Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Dresdner Sportclub 1898 e.V. Abteilung Fußball | 2. Dezember 2020

Scroll to top

Top

Liganews: Die Lage in der Landesklasse

18.05.2020

Liganews: Die Lage in der Landesklasse

Nachdem der Sächsische Fußball-Verband den Abbruch der laufenden Saison verkündet hat, stellt sich die Frage: Wie geht es denn weiter? Geplant ist der Saisonstart der neuen Saison für gewöhnlich im August. Ob sich daran etwas ändert, ist aktuell noch nicht bekannt. Klar ist, dass der Dresdner SC weiter in der Landesklasse spielen wird.

Verschoben wurde dafür die Reduzierung der Landesklasse-Staffeln von 4 auf 3. Die Saison 2020/21 sollte dafür eigentlich die Qualifikation darstellen, was nun aber vorerst abgeblasen wurde. Der Verband soll dafür neue Planungen vornehmen, wie damit in der Zukunft verfahren werden soll.

In der abgebrochenen Landesklasse-Saison sorgte ganz aktuell noch ein Sportgerichtsurteil für Aufsehen. Der SV Fortuna Trebendorf hatte während der ersten zehn Spieltage unrechtmäßige Akteure eingesetzt. Drei Vertragsspieler hatte man nicht ordnungsgemäß angemeldet und entsprechende Sozialbeiträge nicht abgeführt. So wurden die Spieltage 1 bis 10 für die Trebendorfer neu und jeweils als verloren gewertet. Fortuna stürzt damit auf den letzten Platz ab, wobei der Abstieg ja ohnehin ausgesetzt ist. Durch das Urteil rückt aber die SG Striesen punktgleich zu Spitzenreiter Laubegast auf. Da bei der vom Verband aufgrund des Corona-Abbruchs eingeführten Quotientenregel das Torverhältnis nicht zählt, gibt es mit Laubegast und Striesen nun zwei Spitzenreiter, die beide aufsteigen wollen und werden.

Der DSC beendet dagegen die Saison auf Tabellenplatz 10. Die 1:3-Niederlage gegen Trebendorf aus dem Hinspiel bleibt bestehen und wurde vom Sportgericht nicht neu gewertet.

Ausblick

Die Landesliga Sachsen wird damit vermutlich mit sehr vielen Teams in die neue Saison gehen. Zu den 16 bestehenden Mannschaften kommen vier reguläre Aufsteiger aus den Landesklassen sowie zwei zusätzliche durch Gleichstand nach der Quotientenregelung. Insgesamt zählt man nach jetzigem Stand also 22 Teams.

In der Landesklasse Ost verbleiben damit neben unserem DSC planmäßig folgende 11 Teams:

TSV Rotation Dresden, SC Borea Dresden, SG Weixdorf, SC 1911 Großröhrsdorf, VfB Weißwasser 1909, Königswarthaer SV, SG Crostwitz, FC Stahl Rietschen-See, FSV Oderwitz 02, SV Zeißig, SV Fortuna Trebendorf. Natürlich vorausgesetzt, keiner zieht freiwillig zurück. Aus der Landesliga wird es keinen Absteiger geben, wenn niemand freiwillig auf die Liga verzichtet. Aus den Kreisverbänden soll dafür jeweils der Erste aufsteigen dürfen. Das wären im Gebiet der Staffel Ost: SV Sachsenwerk Dresden (Stadt Dresden), SV Edelweiß Rammenau (Westlausitz) und VfB Zittau (Oberlausitz).

Dies ergibt also 15 Mannschaften, nur eine mehr als aktuell. Aber alles nur theoretisch unter dem Vorbehalt der Entscheidungen der Vereine sowie Verbände. Es ist auch denkbar, dass der Sächsische Fußball-Verband Landesklasse-Staffeln anders zuschneidet, insofern es hier in bestimmten Staffeln zum Beispiel zu einer sehr hohen Mannschaftszahl kommen sollte.

Etwas mehr weiß man, wenn die Mannschaftsmeldungen bis Mitte Juni erfolgt sind und die Verbände in der Folge genauer planen können. Es ist aber in jedem Falle davon auszugehen, dass es in den kommenden Jahren in den verschiedenen Ligen eher mehr Absteiger als zuletzt geben wird.

Lade...
Kontakt