Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 27. September 2021

Scroll to top

Top

Torloses Remis gegen Weißwasser vor 329 Zuschauern

29.08.2021

Torloses Remis gegen Weißwasser vor 329 Zuschauern

Es ist das vorletzte Spiel im Heinz-Steyer-Stadion für die 1. Männer des DSC. Gute 329 Zuschauer sind aus diesem Anlass gekommen, sehen am Ende des Tages aber kein einziges Tor. Der Sportclub spielt gegen den VfB Weißwasser 1909 zwar über weite Strecken tonangebend und hat auch einige gute Torchancen, das erste Saisontor in der Landesklasse bleibt aber auch im dritten Spiel aus. Sein erstes DSC-Spiel bestreitet Neuzugang Max Hilarius. Zudem kehrt Timo Hoffstadt nach Verletzungspause ins Team zurück.

Das Spiel beginnt mit einer Phase des gegenseitigen Abtastens. Nach einer Viertelstunde hat Pascal Hänisch nach guter Einzelleistung die erste Möglichkeit des Spiels, doch sein Abschluss wird geblockt. Auch in der nächsten Szene kommt Hänisch zum Schuss – nach gutem Angriff über die rechte Seite – diesmal geht das Spielgerät über das Gehäuse. In einer zerfahrenen Partie hat Hänisch nach 27 Minuten dann die große Möglichkeit zur Führung. Er erläuft einen langen Ball und der gegnerische Torwart schlägt über diesen. Doch bevor Hänisch zum Schuss kommt, klärt der letzte VfB-Abwehrspieler.

Der Sportclub ist nun tonangebend. Doch nach einem Fehler von Long Nguyen hat Benjamin Langhof die beste Gästemöglichkeit. Bis zur Pause folgen noch zwei Szenen in der DSC-Offensive. Erst landet der Ball über die Stationen Julius Wetzel, Yannick Jüptner und Hänisch bei Aleksandar Milic. Dieser nimmt die Kugel gut an und mit, doch sein Abschluss von der rechten Seite geht übers Tor. Ein Freistoß von Alexander Nodewald landet dann auf dem Kopf von Thomas Hönle, doch sein Kopfball geht knapp links am Tor vorbei.

Nach der Pause kommt auf DSC-Seite Timo Hoffstadt für Adib Al Akied ins Spiel. Nach längerer Verletzungsauszeit bringt Hoffstadt sofort mehr Struktur ins DSC-Spiel und kann für einige gute Momente und Aktionen sorgen. Doch nach einem Fehlpass von Hönle in Richtung eigenem Keeper geht die Post erst einmal in die andere Richtung ab. Long Nguyen kann die Gästeaktion gerade noch bereinigen. Im Gegenzug muss dann der VfB-Torwart Petr Svarc eingreifen und gegen Milic retten.

Der DSC bestimmt die Partie und macht Druck für das erste Saisontor. Doch immer wieder sorgen zu einfache Ballverluste oder Fehlpässe für einen gehemmten Spielfluss. Den Gästen geht es ähnlich und so springen wenige brauchbare Aktionen heraus. Erst in der Schlussphase erhöht der Sportclub den Druck auf das Tor der Weißwasseraner. So geht zehn Minuten vor dem Ende ein Angriff über Hänisch durch die Schnittstelle auf Wetzel, der sich aber verdribbelt. Und dann wird es in Minute 87 nochmal richtig heiß. Timo Hoffstadt bringt eine Ecke kurz auf Robert Thomas, der zurück zu Hoffstadt spielt. Dieser flankt wunderbar nach innen und Hönle hat nach seinem Kopfball den Jubelschrei schon auf den Lippen, doch Tom Kassner rettet im Sprint auf der Torlinie. Doch die Spielszene läuft weiter. Erneut bringt Hoffstadt den Ball nach innen, diesmal als Rückpass in Richtung Elfmeterpunkt. Hier ist Thomas völlig frei, schließt mit einem scharfen Schuss ab, doch diesmal geht der Ball an den Torpfosten. In diesen Szenen fehlt dem Sportclub dann auch das nötige Glück für den ersten Dreier. In der Nachspielzeit sieht Anatolij Resch vom VfB wegen wiederholtem Foulspiel noch die Ampelkarte. Der Freistoß aus zentraler Lage 20 Meter vorm Tor bringt für den DSC leider nichts mehr ein.

Der DSC wartet zwar weiter auf den ersten Saisonsieg und auch das erste Tor in der Landesklasse-Saison 2021/22, kann aber aus dem Spiel gegen den noch ungeschlagenen Tabellenfünften einiges Positives mitnehmen. Ein Sieg wäre verdient gewesen. Diesen muss sich das Wecker-Team nun im nächsten Ligaspiel gegen Sachsenwerk unbedingt erarbeiten. Zuvor geht es im Landespokal aber noch um den Einzug in die dritte Runde gegen Landesligist Marienberg.

Statistik

Dresdner SC: Schouppe – Jüptner, Hönle, Nguyen (71. Hilarius, 83. Schütze), Nodewald – Al Akied (55. Hoffstadt), Müller, Wetzel, Milic – Thomas, Hänisch
VfB Weißwasser: Svarc – Resch, Petrova, Robel, Kassner – Kutschenreuter (74. Samojeden), Kleinfeld (80. Trause), Schurmann Langhof, Radestock – Rottnick (90. Lehmann)
Tore: Fehlanzeige
Besondere Vorkommnisse: 90.+3. gelb-rote Karte Resch [VfB] (wd. Foulspiel)
Zuschauer: 329
Stimme nach dem Spiel: Ralph Schouppe

Galerie
Lade...
Kontakt