Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 5. Dezember 2022

Scroll to top

Top

5. Spiel in Folge ohne Sieg – 0:2 in Königswartha

12.11.2022

5. Spiel in Folge ohne Sieg – 0:2 in Königswartha
12.11.2022 Spielbericht

Noch nie hatte der DSC in Königswartha verloren, doch bei der 2:0 Niederlage nach schwacher Leistung riss diese Serie. Bereits in der 4. Minute gelang den Gastgebern nach einem Konter das 1:0, in der 66. Minute fiel der zweite Treffer. Die Schwarz-Roten blieben offensiv fast komplett harmlos.

18 Spieler waren mit zum Tabellenachten gereist, der wiederum nur einen Wechsler aufbieten konnte. Bei den Dresdnern fehlte Kapitän Julius Wetzel, für ihn rückte Hannes Müller in die Startelf. Dazu ersetzte Lorenz Neukirch Adib Alkied, der in der Halbzeit eingewechselt wurde.

Die erste Möglichkeit des Spiels haben die Gäste, die auch die erste Viertelstunde bestimmen. Den Schuss von Dzenan Hot aus 22 Metern kann KSV-Torwart Tobiasz Wlodwarczyk jedoch parieren. In der 4. Minute geht es dann ganz schnell. Nach einem Ballverlust des DSC in der gegnerischen Hälfte kontern die Hausherren. Der Ball kommt auf die rechte Seite zum freien Henning Nowotny, an dessen Schuss kommt Johnny Nestler im DSC-Tor zwar noch dran, doch der Ball senkt sich hinter ihm zum 1:0 ins Tor. Zwar sind die 98er danach weiterhin das bessere Team, kommen aber nicht gefährlich in den gegnerischen Strafraum. Nach der Anfangsviertelstunde können die Hausherren das Spiel ausgeglichen gestalten, in der Offensive sind beide Mannschaften ungefährlich.

Ein Schuss von Manuel Schidun aus 30 Metern geht nur auf die Latte des DSC-Tores. Auf der anderen Seite kann Wlodwarczyk einen Schuss von Pjer Lucic-Jozak aus 25 Metern nur prallen lassen. Einen Abschluss von Robert Thomas hält der KSV-Schlussmann sicher. Fast im Gegenzug können die Dresdner eine Ecke nicht klären, doch der Schuss von Fabian Hobrack geht über das Tor. Einen Freistoß von Bodo Zeiler von der Mittellinie erwischt Thomas Hönle per Kopf nicht richtig und der Ball geht daneben. Einen weiteren Freistoß von Nestler kann Hot verlängern, doch Wlodwarczyk klärt vor Pascal Hänisch zur Ecke. Nach schwacher erster Halbzeit des DSC geht es mit dem 1:0 Rückstand in die Pause.

Zur zweiten Halbzeit bleiben die beiden Verteidiger Bodo Zeiler und Linus Hauswald in der Kabine und werden von Adib Al Akied und Torik Schütze ersetzt. Jener Schütze ist dann auch an der besten DSC-Chance beteiligt. Eine Ecke von der rechten Seite köpft der Eingewechselte in die Mitte, wo Thomas den Ball freistehend annehmen kann, aber aus Nahdistanz übers Tor schießt. Im Anschluss verwalten die Königswarthaer das Ergebnis und versuchen durch Konter zum Erfolg zu kommen. Während den Dresdnern offensiv nicht viel einfällt, um sich gefährliche Chancen zu erspielen. Bei den Gästen kommt Aleksandar Milic für Hänisch ins Spiel.

In der 66. Spielminute kommt ein Einwurf von der linken Seite zum freistehenden Nowotny, dessen Schuss kann Nestler nur abprallen lassen. Den Nachschuss verwandelt Patrick Maiwald zum 2:0. Gleichzeitig kommt Jan Jakobi für Neukirch ins Spiel. Im Anschluss kann sich Milic auf der rechten Seite durchsetzen, den Schuss aus spitzem Winkel kann Wlodwarczyk abwehren. Auch nach einem Kopfball von Hot nach Freistoß von Müller bleibt der Torhüter der Sieger. In der Nachspielzeit kann sich Milic auf der linken Seite in den Strafraum durchsetzen, der Abschluss geht jedoch weit am langen Pfosten vorbei. Kurz darauf ist Schluss und die Gastgeber können einen verdienten Sieg verbuchen.

Damit zieht der KSV am DSC vorbei, der sich nun auf Platz 7 wiederfindet. In einer Woche kommt Stadtrivale SG Weixdorf ins Ostragehege.

Statistik

Königswarthaer SV: Wlodarczyk – Hantschke, Zschornack, Kosman, Kärger – Nowotny, Ostrowski, Schidun, Hobrack – Gärtner, Maiwald (82. Seeger)
Dresdner SC: Nestler – Zeiler (46. Al Akied), Hönle, Nguyen, Hauswald (46. Schütze) – Neukirch (66. Jakobi), Müller, Hot, Lucic-Jozak – Thomas, Hänisch (57. Milic)
Tore: 1:0 Nowotny (4. Min), 2:0 Maiwald (66. Min)
Zuschauer: 80
Galerie
Lade...
Kontakt