Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 24. März 2017

Scroll to top

Top

Vor 70 Jahren: DSC gewinnt ersten Supercup

25.04.2011

Es könnte sein, dass es in wenigen Wochen zu einem Supercupspiel zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 kommt. Was nur wenige Fußballfreunde bisher wissen: Die Schalker standen schon 1941 im ersten inoffiziellen Spiel um den Supercup – und verloren gegen den Dresdner SC.

Erst jetzt, nach 70 Jahren, wird der Dresdner SC nach und nach als erster inoffizieller Deutscher Superpokalsieger 1940 anerkannt. DSC-Vereinsarchivar Andreas Tschorn und der auf Lanzarote lebende Fußballhistoriker Ralf Joh bewegten die Hüter der Fußballstatistiken zu einem Umdenken. Der Deutsche Fußball-Bund und das Internetlexikon Wikipedia erkennen den inoffiziellen Supercupsieg des DSC nunmehr an und in Kürze werden auch die ersten gedruckten Nachschlagewerke nachziehen.

Die Vorgeschichte: Am 21. Juli 1940 verlor der DSC das Finale um die Deutsche Meisterschaft gegen den FC Schalke 04 vor 95.000 Zuschauern im Berliner Olympiastadion mit 0:1. An gleicher Stelle gewann der DSC aber das Pokalendspiel am 1. Dezember 1940 mit 2:1 n. V. gegen den Titelverteidiger 1. FC Nürnberg. Die Fußballanhänger stritten sich, wer denn nun die beste Fußballmannschaft Deutschlands sei. Der DSC wollte es genau wissen und lud sich nach der Winterpause nach dem Vorbild des traditionsreichen FA Community Shield, der Partie zwischen dem englischen Meister und Pokalsieger, den FC Schalke 04 ein.

Das Programmheft zu diesem Spiel betitelte die Begegnung als „Herausforderungskampf“, weswegen die Partie bis heute von fast allen Fußballstatistikern nicht als inoffizielle Austragung des Supercups anerkannt wurde. „Doch die Bezeichnung Supercup kam erst vor 40 Jahren durch den UEFA Super Cup zwischen den Europapokalsiegern der Landesmeister und Pokalsieger auf und auch die englische Urversion hieß niemals Supercup“, weiß DSC-Vereinsarchivar Andreas Tschorn. „Die aufgrund privater Absprachen zwischen den Vereinen stattgefundenen Supercups 1976, 1982, 2008 und 2009 wurden vom DFB und der DFL schon bisher als inoffizielle Austragungen anerkannt. Nun erfährt auch der DSC seine späte Anerkennung als erster inoffizieller Superpokalsieger des deutschen Fußballs.“

Doch zurück zum Spiel: 40.000 Zuschauer pilgerten am Sonntag, den 16. März 1941, in das DSC-Stadion im Ostragehege, um nachträglich die beste Elf des Jahres 1940 zu küren. Der DSC ging schon nach fünf Minuten in Führung, doch der legendäre Ernst Kuzorra glich zwei Minuten später aus. Dann erhöhte der DSC unter dem Jubel seiner Anhänger auf 2:1 und 3:1. Der Deutsche Meister, u. a. mit Hans Klodt im Tor und Fritz Szepan im Sturm, kam in der 64. Minute durch Herbert Burdenski zwar noch einmal auf 3:2 heran, aber am Ende hieß es 4:2 für den Deutschen Vizemeister und Pokalsieger Dresdner SC.

Das Spieljahr 1940/1941 war eines der erfolgreichsten für den Dresdner SC. Von den 43 Spielen (36 Pflichtspiele, 7 Privatspiele) wurden 40 gewonnen. Hinzu kamen eine knappe Niederlage im Halbfinale der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft gegen den neuen Titelträger SK Rapid Wien und zwei Unentschieden in der Gauliga Sachsen. Das Gesamtverhältnis aller 43 Spiele betrug 206:38 Tore.

Lade...