Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 26. September 2022

Scroll to top

Top

10. Spieltag: FSV 1990 Neusalza-Spremberg - Dresdner SC 1898 4:2

08.11.2015

08.11.2015 Spielbericht

Trotz zweimaliger Führung hat der DSC das wichtige Spiel beim FSV 1990 Neusalza-Spremberg durch einen Hattrick in der zweiten Halbzeit mit 2:4 verloren. Nur auf einer Position musste Trainer Knut Michael das Team der Vorwoche ändern. Für den verhinderten Marco Grahle rückte Rico Niederlein in die Startelf. Auf der Ersatzbank nahm erstmals in einem Pflichtspiel Tobias Hildebrand Platz.

Nach druckvollem Start des DSC verbuchen die Hausherren die ersten Möglichkeiten des Spiels. Einen Schuss von Jiri Jenik kann Dario Arndt jedoch problemlos parieren, gegen Robert Scheffler klärt Alexander Preißiger den Ball im letzten Moment zur Ecke. Nur kurz darauf wird ein Eckball von Jenik direkt aufs Tor gezogen, doch erneut ist Arndt zur Stelle. Nach 20 Minuten nutzen die Dresdner ihre erste Möglichkeit zur Führung. Einen Freistoß von Marco Britschka kann der FSV nicht aus dem Strafraum klären und Robert Thomas trifft zum 0:1 unter die Latte. Kurze Zeit später klärt Arndt mit dem Fuß stark gegen Andreas Wanacki. In der 34. Minute hat der DSC Glück als Arndt im Dribbling den Ball verliert und dieser in Richtung Tor fliegt. Doch Philipp Mayer kann vor der Linie gerade noch klären. Nach einer Flanke trifft Jenik nur die Querlatte. Zwei Minuten später kommt der Ball zu Scheffler, der den Ball von rechts aus spitzem Winkel zum 1:1 Ausgleich ins Tor schiebt. Im Anschluss wird der DSC wieder stärker und verbucht nach einer Ecke von Daniel Pfitzner die nächste Möglichkeit. Doch den Kopfball von Marco Britschka kann FSV-Torwart Marc Röhricht mit den Fingerspitzen noch über die Latte lenken. Kurz vor der Pause wird ein Kopfball der Dresdner nach einer weiteren Pfitzner-Ecke von Röhricht zur Seite geklärt. Die anschließende Flanke spielt Preißiger von links wiederum vors Tor, wo Christian Heinrich per Kopf zum 1:2 trifft. Nur Sekunden später ist Pfitzner auf der linken Seite völlig frei durch, legt sich aber den Ball zu weit vor und Röhricht kann klären. Damit geht es mit dem 2:1 aus Sicht der Schwarz-Roten in die Pause.

Zur zweiten Hälfte muss beim DSC Robert Thomas verletzungsbedingt das Feld verlassen, dafür kommt Tobias Hildebrand zu seinem ersten Pflichtspieleinsatz. Nur vier Minuten nach dem Wiederanpfiff setzt sich Daniel Pfitzner auf der linken Seite durch und flankt den Ball in die Mitte, wo Christian Heinrich aus vollem Lauf über das Tor schießt. Auf der anderen Seite wird ein Schuss von Andreas Wanacki abgeblockt, den Nachschuss von Jiri Jenik kann Dario Arndt im letzten Moment per Fuß klären. Kurz danach behindern sich zwei DSCer nach einer Flanke beim Kopfball und der eingewechselte Jan Rehacek trifft am langen Pfosten zum 2:2 Ausgleich. In der 63. Minute erzielt Hildebrand ein Tor, der Treffer wird jedoch wegen Abseits nicht anerkannt. Im Gegenzug zieht Patrick Maiwald von der Strafraumgrenze ab, der Ball geht jedoch knapp am rechten Pfosten vorbei. Kurz danach setzt sich Heinrich durch und passt in die Spitze, doch Pfitzner verpasst den Ball knapp. In der 67. Minute kann der DSC einen Ball nicht aus der Gefahrenzone klären und erneut ist Rehacek zur Stelle und trifft zum 3:2 für die Hausherren. Während Neusalza-Spremberg nun versucht, den Vorsprung über die Zeit zu retten, gelingt den Gästen in der Offensive nicht viel. Das Spiel wird dafür insgesamt immer hektischer. Eine Flanke des FSV von der linken Seite geht nur an das Außennetz des DSC-Tores. In der 79. Minute sieht Marco Britschka nach Foulspiel und wegen Meckerns die gelb-rote Karte. Nach einem Eckball von Jenik köpft Robert Scheffler den Ball auf die Latte des DSC-Tores. In der zweiten Minute der Nachspielzeit ist DSC-Torwart Arndt bei einer Ecke mit im gegnerischen Strafraum. Der Ball wird jedoch abgefangen und Rehacek drückt die Vorlage von Florian Wenzel zum 2:4 Endstand über die Linie. Nach dem Spiel sieht Stefan Haase wegen Schiedsrichterbeleidigung noch die rote Karte.

Der DSC bleibt zwar auf dem 11. Platz, hat den Anschluss ans Tabellenmittelfeld aber vorerst verloren. Bereits nächste Woche wartet mit dem Stadtduell gegen den Post SV Dresden das nächste Duell gegen einen Tabellennachbarn.

Statistik

FSV Neusalza-Spremberg: Röhricht – Adler, Vomacka, Bursa, Pötschke – Wanacki, Selinger (50. Rehacek), Förster, Maiwald (82. Wenzel) – Scheffler (90.+3. Grafe), Jenik
Dresdner SC: Arndt – Haase, Niederlein (80. Forgber), Mayer, Käseberg – Thomas (46. Hildebrand), Preißiger, Wetzel (87. Schulze), Britschka, Pfitzner – Heinrich
Tore: 0:1 Thomas (20. Min), 1:1 Scheffler (36. Min), 1:2 Heinrich (44. Min), 2:2 Rehacek (54. Min), 3:2 Rehacek (67. Min), 4:2 Rehacek (90.+2. Min)
Besondere Vorkommnisse: 79. Min gelb-rote Karte Britschka [DSC] (wg. Meckern), nach Spielende: rote Karte Haase [DSC] (SR Beleidigung)
Zuschauer: 200
Galerie
Lade...
Kontakt