine großen Probleme stellt. In der Schlussviertelstunde spielt dann nur noch der DSC. Bei Löbtau schwinden die Kräfte, zugleich machen die Gastgeber hinten auf. Die Friedrichstädter haben nun große Chancen im Minutentakt. Thomas bringt über links einen Ball in die Mitte, wo Jonathan Berg im Rutschen um Haaresbreite das Leder frei vorm Tor verpasst. Berg erkämpft sich in der Folge an der Mittellinie den Ball, läuft allein aufs Tor zu, schließt an der Strafraumgrenze ab, der Ball wird aber leicht zur Ecke abgefälscht. Dann tanzt Thomas den gegnerischen Keeper aus, schießt aus 25 Metern aufs Tor. Ein Defensivspieler rettet aber per Kopf kurz vor der Torlinie. Die Entscheidung fällt in der Schlussminute der regulären Spielzeit. Nach Flachpass von links verwandelt Berg diesmal aus Nahdistanz ins leere Tor – 3:1 für den Sportclub.

Der DSC feiert anschließend mit seinen zahlreich anwesenden Fans den Sieg und kann sich nun aufs Pokal-Viertelfinale im Jahr 2019 freuen. Zuvor steht aber erst einmal das wichtige Ligaspiel beim Post SV Dresden an. Unterstützt wurden in Löbtau bei bestem Oktober-Wetter übrigens beide Teams von ihren jeweiligen Fangruppen – eine schöne Atmosphäre im Dresdner Amateurfußball.

 

Statistik

SpVgg Dresden-Löbtau: T. Hornuff – Fischer, R. Hornuff, Mark, Langer (82. Fünfstück) – Oschatz, Klose (73. Gubsch), Weise, Möckel, Lippert (67. Eckstein) – Oppel
Dresdner SC: Tegenkamp – Nguyen, Riedel, Wutschke, Sieradzki – Al Akied (72. Berg), Hoffstadt, Müller, Wetzel (90.+1. Effenberger), Zacher (83. Milic) – Thomas
Tore: 0:1 Wetzel (3. Min), 1:1 Lippert (42. Min), 1:2 Wutschke (67. Min), 1:3 Berg (90. Min)
Zuschauer: 117
Stimme nach dem Spiel:
Galerie
Lade...
Kontakt