Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 28. September 2022

Scroll to top

Top

2. Spieltag: Post SV Dresden - Dresdner SC 5:1

03.09.2012

02.09.2012     Spielbericht:
Eine klare 5:1 Niederlage musste der DSC im Stadtderby beim Post SV Dresden hinnehmen. Im Vergleich zur Vorwoche baute Trainer Boris Lucic sein Team auf drei Positionen um. Für E. Hoffmann, Harnath und Csobot rückten Haase, P. Opitz und Rittner in die Startelf.

Das Spiel auf dem Kunstrasen an der Hebbelstraße hat noch gar nicht richtig begonnen, als DSC-Torwart André Kasischke das erste Mal hinter sich greifen muss. Nach einer Flanke kann die DSC-Abwehr nicht richtig klären und Rico Hundeck zieht 18 Metern volley ab. Unhaltbar schlägt der Ball zum 1:0 im Dreiangel ein. Nur kurz darauf wird eine Flanke von der rechten Seite per Kopf auf den langen Pfosten verlängert, wo Willi Vetten ohne Probleme aus 10 Metern zum 2:0 trifft. Mit seiner ersten Möglichkeit kommt jedoch auch der DSC zu Tor. Nach einer Flanke trifft Daniel Forgber zum 2:1 Anschlusstreffer für die 98’er. Im Anschluss ist die Post die bessere Mannschaft und bringt die DSC-Defensive ein ums andere Mal in Bedrängnis. Nach einer Flanke von Marco Voigt köpft Hundeck den Ball knapp am langen Pfosten vorbei. Im Anschluss bekommen die Hausherren gleich zu drei Ecken in Folge, von denen zwei gefährlich vor das Tor des DSC kommen. Einen Freistoß von der Mittellinie kann der DSC nicht richtig klären, doch der Nachschuss von Markus Machate aus 18 Metern geht an den Außenpfosten des Tores von Kasischke. Kurz darauf kommt ein Einwurf zu Erwin Kuhn, der auf den langen Pfosten flankt, wo Vetten völlig frei ist. Den anschließenden Querpass des Post-Stürmers muss Hundeck aus Nahdistanz nur noch zum 3:1 ins Tor schieben. Auf der anderen Seite kann sich Christian Heinrich auf der rechten Seite durchsetzen und passt in den Strafraum, wo Post-Torhüter Heiko Beyer jedoch knapp vor Forgber am Ball ist. Eine Flanke von Alexander Preißiger kann Beyer erst im Nachfassen parieren. Mit der verdienten 3:1 Führung des Post SV geht es in die Halbzeitpause.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte haben die Hausherren vor 257 Zuschauern die besseren Möglichkeiten. Einen Schuss aus 18 Metern kann André Kasischke jedoch parieren. Bei einem 22-Meter-Freistoß von Marco Voigt muss der DSC-Torhüter nachfassen, um den Ball zu parieren. Auf der Gegenseite wird Christian Heinrich nach einem langen Ball von Heiko Beyer im Strafraum umgerissen, der fällige Elfmeterpfiff bleibt dem Stürmer jedoch verwehrt. Nach einem Konter der Post passt Machate den Ball in die Mitte, wo Hundeck mit seinem dritten Treffer in diesem Spiel zum 4:1 trifft. Im Anschluss schalten die Hausherren einen Gang zurück und der DSC wird nun stärker, kommt jedoch nur selten gefährlich vor das Post-Tor. In der 71. Minute setzt sich Heinrich auf der rechten Seite durch und passt den Ball zurück, doch Beyer hat keine Probleme den Schuss aus 17 Metern zu parieren. Kurz vor dem Ende der Partie kontern die Postler den DSC ein weiteres Mal aus und Voigt schiebt den Ball zum 5:1 Endstand ins lange Eck.
Mit der Niederlage ist der DSC auf den vorletzten Tabellenplatz abgerutscht. Am kommenden Wochenende wartet mit dem Königswarthaer SV in der zweiten Runde des Landespokals ein weiterer Konkurrent aus der Bezirksliga.

Statistik:
Post SV Dresden: Beyer – Hänsel – Haustein, Klatte – Löschmann (85. Börs), Kuhn, Hölzel, Hundeck, Vetten (59. Wittek) – Voigt, Machate
Dresdner SC: Kasischke – Haase (63. Harnath), Zillich, Niederlein, N. Opitz – P. Opitz, Preißiger, Fuchs, Forgber (46. Berthold) – Heinrich, Rittner (46. Csobot)
Tore: 1:0 Hundeck (3. Min), 2:0 Vetten (7. Min), 2:1 Forgber (10. Min), 3:1 Hundeck (30. Min), 4:1 Hundeck (68. Min), 5:1 Voigt (88. Min)
Zuschauer: 257

Lade...
Kontakt