Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 26. September 2022

Scroll to top

Top

Hallenturnier: 9. Dresdner Hallenmasters

23.01.2006

21.01.2006     Bericht:
Als Titelverteidiger reiste der Dresnder SC zum diesjährigen 9. Dresdner Hallenmasters des ESV Lok Dresden in die Halle am Emmerich-Ambros-Ufer und konnte mit einem 3:1 Finalsieg gegen die SpVgg. Löbtau den Titel erneut gewinnen. Zum ersten Mal in diesem Jahr liefen Felix Gottschalk (Tor), Christoph Baum und Sebastian Eismann bei einem Hallenturnier auf, dafür fehlten Robert Gläsel, Tom Stephan und Ronald Zorn krankheitsbedingt. Im letzten Jahr fand das Turnier über 2 Tage mit 16 Mannschaften statt, dieses Mal war nur ein Tag mit 8 Teams angesetzt. In Gruppe A hatte es der DSC mit der 2. Mannschaft des FV Dresden 06, dem SV Sachsenwerk und Gastgeber ESV Dresden zu tun. Gegen den ESV verloren die Schwarz-Roten am vergangenen Wochenende beim Hallenturnier des FV Nord mit 0:3 und landeten damit nur auf 2. Platz. In Gruppe B trafen die SpVgg. Löbtau, Post SV Dresden, SV Bannewitz und Fortuna Dresden Rähnitz aufeinander.

Die ersten beiden Gruppenspiele gegen FV Dresden 06 II. und den SV Sachsenwerk gewann der DSC souverän. 6:1 hieß es am Ende gegen Laubegast, die Tor erzielten Sebastian Eismann, Manuel Kahlig (2x), Marc Erdmann und Christoph Baum (2x). Drei Tore von Willi Richter bescherten dem DSC gegen den SV Sachsenwerk die Führung, der Gegner aus der Bezirksklasse konnte jeweils nur den Anschlusstreffer zum 2:1 und 3:2 erzielen. Marc Erdmann und Manuel Kahlig stellten mit ihren Toren den 5:2 Endstand her. Im letzten Spiel gegen den ESV, die ebenfalls beide Spiele gewonnen hatten, ging es damit um den Gruppensieg. Wie schon in der Vorwoche verlor der DSC auch dieses Spiel, 0:2 hieß es am Ende gegen den Stadtligisten.
In der Gruppe B setzten sich der SV Bannewitz und die SpVgg. Löbtau mit jeweils 7 Punkten vor dem Post SV Dresden und Fortuna Dresden-Rähnitz durch. Spannend wurde es im letzten Spiel der Gruppe, als der Post SV zweimal gegen Bannewitz führte und damit selber das Halbfinale erreicht hätte. Am Ende gelang Bannewitz aber der 5:3 Sieg und der Gruppensieg. Damit hatte es der DSC im Halbfinale, wie schon im Vorjahr mit dem SV Bannewitz zu tun.

Das erste Halbfinale bestritten der ESV Dresden und SpVgg. Löbtau, wo sich überraschend die Löbtauer mit einem 2:1 Sieg gegen den Gastgeber durchsetzten.
Im zweiten Halbfinale gingen die Bannewitz nach 5 Minuten mit 1:0 in Führung, doch Christoph Baum gelang mit einem schönen Lupfer von der Mittellinie der 1:1 Ausgleich. Die erneute Führung des Bezirksligisten konnte Manuel Kahlig drei Minuten vor dem Ende erneut ausgleichen. Nach 15 Spielminuten stand es 2:2 und das Neunmeterschießen musste die Entscheidung bringen. Wie schon im vergangenen Jahr verwandelte Christoph Baum den ersten Neunmeter sicher, Felix Gottschalk parierte den Schuss des SV Bannewitz. Für den DSC traf Rudolf Keilholz, der zweite Bannewitzer Schütze traf ebenfalls. Manuel Kahlig mit DSC-Treffer Nummer drei sicherte den Schwarz-Roten den Einzug ins Finale.

