Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 18. Februar 2020

Scroll to top

Top

21. Spieltag: FV Dresden 06 Laubegast - Dresdner SC 5:3

06.05.2018

06.05.2018 Spielbericht

Mit 3:5 (1:2) unterliegt der DSC in Laubegast den dort beheimateten 06ern. Nachdem Daniel Forgber den DSC mit 1:0 in Front schießt, zieht Laubegast auf 1:5 davon. In der Schlussphase sorgen Adrian Herkt und Julius Wetzel per Foulelfmeter noch für die Anschlusstreffer zum 3:5.

DSC-Trainer Stefan Steglich schickte eine leicht veränderte Startelf ins Spiel, bei der Nachwuchskicker Philipp Zange und später nach Einwechslung auch Hannes Müller ihr Debut im Männerbereich gaben.

Der Sportclub beginnt engagiert. Daniel Pfitzner sorgt nach 19 Minuten dann das erste Mal für Torgefahr. Seine hohe Eingabe von rechts wird zwar herausgeköpft, doch Nick Nowack verzieht aus der Drehung mit einem Volleyschuss nur knapp. Daniel Forgber macht es eine Minute später und trifft von halblinks zur Führung für die Schwarz-Roten ins rechte Toreck. Doch nur vier Minuten später ist Ex-DSC’er Christian Heinrich zur Stelle und verwandelt einen schön durchgesteckten Pass zum Ausgleich. Ralph Schouppe im DSC-Tor ist zwar noch dran, hat aber keine Abwehrchance. Nun bestimmen die Hausherren die Partie und der andere ehemalige DSC-Stürmer, André Csobot, besorgt nach 35 Minuten das 2:1 für die 06er. Kurz zuvor war Csobot im Gestocher vorm Tor noch gescheitert, aber nun ist Philipp Wappler alleine durch, scheitert an Schouppe und der mitgelaufene Csobot kann den Nachschuss mühelos verwandeln. Kurz vor dem Halbzeitpfiff versucht Csobot nach einem Diagonalball im Strafraum auf Heinrich quer zu spielen, doch Schouppe im DSC-Tor hatte dies gerochen und kann den Ball packen.

Nach der Pause bleiben die Laubegast das bessere Team. Kurz nach Wiederanpfiff erhöht erneut Csobot auf 3:1. Er muss dabei den Querpass von Wappler nur noch ins leere Tor schieben. Und nur vier Minuten später ist es Wappler selbst, der nach Gewühl im DSC-Strafraum und Rückpass von Heinrich, das 4:1 besorgt. Der Sportclub verliert in dieser Phase die Zuordnung auf dem Spielfeld und bietet viel zu große Räume zum Spielen. Eine gute Viertelstunde vor Schluss legt Heinrich dann auf Csobot auf, der mit dem 5:1 seinen (unechten) Hattrick perfekt macht. Doch der DSC gibt sich nicht auf und so gehören die letzten Spielminuten den Friedrichstädtern. Auf Vorlage von Joe Zacher trifft Adrian Herkt zum 5:2 und nach Foul an Forgber gibt’s in der 89. Minute noch einen Foulelfmeter, den Julius Wetzel sicher zum 5:3-Endstand verwandelt. Mehr ist dann aber bei einer einzigen Minute Nachspielzeit nicht mehr drin.

Zum kommenden Spiel reist der DSC am Sonntag nach Neugersdorf zur Regionalliga-Reserve des FC Oberlausitz.

Statistik

FV Dresden Laubegast: Mittag – Kassner, Riegler, Scannewin, Richter – Lukic, Hauptmann (58. Schulz), P. Wappler, F. Wappler – Csobot (80. Hacke), Heinrich
Dresdner SC: Schouppe – Zange (54. Petko), Niederlein, Nguyen, Schulze – Sieradzki, Pfitzner (69. Zacher), Forgber, Wetzel, Herkt – Nowack (64. Müller)
Tore: 0:1 Forgber (20. Min), 1:1 Heinrich (24. Min), 2:1 Csobot (35. Min), 3:1 Csobot (50. Min), 4:1 P. Wappler (54. Min), 5:1 Csobot (72. Min), 5:2 Herkt (86. Min), 5:3 Wetzel (FE/89. Min)
Zuschauer: 104
Galerie
Lade...
Kontakt