Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 19. Oktober 2017

Scroll to top

Top

Interview mit Trainer Stefan Steglich

14.03.2017

Interview mit Trainer Stefan Steglich

Gleich sechs neue Spieler verpflichtete der DSC in der Winterpause, von denen jedoch nur Johann Wölk im ersten Spiel der Rückrunde zum Einsatz kam. In diesem ersten Pflichtspiel gegen Oberland Spree gab es ein 3:3-Remis. Zeit für uns, sich mit DSC-Trainer Stefan Steglich über die Partie gegen Oberland Spree und die Neuzugänge zu unterhalten.

Online-Team: Hallo Stefan, die Wintervorbereitung ist vorbei, das erste Pflichtspiel gespielt. Zeit für ein kleines Fazit: Wie zufrieden bist du insgesamt mit der Vorbereitung? Ist das Team für die Rückrunde gut gerüstet?

Stefan Steglich: Wie viele andere Mannschaften auch hatten wir mit der Witterung und den mäßigen Platzbedingungen zu kämpfen. Allerdings ist dies Jammern auf hohem Niveau, da das Ostragehege mit seinen Bedingungen (Läuferhalle, Kraftraum, Kunstrasenplätze) uns sicherlich einen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Vereinen bringt. Leider konnte der Großteil der Testspiele nicht absolviert werden, so dass sich einige Spieler nicht präsentieren konnten und die Findung einer Stammelf auch nicht ganz einfach ist. Alles in allem sind wir nach 6 Wochen Vorbereitung körperlich fit. In den nächsten Wochen müssen wir uns nun spielerisch finden.

Online-Team: Du sprichst es an. Es gab nach diversen Spielabsagen nur zwei Testspiele. Ist das ein Nachteil im Vergleich zur Konkurrenz?

Stefan Steglich: Ich denke, auch andere Mannschaften konnten nicht ihr gesamtes Testspielprogramm absolvieren bzw. spielten auf schneebedeckten Geläuf. Also Spiele, bei denen man in der Regel keine großen Rückschlüsse ziehen kann. Wir müssen mit unserem verringerten Testspielprogramm leben und das Beste draus machen.

Online-Team: Ich muss es ansprechen: das Spiel gegen Oberland Spree. Nach einer mäßigen ersten Hälfte haben wir einen Punkt geholt. Aber nach dem Spielverlauf in der 2. Halbzeit ist das 3:3 doch sicher wenig zufriedenstellend, oder?

Stefan Steglich: Aus meiner Sicht zwei verlorene Punkte. Ein solches Spiel mit dieser Dramaturgie musst du für dich entscheiden. Die Möglichkeiten hierfür waren da, allerdings waren wir offensiv wie defensiv nach dem 3:1 zu nachlässig.

Online-Team: Wie konnte das passieren, was ist deine Erklärung? Ist die Mannschaft noch zu jung, um so ein Spiel sicher über die Runden zu bekommen?

Stefan Steglich: Tatsächlich agierte die Mannschaft in den letzten 30 Minuten extrem naiv. Die Erklärung einer zu jungen Mannschaft ist mir allerdings zu einfach. Die Mannschaft hat in anderen Spielen unter Beweis gestellt, dass Sie abgezockt auf unterschiedliche Spielverläufe reagieren kann. Aus meiner Sicht ist es eine Frage des Willens, diese Fähigkeit auch permant abzurufen. Da geht mir die Konstanz und Entwicklung ein klein wenig verloren. Zudem haben wir Probleme in den Strafräumen. In der Defensive unterlaufen uns zum Teil krasse individuelle Fehler, in der Offensive brauchen wir zum Teil zu viele Chancen. Das ist kein Phänomen des Oberland-Spiels, sondern wurde bereits in der Hinrunde deutlich.

Online-Team: Beim ersten Pflichtspiel war nur Neuzugang Johann Wölk mit von der Partie. Was ist der Stand der Dinge bei Johannes Kliemt, Lasse Tegenkamp und Marc Dietze?

Stefan Steglich: Hier kann ich ausschließlich Schlechtes berichten. Lasse Tegenkamp steht uns aus privaten Gründen bis Mai nicht zur Verfügung. Marc Dietze hat sehr fleißig trainiert und war nah an der ersten 11 dran. Leider hat er sich unmittelbar vor dem Oberland-Spiel am Knie verletzt und fällt auf unbestimmte Zeit aus. Für Johannes Kliemt gab es die mündliche Zusage des Ex-Vereines zum Wechsel, leider wurde die entsprechende Erklärung des Vereiens stark verzögert beim Sächsischen Fußballverband eingereicht, so dass uns eine Anmeldung erst nach der Wechselfrist möglich war. Für Johannes tut es mir sehr leid, aber er wird in der Rückrunde für uns nicht mehr aktiv sein.

Online-Team: Die Rückkehrer Guido Tränkner und Louis Breuninger haben derweil ja zumindest ein Spiel bei der 2. Mannschaft bestritten. Greifen beide nun auch ins Geschehen bei der Ersten ein?

Stefan Steglich: Guido Tränkner hat sich im Spiel der Zweiten verletzt. Die erste Diagnose geht von einem Meniskus- und Bänderriss aus. Auch er fällt somit längerfristig aus. Louis Breuninger trainiert sehr gewissenhaft und ist dabei, den körperlichen Rückstand auf die Mitspieler aufzuholen. Er kann mittelfristig eine Alternative werden.

Online-Team: Das klingt ja etwas ernüchternd. Auf der Torwartposition sind wir damit doch unterbesetzt, oder? Stefan Horn fällt nach mehreren OP’s aus, Franziskus Heyne verletzt… Wer steht hier noch parat für die Erste?

Stefan Steglich: Für die Zeit bis Mai wird uns Tom Berger als Neuzugang auf der Torwartposition unterstützen. Er ist auch sofort spielberechtigt, so dass mir 2 Torhüter für Training und Spiel zur Verfügung stehen. Franziskus Heyne befindet sich seit dieser Woche im Lauftraining und wird kurzfristig ebenfalls wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Auf dieser Position sind wir also ausreichend besetzt.

Online-Team: Am Sonntag steht das Auswärtsspiel in Trebendorf auf dem Programm. Im Hinspiel gab es einen klaren 7:2-Sieg und es gelang fast alles. In Trebendorf haben wir uns aber immer schwer getan? Was erwartest du?

Stefan Steglich: Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe, so wie nahezu bei fast allen Duellen in dieser Liga. Wir werden gut vorbereitet nach Trebendorf fahren und versuchen, unseren Plan mit Nachdruck durchzusetzen.

Online-Team: Vielen Dank Stefan für die kleine Zwischenbilanz und nun viel Erfolg für die nächsten Spiele! Hast du noch etwas auf dem Herzen?

Stefan Steglich: Vielen Dank! Beim Rekapitulieren meiner Antworten erscheint mir viel Negatives dabei [schmunzelt]. Leider haben wir tatsächlich, viele Verletzte zu beklagen und der Punktverlust gegen Oberland in letzter Sekunde wirkt nach. Ich sehe in der Entwicklung der Mannschaft und des Gefüges aber auch sehr viel Positives. Ich kann auch versichern, dass die Mannschaft für das Wochenende brennt und die Punkte dort unbedingt holen möchte.

Interview: DH

Lade...