Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 30. März 2020

Scroll to top

Top

10. Spieltag: Dresdner SC - SV Großpostwitz-Kirschau 2:0

14.11.2012

10.11.2012     Spielbericht:
Nach nur zwei Punkten aus den letzten vier Spielen und dem Absturz auf den ersten Nichtabstiegsplatz konnte der DSC beim 2:0 gegen den SV Großpostwitz-Kirschau wieder dreifach punkten Erstmals in dieser Saison schickten die Schwarz-Roten die gleiche Startformation wie in der Vorwoche in die Partie. Dazu standen Sportdirektor Stefan Steglich, der Trainer Boris Lucic an der Seitenlinie vertrat, sechs Wechsler zur Verfügung. Bereits im Landespokal waren der DSC und Großpostwitz-Kirschau in dieser Saison aufeinandergetroffen. Dabei hatte sich der DSC mit 5:3 durchgesetzt.

In der ersten Halbzeit sehen die 163 Zuschauer von beiden Mannschaften ein schwaches Spiel ohne richtigen Spielfluss. Nur fünf Minuten nach Spielbeginn haben die Dresdner Pech, als der Schiedsrichter nach Flanke von Lukas Hauptmann ein Handspiel der Großpostwitzer im Strafraum nicht ahne. Auf der anderen Seite klärt der diesmal sehr starke Jan Becke, einen Pass in dem Strafraum im letzen Moment mit dem Fuß und pariert einen Freistoß aus 20 Metern sicher. Nachdem die Gäste einen 30-Meter-Freisoß des DSC nicht klären können verspringt André Csobot im Fünfmeterraum der Ball und SVG-Torwart Maik Düring kann klären. Einen Pass von Christian Heinrich von der Grundlinie kann die Abwehr der Gäste klären. Im Anschluss können sich die Großpostwitzer auf der linken Seite schön durchsetzen du den Ball in die Mittebringen, wo jedoch Daniel Forgber am eigenen Tor vorbei klärt. Sekunden vor der Halbzeitpause haben die Hausherren noch eine gute Möglichkeit. Eine Flanke kann Heinrich freistehend nicht richtig annehmen, setzt sich aber anschließend zur Grundlinie durch und passt direkt vors Tor, wo jedoch Rene Thasler klären kann. Nach einer schwachen ersten Halbzeit von beiden Mannschaften und nur wenigen guten Torchancen geht es mit einem torlosen Unentschieden in die Halbzeitpause.

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit hat der DSC die nächste Möglichkeit, doch nach Flanke von Alexander Preißiger köpft André Csobot unter Bedrängnis den Ball über das Tor. Nur Sekunden späte ist wiederum Csobot, de aus 16 Metern das Tor verfehlt. Nach Flanke von Nico Fuchs köpft Csobot den Ball zwar ins Tor, doch der Treffer wird wegen Angriffs auf den Torhüter nicht gegeben. Im Anschluss verflacht das Spiel wieder, viele Fehlpässe und Abseitsstellungen bestimmen auf beiden Seiten die Partie. In der 74. Minute pariert Jan Becke einen Schuss des eingewechselten Antonio Töppel und fast im Gegenzug haben die Hausherren ihre beste Möglichkeit. Nach Pass von Csobot ist Christian Heinrich völlig frei durch, zielt jedoch von halbrechts über das Tor. Nur kurz danach nimmt Rico Niederlein einen Eckball im Strafraum an und zieht aus 13 Metern ab, doch Maik Düring pariert den Schuss. Doch Csobot steht für den abprallenden Ball goldrichtig und trifft aus Nahdistanz zum 1:0 für den DSC. In der 82. Minute geht ein Schuss von Csobot aus 18 Metern knapp am Außenpfosten des Gästetores vorbei. Direkt mit dem Abstoß erobert der DSC erneut den Ball und Heinrich geht in den Strafraum, wo Sebastian Jacksch den Stürmer zu Fall bringt. Zum fälligen Strafstoß tritt der Gefoulte selber an und verwandelt sicher zum 2:0. Kurz danach bleibt Csobot nach Pass von Preißiger am heraus eilenden Düring hängen, der Nachschuss geht über das Tor der Gäste. Vier Minuten vor dem Ende der Partie wird erneut Heinrich nach einem weiten Freistoß von Niederlein im Strafraum umgestoßen. Diesmal tritt Csobot zum Elfmeter an und schießt weit über das Tor der Großpostwitz-Kirschauer. Mit dem am Ende verdienten 2:0 Sieg des DSC endete die Partie.
Mit der SG Weixdorf wartet am kommenden Wochenende der Tabellenzweite auf den DSC, ehe anschließend mit dem Nachholspiel bei Post Germania Bautzen und dem Heimspiel gegen den Königswarthaer SV eine weitere englische Woche zu Ende geht.

Statistik:
Dresdner SC: Becke – Niederlein, Zillich, von Galen, Hoffmann (46.Haase) – Hauptmann (74. Sieradzki), Fuchs, Preißiger, Forgber (66. Käseberg) – Csobot, Heinrich
SV Großpostwitz-Kirschau: Düring – Thasler – Jacksch, Melichar – Neumann, Hovorka, Thomas, Stanzel (62. Töppel), Mecir – Richter (78. Pfeiffer), Beranek
Tore: 1:0 Csobot (76. Min), 2:0 Heinrich (FE/83. Min)
Besondere Vorkommnisse: 86. Min Csobot [DSC] verschießt Foulelfmeter
Zuschauer: 163

Lade...
Kontakt