Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 19. November 2018

Scroll to top

Top

D2 steigt auf: Im Gespräch mit Trainer Dietmar Müller

28.06.2018

D2 steigt auf: Im Gespräch mit Trainer Dietmar Müller

Unsere D2-Junioren haben eine tolle Saison gespielt und sind letztlich Aufsteiger in die Stadtliga B. Nach einer schadlosen Qualifikationsrunde zur Stadtliga C mit sieben Siegen aus sieben Spielen reichte es in der Meisterrunde zu einem souveränen 2. Tabellenplatz, der zum Aufstieg berechtigt. Wir beglückwünschen unsere D2 und dem Trainerteam um Dietmar Müller, Kai-Uwe Hoenen sowie Andras Mittag zu dieser tollen Saison! Aus diesem Anlass haben wir uns mit dem Trainer der D2, Dietmar Müller, unterhalten. Dietmar ist zugleich der DSC-Nachwuchsleiter und stand uns Rede und Antwort.

 

Online-Team: Hallo Dietmar, herzlichen Glückwunsch zum Aufstieg mit Deiner Truppe, der D2. Wie habt Ihr den Aufstieg gefeiert?

Dietmar Müller: Danke für die Glückwünsche, welche wir gern an die Jungs weitergeben. Eigentlich haben wir den „Aufstieg“ aber gar nicht gefeiert. Zwei Spieltage vor Ende der Punktspiele war das noch nicht geplant und nach dem letzten Spieltag und der knappen Niederlage gegen Dynamo um den Staffelsieg, hatten die Jungs nicht so viel Lust zum Feiern.

Online-Team: Unsere D1-Junioren spielen nach dem letztjährigen Aufstieg in der Landesklasse. Ist der Aufstieg der D2 daher wichtig, um den Abstand zu verkürzen und zukünftig mit dem jüngeren Jahrgang auf einem höherem Niveau zu agieren oder ist dies in dieser Altersklasse nicht so entscheidend?

Dietmar Müller: Die Spiele in der Stadtliga C waren schon recht anspruchsvoll für einen jungen Jahrgang, da es überwiegend galt, gegen jahrgangsältere Mannschaften zu bestehen und trotzdem die Ausbildung im Vordergrund zu sehen. Natürlich sollte es das Ziel sein, den jeweiligen jungen Jahrgang des DSC in Zukunft in die Stadtoberliga zu bekommen. Dazu ist der Aufstieg in die Stadtliga B ein weiterer Schritt gewesen, den nun der Jahrgang 2007 für den vielleicht nächsten Schritt nutzen kann.

Online-Team: Blicken wir auf die Saison zurück. Im ersten Teil der Saison habt ihr in der Qualifikationsrunde nahezu alle Gegner klar besiegt. Habt Ihr euch dann umso mehr auf die neuen Herausforderungen in der Meisterrunde gefreut.

Dietmar Müller: Ja durchaus, wobei die Spiele gegen Dynamo, Weixdorf 2., Sportfreunde 01 und Einheit Mitte echte Herausforderungen waren, was die Endergebnisse manchmal gar nicht so zum Ausdruck gebracht haben.

Online-Team: In der Meisterrunde seid Ihr souverän Zweiter geworden. Nur die U11 von Dynamo Dresden hat Euch zweimal besiegt. Wie habt Ihr diese Runde erlebt?

Dietmar Müller: Man muss das von zwei Seiten sehen. In der Hinrunde der „Meisterrunde“ haben wir mit unserem Spiel die meisten Spielpartner wohl überrascht und das Spiel gegen Dynamo fand erst im Mai statt. In der Rückrunde haben nicht nur wir uns weiterentwickelt, auch unsere Gegner haben teilweise große Fortschritte gemacht, so zum Beispiel Einheit Mitte und die Sportfreunde 01. Die jeweiligen Spiele gegen Dynamo waren mehr oder weniger ausgeglichen.

Online-Team: Gegen den Staffelsieger gab es erst ein 2:6, am Saisonende ein 2:3. Was kann man aus diesen Partien mitnehmen?

