Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 26. September 2022

Scroll to top

Top

Radeberger SV - Dresdner SC 2:5

15.12.2008

22.11.2008     Spielbericht:
In einem turbulenten Spiel hat der Dresdner SC den Radeberger SV mit 5:2 besiegt. Jens Flügel musste erneut auf wichtige Spieler verzichten. So nahm Robert Gläsel verletzungsbedingt nur auf der Bank Platz. Dafür stand Albrecht Kaltofen wieder für die Innenverteidung zur Verfügung, Andre Csobot rückte für Gläsel in den Sturm. Auf der Bank nahmen Stefan Haase nach zweiwöchiger Verletzungspause und Rückkehrer Stefan Horn, neben Ersatztorwart Andre Kasischke, Platz.

Der DSC erwischte auf dem verschneiten Hartplatz in Radeberg den perfekten Start. Nach sechs gespielten Minuten wurde Christian Heinrich im Strafraum zu Fall gebracht, René Fritzsche verwandelte den Strafstoß sicher zur 1:0 Führung. Im Anschluss der DSC die klar spielbestimmende Mannschaft, während die Gastgeber mit den Platzverhältnissen nicht zurecht kamen. In der 13. Minute kann der DSC eine kleine Chancenstafette herausspielen, doch die Schüsse von Fritzsche und Csobot werden abgeblockt, einen Pass von Fritzsche kann RSV-Schlussmann Andreas Geyer abfangen. Einen 20-Meter-Schuss von Martin Mikolayczyk kann Geyer im letzten Moment zur Ecke klären. In der 24. Minute ist es erneut Mikolayczyk, der sich nach einem Einwurf von Fritzsche gut durchsetzt und in die Mitte passt, wo der Radeberger Falk Schönbach den Ball zum 2:0 im eigenen Tor unterbringt. Hinter dem Mittelfeldspieler der Hausherren hatte Andre Csobot gelauert. Nur kurze Zeit später kann Stefan Steglich einen schönen Pass in die Mitte annehmen und lupft den Ball freistehend zum 3:0 ins Netz. Einen Schuss von Andre Csobot im Anschluss kann Geyer im Nachfassen parieren. In der 37. Minute passt Heinrich den Ball in die Mitte, wo Csobot nur knapp verpasst. Ein viertes Tor wird dem DSC in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit verwehrt, weil Kopfballschütze Alexander Preißiger im Abseits stand.

Nach der Pause kommen die Radeberger besser ins Spiel und können direkt nach dem Anstoß zwei Torchancen verbuchen. Doch Norman Teichmann im DSC-Tor kann den Schuss von Johannes Junghans parieren. Eine Flanke von Falk Starke kann Teichmann im Nachfassen parieren. Im direkten Gegenzug kann sich Martin Mikolayczyk durchsetzen, doch sein Schuss aus 16 Metern geht knapp am kurzen Pfosten vorbei. Nach Pass von Christian Heinrich schießt Stefan Steglich am Tor der Hausherren vorbei. In der 50. Minute kann Junghans einen Freistoß von Schwarze zum 1:3 im DSC-Tor unterbringen. Im Anschluss geht ein Schuss von Mikolayczyk weit am Tor der Hausherren vorbei. Einen Schuss von der Grundlinie kann Geyer parieren, der Nachschuss wird abgeblockt. Im Gegenzug ist ein Radeberger aus einer Abseitsstellung frei durch, doch Teichmann kann vor dem eigenen Strafraum klären. In der 60. Minute erwischt der DSC-Torhüter beim Versuch einen Pass zu klären einen Radeberger. Lars Keller verwandelt den Foulelfmeter zum 2:3 Anschlusstreffer für die Hausherren. Nur kurz darauf geht ein Schuss von Falk Starek nur knapp am kurzen Pfosten vorbei. Erst die letzten 15 Minuten kann der DSC wieder das Spielgeschehen an sich reißen. Einen Schuss von Steglich kann RSV-Torwart Geyer zur Ecke parieren. In der 73. Spielminute geht ein Eckball des DSC weit in den Radeberger-Strafraum, am langen Pfosten trifft Marcus Herrmann unglücklich zum 2:4 ins eigene Tor. Acht Minuten vor dem Ende der Partie wird Fritzsche am Radeberger Strafraum gefoult. Mikolayczyk verwandelt den Freistoß direkt zum 2:5 Endstand ins Tor der Gastgeber.
Mit dem Sieg bleibt der DSC auf dem dritten Tabellenplatz und hat weiterhin vier Punkte Abstand auf den Tabellenzweiten VfB Hellerau-Klotzsche. Der Abstand zu Tabellenführer TSV Stahl Riesa beträgt bereits acht Punkte.

Statistik:
Radeberger SV: Geyer – Rudolph – Herrmann (87. Döring), Ruhrus – Junghans, Schönbach, Herfter, Schwarze, Franke – Starke, Keller
Dresdner SC: Teichmann – Kloppisch (74. Haase), Baum, Kaltofen, Preißiger – Fritzsche, Steglich, Mikolayczyk, Kuon – Heinrich, Csobot
Tore: 0:1 Fritzsche (FE/6. Min), 0:2 Schönbach (ET/24. Min), 0:3 Steglich (31. Min), 1:3 Junghans (50. Min), 2:3 Keller (FE/60. Min), 2:4 Herrmann (ET/73. Min), 2:5 Mikolayczyk (82. Min)
Zuschauer: 100

Lade...
Kontakt