Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 9. April 2020

Scroll to top

Top

Interview mit Sergio Sanchez

08.09.2016

Interview mit Sergio Sanchez

Wer erinnert sich nicht gern an die Regionalliga-Zeit des DSC zurück. Würde man die DSC-Fans von damals zu Spielern aus dieser Zeit befragen, würden unsere beiden Argentinier Sergio Sanchez und Sergio Rolando Bustos wohl oft genannt werden. Die Erinnerungen an beide sind zwar verblasst, aber immer noch präsent. Das Online-Team hatte nun die Chance, sich mit Sergio Sanchez zu unterhalten und auf seine Zeit beim DSC sowie abwechslungsreiche Karriere zurückzublicken.

Sergio Sanchez wechselte im Juni 1999 zum DSC. In dieser Saison gelang dem Sportclub als Regionalliga-Zweiter die Qualifikation für die zweigleisige Regionalliga. Nach der erfolgreichen Spielrunde wurde Sanchez für ein Jahr nach Argentinien zum Club Atlético Tigre ausgeliehen. Im Sommer 2001 kam er dann noch einmal für ein halbes Jahr zurück und spielte bis zur Winterpause der Saison 2001/02 noch einmal in der Regionalliga für den Sportclub. Insgesamt bestritt der Stürmer 49 Spiele für die Friedrichstadt und erzielte dabei 19 Tore.

Das Interview wurde in Spanisch durchgeführt. Wir bedanken uns für das Dolmetschen ganz herzlich bei Marina Maicu.

 

Das Interview

Online-Team: Hallo Sergio, vielen Dank für die Möglichkeit, ein Interview mit Dir machen zu können. Die DSC-Fans werden sich bestimmt freuen! Du hast eine bewegte Fußballkarriere hinter Dir – kannst du Dich überhaupt noch an Deine Zeit beim DSC erinnern?

Sergio Sanchez: Natürlich, die Erinnerungen sehr schön. Die Erinnerungen an Dresden und den DSC sind die besten aus meinem Leben.

Online-Team: Was ist Dir noch im Gedächtnis geblieben?

Sergio Sanchez: Es war sehr schön, mit dem DSC in der Regionalliga zu spielen und sich 2000 für diese erneut zu qualifizieren, während Dynamo Dresden in die Oberliga gehen musste. Das ‚mächtige‘ Team verlor gegen das ‚Demütige‘. Der DSC war eine Mannschaft mit vielen netten Leuten. Deswegen schafften wir es auch, in der dritten Liga weiterzuspielen.

Online-Team: Am 13. Oktober 2001 gegen Bayer 04 Leverkusen II hast Du beim 5:1-Sieg gleich viermal getroffen – musstest Du dafür der Mannschaft eine Runde ausgeben oder wie wurde damals bei Euch so ein Torerfolg gefeiert?

Sergio Sanchez: Das weiß ich nicht mehr, aber es war sehr schön, vier Tore gegen Bayer 04 zu schießen. Habt Ihr ein Video von den Toren oder eine DVD von dem Spiel?

Online-Team: Warum bist Du damals vom DSC weggegangen?

Sergio Sanchez: Ich bin damals weggegangen, weil ich meine Kinder zu sehr vermisst habe. Meine Kinder haben sich in dieser Zeit schlecht gefühlt. Nur deswegen beschloss ich, nach Argentinien zurückzukehren.

Online-Team: Nach deinem Dresden-Aufenthalt ging es für dich weiter zum FC Carl Zeiss Jena sowie nach Bolivien. Über Argentinien führte Dich Deine weitere Laufbahn zwischenzeitlich nach Belgien zu AA La Louviere und in der Folge zurück nach Argentinien. Angefangen hat Deine Karriere beim weithin bekannten Club Atlético Boca Juniors. Was war Deine spannendste Fußball-Station und warum?

Sergio Sanchez: Ich spielte in Argentinien bei Boca Junior, bei Ferro Carril, Banfield, Defénsa y Justícia, San Martín, Club Almirante Brown und Cerámica. Es zog mich weiterhin nach Equador zu Deportivo Quito, nach Bolivien zum Club Aurora. In Deutschland spielte ich neben dem DSC auch für Jena und weiterhin in Belgien bei La Louviere. Insgesamt habe ich in 14 Teams gespielt und in meiner gesamten Profi-Karriere 120 Tore geschossen.
Das Beste, was ich als Spieler erlebt habe, war im großen Fußballstadion von Boca Juniors gegen River Plate zu spielen. Das ist das Superclassico, das Derby der Superlative, von Argentinien. Aber auch das Spiel in Dresden gegen Dynamo, welches 2:2 Unentschieden ausging, mit Toren von mir und von Sergio Bustos war ein tolles Erlebnis.

Online-Team: Du bist heute 43 Jahre alt und wohnst wieder in Argentinien. Nach unseren Informationen hast Du auch Kinder, an denen auch der Fußball nicht spurlos vorbeigegangen ist. Ist das richtig und was treibst Du heute so?

Sergio Sanchez: Ich habe zwei Kinder. Meine Tochter Victoria ist 18 Jahre alt und spielt genauso Fußball wie mein Sohn Matéo, der 13 Jahre alt ist. Er spielt bei Defénsa y Justícia, einem argentinischen Erstligaverein aus ‚meiner‘ Stadt Florencio Varela, eine Stadt im Großraum Buenos Aires. Ich selbst bin Fußballtrainer, ebenfalls bei Defénsa y Justícia und besitze zudem eine kleine Fußballschule. Außerdem organisiere ich auch die Damenmannschaft von Defénsa y Justícia.

Online-Team: Vielen Dank für das Interview! Möchtest du noch etwas Anderes an alle DSC-Fans loswerden?

Sergio Sanchez: Gern würde ich irgendwann nochmal mit meinen Kindern nach Dresden kommen – vielleicht ja mal zu einem großen Spiel von Ehemaligen. Gern würde ich nochmal vor den DSC-Fans spielen.

Online-Team: Danke Sergio, wir danken Dir für deine Zeit und wünschen Dir alles erdenklich Gute für die nächsten Jahre und hoffen, dass Du den DSC stets in guter Erinnerung behälst! Und vielleicht klappt es ja irgendwann mal mit einem Ausflug nach Dresden.

Lade...
Kontakt