Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 23. November 2017

Scroll to top

Top

Dresdner SC zu Gast bei Freunden

24.07.2006

Am kommenden Wochenende findet das 26. Franz-Plachky-Gedächtnisturnier des Heidelberger SC, ehemals Dresdner SC Heidelberg, statt, zu dem auch der Dresdner SC wieder eingeladen wurde. Beide Sport-Clubs verbindet seit 2004 eine einmalige Vereins- und Fanfreundschaft.

In den Vorjahren trafen jeweils die Traditionsmannschaften beider Vereine aufeinander. 2004 gewann der HSC in Dresden mit 2:4 (1:0), 2005 hieß es in Heidelberg 2:2 (1:1). Bei der Traditionsmannschaft des DSC stand dabei Harry Arlt, Ex-DDR-Oberliga-Torschützenkönig bei der BSG Rotation Dresden und ehemaliger Trainer der FSV Lokomotive Dresden, als Trainer an der Seitenlinie. Leider musste die geplante Teilnahme der E-Junioren des DSC am diesjährigen Turnier wegen der in dieser Woche beginnenden Schulferien in Sachsen und dem damit verbundenen Spielermangel abgesagt werden. Trotzdem dürfte sich ein Besuch bei den Heidelberger Freunden für jeden DSCer schon alleine wegen der großartigen Turnier-Atmosphäre lohnen. Das Turnier wird am Freitag, den 28. Juli 2006, um 16:45 Uhr mit einem D-Juniorinnen-Freundschaftsspiel zwischen dem Heidelberger SC und der TSG Heidelberg-Rohrbach eingeläutet. Im Anschluss daran findet um 18 Uhr ein Freundschaftsspiel zwischen der U-14-Landesauswahl Baden und den U-15-Junioren des Karlsruher SC 1894 statt. Danach steigt um 19:30 Uhr der traditionelle Freundschaftsvergleich zwischen den Heidelberger SC All Stars und dem erfolgreichen Rugby-Team des SC Neuenheim 02. Der Turniersamstag steht ganz im Zeichen des um 12 Uhr beginnenden Turniers für Freizeitmannschaften. Die Siegerehrung dieses Turniers ist für 19:45 Uhr geplant. Der Höhepunkt aus DSC-Sicht steigt um 15:55 Uhr: Zwischen der Vorrunde und der Zwischenrunde des Freizeitturniers kommt es zum Einlage-Freundschaftsspiel zwischen den von Andreas Tschorn betreuten DSC-Fans Dresden und dem SV Siemens München. Dieser Vergleich endete im Vorjahr mit einem für die DSC-Fans sensationellen 8:8 nach Neunmeterschießen (2:4, 5:5, 3:3 i. N.). Ab 20 Uhr steigt dann wieder die Party im mit HSC- und DSC-Fahnen geschmückten Festzelt, wobei man sich sicher sein kann, dass diese erst im Morgengrauen enden wird.

Am Sonntag finden ab 10 Uhr die Turniere für E- und D-Junioren statt. Von 15 bis 18 Uhr sorgt dann ein Altherrenturnier für den passenden Abschluss. Das wichtigste Ereignis findet aber schon ab 11 Uhr im Festzelt statt: Beim Frühschoppen mit den Ehemaligen des DSC und des HSC im Festzelt werden die alten Heidelberger DSC-Haudegen um Max Kreische, Günter Hövermann, Ernst Walter, Emil Dick, Dr. Günter Frisch, Werner Kaufmann, Karl-Heinz Walfort, Karl-Heinz Weber u. v. a. sicherlich wieder die eine oder andere alte DSC-Anekdote zu berichten haben.

Es wird also drei Tage lang wieder viel geboten beim HSC. Im Vorjahr genossen 29 DSCer die Heidelberger Gastfreundschaft. Mit einer zweistelligen Mitfahrerzahl wird auch diesmal gerechnet. Die DSC-Fans können wieder direkt auf den Wällen des HSC-Stadions am Rudolf-Harbig-Weg im Heidelberger Sportzentrum Süd zelten. Alternativ ist auch eine Unterbringung im Hotel möglich. Wer kurzfristig noch nach Heidelberg mitreisen möchte, wende sich über die DSC-Geschäftsstelle an Andreas Tschorn, den Reiseleiter der DSC-Delegation. Zum Turnier erscheint auch wieder eine Sonderausgabe der DSC-Stadionzeitschrift RUDI. Weitere Informationen zum 26. Franz-Plachky-Gedächtnisturnier gibt es auf der offiziellen HSC-Homepage www.heidelberger-sc.de.

Lade...