Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 26. September 2022

Scroll to top

Top

1. Spieltag: LSV Neustadt/Spree – Dresdner SC 7:8

12.08.2017

12.08.2017 Spielbericht

Eine verrückte Partie gab es für den DSC am ersten Spieltag der neuen Saison, als die 98er beim LSV Neustadt/Spree mit 8:7 siegten. Dabei musste Trainer Stefan Steglich erneut auf mehrere Spieler verzichten. Somit stand Michael Wege, Trainer der zweiten Mannschaft, wieder in der Startelf. Auf der Bank nahmen Sebastian Vogt, Nick Nowack und Egbert Exner aus der 2. Mannschaft sowie Trainer Steglich selber Platz.

Trotz dieser Rumpfelf, zwei Spieler waren angeschlagen, zwei aus dem Urlaub gekommen, zeigten die Schwarz-Roten beim LSV eine starke Leistung. Nach nur einer Minute kann Robert Thomas den Ball an LSV-Torwart Kay Heinrich vorbei spielen, der Schuss aus spitzem Winkel wird zur Ecke geklärt. Diese wird zwar zur nächsten Ecke geklärt, doch bei dieser wiederum ist Timo Hoffstadt nach Eingabe von Julius Wetzel mit dem Kopf zur Stelle und trifft zum 0:1. In der 7. Minute spielt Thomas einen Konter auf Maximilian Schulze, der den Ball gefühlvoll über den schlecht postierten Heinrich zum 0:2 ins Tor lupft. Es dauert jedoch nur zwei Minuten, ehe Neustadt/Spree zum Anschlusstreffer kommt. Nach einem Ballverlust des DSC geht ein Schuss neben das Tor von Tom Berger. Der Ball wird jedoch von Miguel Pereira Rodrigues erlaufen, der in die Mitte flankt. Dort kommt Edenilson De Souza Barros völlig frei per Kopf zum 1:2. Weitere zwei Minuten später ist es erneut De Souza Barros, der einen Abpraller von Berger zum Ausgleich ins Tor schiebt. Durch ein Eigentor geht der DSC in der 18. Minute aber wieder in Führung. Einen DSC-Einwurf von der linken Seite schießt De Souza Barros hoch in die Luft und der Ball senkt sich zum 2:3 ins Tor – diesmal aber zum Glück ins eigene. Im Anschluss wird es auf dem Feld etwas ruhiger und die Partie spielt sich vorrangig im Mittelfeld ab. In der 32. Minute klärt Hoffstadt im letzten Moment gegen De Souza Barros. Im Gegenzug lupft Franz Rösner den Ball nach einem Pass in die Spitze zum 2:4 Pausenstand ins Tor.

Wer nun gedacht hätte, dieses Tore–Tempo kann nicht gehalten werden, der sah sich schnell getäuscht. Nur vier Minuten dauert es in der zweiten Halbzeit, ehe das runde Leder wieder im Tornetz zappelt. Nach einem Konter über die linke Seite kommt der Ball über Maximilian Schulze, Robert Thomas und Olaf Sieradzki zu Julius Wetzel, der aus dem Rückraum zum 2:5 trifft. Auf der anderen Seite umspielt Michael Gamla nach einem Pass durch die Gasse Tom Berger und passt in die Mitte. Dort hat der drei Minuten zuvor eingewechselte Tobias Lohr keine Probleme, den Ball zum 3:5 ins Tor zu schieben. Während Rösner kurz darauf nur das Außennetzt trifft, fällt in der 64. Minute das 3:6 für den DSC. Nach Foul an Rösner bringt Sieradzki den Ball von der linken Seite in die Mitte, wo Carsten Schneider per Kopf ins eigene Tor abfälscht. Es dauert jedoch wieder nur zwei Minuten, ehe die Hausherren den alten Abstand wieder herstellen können. Eine Flanke von der rechten Seite köpft Bartosz Konarski freistehend am langen Pfosten ins Tor.

Nach Freistoß von Timo Hoffstadt von der Mittellinie köpft Paulo Ricardo Rocha den Ball zum 4:7 ins eigene Gehäuse und erzielt damit das dritte Eigentor des Spiels – unglaublich. Im Anschluss verpasst Rösner einen Pass von Sieradzki in die Mitte. Kurz darauf kann sich aber erneut Sieradzki auf der linken Seite durchsetzen, den Querpass verwandelt Thomas frei zum 4:8. Man dachte nun, dass das Spiel entschieden sei. Doch die Partie sollte doch noch einmal spannend werden. In der 81. Minute verwandelt Edenilson De Souza Barros eine Eingabe von der linken Seite zum 5:8. Während Rösner mit einem Heber aus der Distanz das Tor der Hausherren knapp verfehlt, fällt in der letzten Spielminute der regulären Spielzeit das nächste Tor. Eine Flanke verlängert Daniel Pfitzner in die Füße von Konarski, der zum 6:8 vollendet. Zwei Minuten später bringt Berger im Strafraum einen Neustädter zu Fall. Der Schiedsrichter entscheidet daraufhin auf Rot für den DSC-Torwart und Elfmeter. Der eingewechselte Nick Nowack nimmt als Feldspieler den Platz im Tor ein, kann den Strafstoß von Sebastian Kölzow jedoch nicht abwehren. Im Anschluss wechselt sich Trainer Stefan Steglich selber ein und der DSC kann den knappen Vorsprung in den letzten zwei Spielminuten verteidigen.

Mit dem 8:7 hat der DSC das erste Mal beim LSV Neustadt/Spree gewonnen. Bereits kommenden Sonntag wartet Aufsteiger SG Dresden Striesen auf die 98er.

Statistik

LSV Neustadt/Spree: Heinrich – Antkewitz, Kadazi-Leonowicz (46. Konarski), Paszlinski, Fallant – Rocha, Kloß (46. Gamla), Schneider, Pereira Rodrigues (55. Lohr) – De Souza Barros, Kölzow
Dresdner SC: Berger – Forgber, Hoffstadt (78. Nowack), Käseberg, Schulze – Wege, Pfitzner, Wetzel, Sieradzki (85. Vogt) – Thomas (90.+4. Steglich), Rösner
Tore: 0:1 Hoffstadt (2. Min), 0:2 Schulze (7. Min), 1:2 De Souza Barros (9. Min), 2:2 De Souza Barros (11. Min), 2:3 De Souza Barros (ET/18. Min), 2:4 Rösner (33. Min), 2:5 Wetzel (49. Min), 3:5 Lohr (58. Min), 3:6 Schneider (ET/64. Min), 4:6 Konarski (66. Min), 4:7 Rocha (ET/72. Min), 4:8 Thomas (78. Min), 5:8 De Souza Barros (81. Min), 6:8 Konarski (90. Min), 7:8 Kölzow (FE/93. Min)
Besondere Vorkommnisse: 90.+2. Min rote Karte Berger [DSC] (Notbremse)
Zuschauer: 100
Galerie
Lade...
Kontakt