Im Anschluss an die Halbfinals wurden die Platzierungen ausgespielt, im Spiel um Platz 7 setzte sich der FV Dresden 06 II. mit 5:2 gegen Fortuna Dresden-Rähnitz durch. Den 5. Platz sicherte sich der SV Sachsenwerk mit einem 2:1 Sieg gegen Post Telekom. Im Spiel um Platz 3 führte Bannewitz bereits mit 5:0, ehe der ESV nochmals auf 4:5 herankam, den Ausgleich jedoch nicht mehr erzielen konnte.

Im Finale ging der DSC durch René Fritzsche gegen den Stadtligisten SpVgg. Löbtau bereits in der 3. Minute mit 1:0 in Führung. In der 9. Minute gelang Löbtau der Ausgleich, doch Manuel Kahlig traf im Gegenzug zur erneuten DSC-Führung. Auf dem Feld und auf den Rängen kochten nun die Emotionen hoch und das Spiel wurde ruppiger. Als Folge musste René Fritzsche nach einem Foul für zwei Minuten das Feld verlassen. Der DSC konnte in Unterzahl jedoch die Führung verteidigen und Christoph Baum gelang in der Schlussminute noch das 3:1 für den DSC. Damit hat der DSC den Titel verteidigt und sich die 150 Euro Siegprämie gesichert.
Als bester Torhüter wurde Rico Gross von der SpVgg. Löbtau geehert, Torschützenkönig wurde Tino Wecker vom SV Bannewitz mit 6 Treffern.

Dresdner SC: Felix Gottschalk – Christoph Baum (4 Tore), Sebastian Eismann (2), Marc Erdmann (2), René Fritzsche (1), Manuel Kahlig (4), Rudolf Keilholz, Andreas Pach, Willi Richter (3)
Zuschauer: 50

Vorrunde:
 A  Dresdner SC  –  FV Dresden 06 II.  6:1
 A  SV Sachsenwerk  –  ESV Dresden  2:5
 B  SpVgg. Löbtau  –  Post SV Dresden  2:1
 B  SV Bannewitz  –  Fortuna DD-Rähnitz  3:0
 A  Dresdner SC  –  SV Sachsenwerk  5:2
 A  FV Dresden 06 II.  –  ESV Dresden  2:4
 B  SpVgg. Löbtau  –  SV Bannewitz  3:3
 B  Post SV Dresden  –  Fortuna DD-Rähnitz  2:0
 A  Dresdner SC  –  ESV Dresden  0:2
 A  FV Dresden 06 II.  –  SV Sachsenwerk  1:3
 B  SpVgg. Löbtau  –  Fortuna DD-Rähnitz  3:1
 B  Post SV Dresden  –  SV Bannewitz  3:2

Gruppe A:
 Pl.  Verein  Sp.  S  U  N  Tore  Pkt.
 1.  ESV Dresden  3  3  0  0  11:  4  9
 2.  Dresdner SC  3  2  0  1  11:  5  6
 3.  SV Sachsenwerk  3  1  0  2    7:11  3
 4.  FV Dresden 06 II.  3  0  0  3    4:13  0

Gruppe B:
 Pl.  Verein  Sp.  S  U  N  Tore  Pkt.
 1.  SV Bannewitz  3  3  0  0  11:6  9
 2.  SpVgg. Löbtau  3  2  1  0    8:5  7
 3.  Post SV Dresden  3  1  0  2    6:7  3
 4.  Fortuna DD-Rähnitz  3  0  0  3    1:8  0

Halbfinale:
 ESV Dresden  –  SpVgg. Löbtau  1:2
 Dresdner SC  –  SV Bannewitz  5:3 n.N. (2:2)

Spiel um Platz 7:
 FV Dresden 06  –  Fortuna DD-Rähnitz  5:2

Spiel um Platz 5:
 SV Sachsenwerk  –  Post SV Dresden  2:1

Spiel um Platz 3:
 ESV Dresden  –  SV Bannewitz  4:5

Finale:
 SpVgg. Löbtau  –  Dresdner SC  1:3

Bester Torschütze: Tino Wecker (SV Bannewitz) – 6 Treffer
Bester Torhüter: Rico Gross (SpVgg. Löbtau)
Lade...
Kontakt