Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 28. September 2022

Scroll to top

Top

Im Gespräch mit Nico Fuchs

24.06.2013

In der Sommerpause 2012 kam Nico Fuchs zum DSC und konnte sich sofort als Stammspieler etablieren. 27 von 30 Pflichtspielen absolvierte der Verteidiger in der Saison 2012/13 und erzielte drei Tore. Das Online-Team unterhielt sich mit dem 22-Jährigen nach dem Klassenerhalt über seine Karriere, die abgelaufene Saison und die Zukunft.

Online-Team: Hallo Nico! Glückwunsch zum Klassenerhalt! Stelle dich doch bitte einmal kurz vor.

Nico Fuchs: Ja, hallo erst einmal und danke schön! Ich bin 22 Jahre alt und studiere an der TU Dresden seit Oktober 2011 Wirtschaftswissenschaften. Ursprünglich komme ich aus Cottbus und bin vor etwas mehr als 1,5 Jahren nach Dresden gezogen.

Online-Team: Wann hast du mit dem Fußball spielen begonnen und wo hast du bisher gespielt?

Nico Fuchs: Begonnen hab ich im Alter von 6 Jahren bei der SG Sachsendorf. Nach einem halben Jahr wechselte ich zur SG Groß Gaglow, weil es in Sachsendorf keine F-Jugend mehr gab. Im Endeffekt ein Glücksfall! In Groß Gaglow durchlief ich im Folgenden alle Altersklassen bis hin zu den Männern. Letzten Sommer zog es mich dann aufgrund des Studiums zum Dresdner SC.

Online-Team: Was waren die besten Momente in der fußballerischen Karriere?

Nico Fuchs: Der größte Erfolg war auf jeden Fall der Durchmarsch von der Kreisliga bis in die Landesliga mit der SGGG. Die zwei überragenden Aufstiege werde ich nie vergessen! Aber auch sonst hatte ich bis jetzt das Glück, viele schöne Momente zu erleben. Über ein Vorspiel in der F-Jugend im Stadion der Freundschaft vor 4000 Zuschauern, über Meisterschaften in der Jugend bis hin zum jetzigen Klassenerhalt mit dem DSC.

Online-Team: Wie bist du zum DSC gekommen und wie wurdest du in der Mannschaft aufgenommen?

Nico Fuchs: Gregor Harnath und ich wollten aufgrund des Studiums nach Dresden wechseln und haben uns hier umgeschaut. Da wir den DSC aus Regionalligazeiten noch kannten und Heimspiele im Heinz-Steyer-Stadion sehr attraktiv fanden, trainierten wir zur Probe mit und sind auch gleich geblieben. In der Mannschaft brauchte ich sehr wenig Eingewöhnungszeit. Alle sind im Grunde sofort offen mit mir umgegangen.

Online-Team: Erst am letzten Spieltag habt ihr den Klassenerhalt in der Bezirksliga gesichert. Wolltet ihr es nur spannend machen oder was sind aus deiner Sicht die Gründe für den späten Klasenerhalt?

Nico Fuchs: Natürlich wollten wir es spannend machen. Spaß bei Seite. Die Saison lief alles andere als optimal für uns. Viele Spieler mussten integriert werden, einige kamen auch erst mitten in der Saison zu uns (Hauptmann, Mayer, Schöffel). Dadurch war ein Einspielen und Automatismen schaffen kaum bis gar nicht möglich. Dazu kam der schwierige Winter mit einer suboptimalen Vorbereitung und am Ende auch noch das Hochwasser. Trotzdem haben wir uns durchgebissen und gezeigt, dass wir uns zu einer richtigen Mannschaft entwickelt haben.

Online-Team: Nach der Niederlage bei Großpostwitz-Kirschau wart ihr für einige schon abgestiegen. Anschließend gab es dann aber sieben Punkte aus drei Spielen. Gab es hier nochmal Gespräche innerhalb der Mannschaft oder einen anderen Wendepunkt? Oder wart Ihr die ganze Zeit vom Klassenerhalt überzeugt?

