Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 24. August 2019

Scroll to top

Top

7. Spieltag: Dresdner SC - SV See 90 2:2

27.10.2012

20.10.2012     Spielbericht:
Trotz zweimaligem Rückstand hat der DSC gegen den SV See 90 ein 2:2 Unentschieden erspielt. Nach der einwöchigen Punktspielpause rückte Jan Becke für den verhinderten Niels Remwolt wieder ins Tor. In die Abwehr kehrte Stefan Haase zurück, Moritz von Galen nahm die 6er Position ein.

Während die Schwarz-Roten gerade erst in die Partie starten, steht es schon 0:1 für den DSC See. Nach genau 70 gespielten Sekunden kann Rocco Klug, der Bezirksliga-Torschützenkönig der Saison 2011/12, einen Pass freistehend an der Strafraumgrenze annehmen und trifft ins lange Eck. Kurz darauf ist jedoch auch der DSC im Spiel und hat Pech, als ein Spieler des SV See eine Flanke von Daniel Forgber knapp neben das eigene Tor klärt. Beide Seiten starten mit guten Offensivbemühungen in die Partie. Nach zehn Minuten setzt sich Philipp Opitz nach einer Flanke von Alexander Preißiger auf der linken Seite durch und passt in die Mitte, wo Christian Heinrich seine beiden Gegenspieler abgeschüttelt hat, jedoch aus dem Lauf den Ball nicht richtig trifft, so dass dieser neben das Tor geht. Auf der anderen Seite hat der DSC nach einem Pass von Ralf Ehrlich am 5-Meter-Raum einige Probleme, kann am Ende jedoch den Ball im letzten Moment klären. Kurz danach setzt sich Moritz von Galen auf der linken Seite schön durch und flankt den Ball in die Mitte, wo André Csobot mit dem Kopf genau in die Arme von SV-Torwart Ondrej Bocok trifft. Im Anschluss ist das Spiel auf beiden Seiten weniger druckvoll, erst nach einer halben Stunde machen die Dresdner wieder mehr. Nachdem der DSC einen Ball an der Strafraumgrenze nicht klären kann kommt Lukasz Szynke zum Abschluss, zielt jedoch neben den langen Pfosten. Nur kurz danach sind drei Gästespieler nach einem Pass in die Spitze frei durch, doch ein Stürmer verpasst den Ball und Bogumil Jablonski zielt völlig frei über das Dresdner Tor. Sekunden vor der Pause zieht Bogumil Jablonski nach einem aus 15 Meter ab, doch DSC-Torwart Jan Becke kann den Ball aus der Gefahrenzone fausten. Nach einer abwechslungsreichen ersten Halbzeit mit guten Torchancen geht es mit der 0:1 Führung des SV See aus der 2. Minute in die Halbzeitpause.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit sind beide Mannschaften gerade mal auf dem Platz, als das nächste Tor fällt. Wiederum 70 Sekunden nach dem Anpfiff ist es André Csobot der zum 1:1 ausgleicht. Zuvor wurde ein Schuss von Rico Niederlein von der Abwehr des SV See abgewehrt, doch Christian Heinrich schnappt sich den Ball kurz vor See-Torwart Ondrej Bocok und passt zurück, wo Csobot ins lange Eck trifft. Im Anschluss sehen die 193 Zuschauer von beiden Mannschaften weniger Spielfreude wie in der ersten Halbzeit und auch gute Torchancen werden in den zweiten 45 Minuten nur selten herausgespielt. Tore fallen dennoch und erneut legt der Gast aus See vor. Bogumil Jablonski hatte sich auf der linken Seite schön durchgesetzt und war in den Strafraum des DSC gegangen, wo Marcus Zillich den Stürmer nur durch ein Foul stoppen konnte. Den fälligen Elfmeter verwandelt Bartkomiej sicher zum 1:2 aus Sicht des DSC. In der 73. Minute passt der eingewechselte Elias Hoffmann in Richtung Grundlinie, wo sich Alexander Preißiger den Ball erläuft und in die Mitte passt. Gegen zwei Gegenspieler ist Csobot im Strafraum der schnellste und trifft per Direktabnahme zum 2:2 Ausgleich ins lange Eck. Bis zum Spielende bleibt es beim verdienten Punktgewinn für den DSC.
Der DSC liegt damit nach sieben Spieltagen mit neun Punkten auf dem neunten Tabellenplatz. Am kommenden Wochenende geht es zum Tabellensiebenten SV Post Germania Bautzen.

Statistik:
Dresdner SC: Becke – Fuchs, Niederlein, Zillich, Haase (68. E. Hoffmann) – P. Opitz (66. Harnath), von Galen, Preißiger, Forgber (59. Wetzel) – Csobot, Heinrich
See: Bocok – Konieczny, Nitsche, Ritter, Birkhahn – Ehrlich (70. Viktor Divis), Bartkomiej Jablonski, Rumler (46. Kovarik) – Klug, Bogumil Jablonski
Tore: 0:1 Klug (2. Min), 1:1 Csobot (47. Min), 1:2 Bartkomiej Jablonski (FE/ 53. Min), 2:2 Csobot (73. Min)
Zuschauer: 193

Lade...
Kontakt