Dietmar Müller: Dass wir unsere Nachteile in der Technik, also Ballannahme und Ballführung verbessern müssen. Auch unsere Chancenverwertung gerade in diesen Vergleichen ließ zu wünschen übrig. Beide Mannschaften machten in diesen Vergleichen ihre Fehler, beide Mannschaften lernen ja noch und trainieren dafür fleißig. Die Gelb-Schwarzen verstanden es, unsere Fehler konsequent auszunutzen, wir dagegen versäumten dies in beiden Vergleichen. Und trotzdem waren beide Spiele ein Beleg dafür, dass der Jahrgang 2006 in solchen Vergleichen nicht nur mithalten kann, sondern auch phasenweise das Spiel bestimmen konnte.

Online-Team: Das Team rückt nun in die D1 auf, richtig? Bleibst Du Trainer oder übernimmst du eine andere Mannschaft im Verein?

Dietmar Müller: Ja, die ‚06er‘ sind nächste Saison, dank der erstklassigen Leistung des ‚05er‘-Jahrganges in der Landesklasse am Start. Und noch einmal Ja: auch das Trainerteam Müller, Mittag und Hoenen bleibt dem Jahrgang 2006 erhalten.

Online-Team: Blicken wir noch kurz auf den restlichen Nachwuchsbereich. Als Nachwuchsleiter steckst Du hier ja mitten im Thema. Was waren die positiven Überraschungen der Saison?

Dietmar Müller: Oh, da gibt es viele. Das Wichtigste ist der nicht enden wollende Zulauf von jungen Fußballern und auch Jugendlichen in den Altersklassen B- bis G-Junioren in unseren Verein. Sportlich war der Klassenerhalt der A-Junioren knapp, aber wichtig gewesen. Überaus positiv waren die Leistungen der C- und D1-Junioren in der Landesklasse sowie das Abschneiden der D2- und D3- Junioren. Nicht zu vergessen unsere B-Junioren, die zwar in der Stadtoberliga bleiben, aber in der nächsten Saison mit einer gut eingespielten Mannschaft durchaus um den Aufstieg mitspielen könnten. Gleich gar nicht vergessen darf man die acht Mannschaften bei den E- und F- Junioren, bei denen Platzierungen zweitrangig sind, die sich aber intern über eine hohe Anzahl eigener Tore erfreuen konnten. Dies gilt natürlich auch für die G-Junioren und Minis, die in vielen Turnieren ihr Können bereits unter Beweis stellen konnten.

Online-Team: Wo es Positives gibt, gibt es meistens auch Schattenseiten. Was waren die Enttäuschungen der abgelaufenen Spielserie bzw. was sind die Stellschrauben, an denen wir drehen müssen?

Dietmar Müller: Es gibt bei Kindern und Jugendliche keine sportlichen Enttäuschungen. Es gibt Probleme, die angepackt werden müssen. Der hohe Zulauf an Kindern und Jugendlichen erfordert Betreuungspersonal und Trainer. Die fehlen uns im Nachwuchsbereich genau wie feste Sponsoren, um die wir kämpfen und werben müssen. Viel mehr und mit noch höherem Einsatz als bisher!

Online-Team: Vielen Dank für Deine Zeit, Dietmar. Möchtest Du zu guter Letzt noch etwas loswerden und allen Fans bzw. Lesern der DSC-Internetseite mit auf den Weg geben?

Dietmar Müller: Durchaus, ein großer Dank sollte an alle Unterstützer des Nachwuchses beim DSC und an alle Eltern gehen, die mit viel Einsatzbereitschaft und Hilfe für uns und ihre Kinder, die jeweiligen Mannschaften und Trainer unterstützen. Auch bei den DSC-Turnieren im Winter und Sommer erhalten wir viel Hilfe, was die Turniere immer wieder zum Highlight der Saison – Sommer wie Winter – werden lässt.

[EE]

Lade...
Kontakt