Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 1. Oktober 2022

Scroll to top

Top

15. Spieltag: SSV Markranstädt - Dresdner SC 4:1

29.11.2004

27.11.2004     Spielbericht:
Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge hat der Dresdner SC auch das letzte Spiel der Hinrunde verloren, nach schwachem Spiel verloren die Schwarz-Roten beim SSV Markranstädt klar mit 1:4. Für die beiden zuletzt erfolglosen Roberto Schiwon und René Fritzsche rückten Sebastian Eismann und Daniel Bensch in die Anfangsformation.
Während die Markranstädter gut ins Spiel kamen hatten die Dresdner die gesamter erste Halbzeit Probleme die Führung zu übernehmen. Der Gastgeber aus der Nähe von Leipzig konnte zwar mehr Ballbesitz verbuchen und den DSC in seiner Hälfte einschnüren, gute Möglichkeiten blieben aber Mangelware. Schon in der 4. Minute mußte René Groß im Dresdner Tor die erste Ecke klären, nachdem Anoschkin den Ball ins Aus geleitet hatte. Die erste gute Torchancen hatten die Markranstädter in der 6. Minute, doch der Kopfball von Martin Werner nach einem Freistoß von Rico Kipping verfehlte das Tor. Den bisher besten Torschützen der Markranstädter, Christian Mittenzwei (8 Tore), konnten in der 11. Minute nur drei DSC’er nach seinem Sololauf am Torschuß hindern. Erst in der 12. Minute kamen die Schwarz-Roten das erste mal wirklich in die Hälfte des Gegners, doch nach dem Pass von Mario Stirl von der Grundlinie zu Dennis Begrow, geht der Ball weit am langen Pfosten vorbei. Nach einer Ecke und Kopfballverlängerung wurde es im Dresdner Strafraum das erste Mal gefährlich, als Werner recht frei zum Kopfball kam, aber am Ende nur das Außennetz traf (13. Minute). Nach einer erneuten Standardsituation die nächste gute Aktion der Markranstädter, doch der Kopfball verfehlte das Tor. In der 20. Minute die verdiente Führung für den SSV, nach einer Flanke kommt Frank Räbsch im Strafraum völlig frei zum Kopfball und läßt Groß keine Chance. Dieses Tor rüttelte die Dresdner zumindest kurzzeitig wach und die Schwarz-Roten kamen nun ihrerseits zeitweise in die gegnerische Hälfte. Ein wirkliches Aufbäumen war jedoch nicht zu erkennen, der letzte entscheidende Biss fehlte. Zweimal hatte Stefan Steglich dabei die Torchance im Blick, doch nach Pass von Begrow und einer weiten Flanke kommt er jeweils zu spät und SSV-Torhüter Nicky Gödt ist vor ihm am Ball. (25. Minute). Nach einem Foul an Anoschkin pfeift der Schiedsrichter den Vorteil für den frei am Strafraum stehenden Steglich weg, der anschließende Freistoß landet in der Mauer. Auf der anderen Seite kann Mittenzwei nach einer Flanke den Ball im Strafraum annehmen und aus der Drehung das 2:0 erzielen, aus 7 Metern Entfernung bleibt Groß keine Abwehrchance. Die nächste Möglichkeit für Räbsch kann Groß entschärfen, als der Schütze des ersten Tores aus 5 Metern direkt auf den DSC-Torhüter zielt (32. Minute). Noch vor der Pause kann sich auch Hans-Jürgen Weiß in die Torschützenliste eintragen, nachdem Eismann Räbsch nicht stoppen kann, spielt dieser auf Weiß, der im Strafraum Groß austanzen und zum 3:0 für die Markranstädter einschieben kann. Auf der anderen Seite hat Begrow die letzte Möglichkeit der ersten Hälfte, doch sein Schuß aus 16 Metern stellt für Gödt kein Problem dar. Nach ganz schwacher Leistung der Schwarz-Roten gehen die Markranstädter, die ihre Tore clever heraus gespielt haben, verdient mit der 3:0 Führung in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit sehen die rund 200 Zuschauer, darunter 18 DSC-Fans ein ausgeglichenes Spiel, während die Markranstädter nun einen Gang zurückschalten konnten, lief beim Dresdner SC auch weiterhin nicht viel zusammen. Doch vorerst waren die Dresdner am Zug, in der 51. Minute ging ein Schuß von Stephan Nuck knapp am Tor vorbei. Nach Foul an Begrow im Strafraum konnte Nikica Maglica in der 57. Minute mit einem Elfmeter auf 1:3 aus Sicht der Dresdner verkürzen. Auch die Markranstädter konnten sich nun noch einige kleinere Möglichkeiten erarbeiten, doch Rene Ledwoch, Werner und Lars Freigang verfehlten alle das Tor. In der 88. Minute setzte sich Begrow an der Strafraumgrenze durch , doch sein Schuß ging über das Tor. In der Nachspielzeit erzielte Mittenzwei noch sein 10. Saisontor, nachdem er an der Strafraumgrenze einige DSC’er ausgespielt hatte, zog er ab und traf zum 4:1 ins lange Eck.
Bis zur Winterpause hat der Dresdner SC ein schweres Restprogramm, mit Görlitz, Pirna und Bischofswerda, treffen die Schützlinge von Jens Wagner auf Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte.

Statistik:
SSV Markranstädt:
Nicky Gödt – Rico Kipping – Thomas Krosse, Lars Weißenberger – Frank Räbsch, Jörg Rosenkranz, Rene Ledwoch, Christian Mittenzwei, Christian Schneider (77. Stephan Mann) – Hans-Jürgen Weiß, Martin Werner (81. Lars Freigang
Dresdner SC: René Groß – Nikica Maglica – Markus Zillich, Stefan Nuck – Mario Stirl, Alexander Anoschkin, Uwe Lichtenberger (30. Christoph Baum), Stefan Steglich, Sebastian Eismann – Daniel Bensch, Dennis Begrow
Tore: 1:0 Räbsch (20. Min), 2:0 Mittenzwei (29. Min), 3:0 Weiß (33. Min), 3:1 Maglica (FE/57. Min), 4:1 Mittenzwei (90. Min)
Zuschauer: 200 (18 DSC’er)

Lade...
Kontakt