Nico Fuchs: Ehrlich gesagt ist nach dem Spiel in Kirschau nichts passiert. Keine große Ansprache oder Mannschaftssitzung. Ich glaube alle haben das Spiel als Ausrutscher betrachtet, da wir die zwei Spiele davor eigentlich gut spielten. Vielleicht war es auch besser, nicht so viel zu reden, sondern uns einfach auf die restlichen Spiele zu konzentrieren.

Online-Team: Vor den letzten beiden Spielen war klar, dass ihr noch mindestens 4 Punkte holen müsst. Wie hoch war der Druck gegen Weixdorf und Laubegast? Wie gehst du damit um?

Nico Fuchs: Ich persönlich mag solche Spiele und bin davor eigentlich recht entspannt. Im Endeffekt spielt man deswegen doch Fußball. Wenn dann noch viele Zuschauer kommen, umso besser! Auch die Mannschaft ist recht locker damit umgegangen. Die letzten drei Spiele haben dies auch gezeigt.

Online-Team: Hast Du hast in dieser Saison drei Tore erzielt, davon zwei ganz Wichtige gegen Weixdorf. Bist du mit dieser Quote zufrieden?

Nico Fuchs: Die zwei Tore gegen Weixdorf waren die wohl wichtigsten in meiner bisherigen Laufbahn. Auch deshalb, weil das erste Gegentor auf meine Kappe geht. Zum Glück konnte ich nicht nur den Fehler wieder beheben, sondern auch noch ein zweites wichtiges Tor drauflegen. Die drei Tore insgesamt sind für einen Verteidiger ordentlich. Viel mehr schieße ich in der Regel auch nicht.

Online-Team: Vor zwei Wochen überschwemmte das Hochwasser das Trainingsgelände im Ostragehege. Für dich war es das erste Hochwasser, wie hast du das erlebt? Inwieweit hat die Situation die Konzentration und Spielvorbereitung der Mannschaft beeinflusst?

Nico Fuchs: Leider war ich auch leicht betroffen. Ein paar Tage gab es bei mir kein Telefon, Internet, TV und warmes Wasser. Wenn man aber sieht, was andere Menschen in ganz Deutschland bei dem Hochwasser alles verloren haben, war es leicht zu verkraften. Für uns als Mannschaft war es schwierig, weil wir keine Trainingsmöglichkeit mehr hatten und nach Bannewitz und Heidenau ausweichen mussten. Aber anscheinend hat es uns nicht weiter gestört, wie man an den Ergebnissen sieht. Ich hoffe, dass uns für die neue Saison größere Behinderungen erspart bleiben und das Gehege wieder einigermaßen nutzbar ist.

Online-Team: Bleibst du dem DSC weiterhin erhalten?

Nico Fuchs: Stand jetzt trage ich auch nächste Saison das mohnrot-schwarze Trikot.

Online-Team: Was traust du der Mannschaft in der kommenden Saison in der Bezirksliga zu?

Nico Fuchs: Wichtig ist, dass wir als Mannschaft zusammen bleiben und nicht wieder von neuem anfangen müssen. Ich erwarte schon, dass wir uns alle weiterentwickeln. Jeder einzelne und als Mannschaft. Ziel muss es sein, so früh wie möglich die Klasse zu halten. Vielleicht ist eine Mittelfeldposition möglich. Es kommt natürlich auch drauf an, ob wir noch neue, gute Spieler dazu bekommen.

Online-Team: Was machst du in der Sommerpause? Weiter Fußball spielen oder mal komplett abschalten?

Nico Fuchs: Ich versuche, mich einfach zu erholen und so wenig Fußball wie möglich zu spielen. Eher treibe ich andere Sportarten wie Volleyball oder gehe Schwimmen. Durch viele Verletzungen in der Rückrunde bin ich froh, dass jetzt erst einmal Ruhe ist.

Online-Team: Vielen Dank für das Interview. Möchtest du uns und allen DSC‘ern abschließend noch etwas mit auf den Weg geben?

Nico Fuchs: Ich wünsche allen Fans und Mitgliedern eine schöne Sommerpause. Erholt euch gut von der anstrengenden Saison! Nächste Saison müsst ihr, da bin ich mir sicher, nicht so viel zittern.

[DH]

Lade...
Kontakt